„Look Again“: California-Jangle-Pop von Artsick

Von ByteFM Redaktion, 25. Januar 2022

Pressebild des Jangle-Pop-Trios Artsick, dessen Song „Look Again“ heute unser Track des Tages ist.

Haben vor Kurzem ihr erstes Album auf Slumberland Records veröffentlicht: Artsick

Unser heutiger Track des Tages „Look Again“ ist Lo-Fi-Gitarrenpop vom frisch erschienenen ersten Album der US-amerikanischen Band Artsick. Das Trio fand 2018 im kalifornischen Oakland zusammen und gehört zur Szene um die Indiepop-Institution Slumberland Records. Sein sonniger Garagensound ist auf dem Label in guter Gesellschaft. Denn seit 1989 veröffentlicht Slumberland zugleich melodiösen und nachlässig-charmanten Pop. Und steht so in einer musikalischen Tradition, die geboren wurde aus der DIY-Aufbruchsstimmung Ende der 1970er. Als sich in Großbritannien Bands wie Dolly Mixture oder Marine Girls und Labels wie Cherry Red hervortaten. Mit Musik, die ebenso schön wie ungeschliffen war. In den USA gründete Calvin Johnson von Beat Happening wenig später mit ähnlichem antirockistischen DIY-Anspruch K Records.

Diese Einflüsse, aber auch viel ungestüme Lebensfreude tönen heute aus der Musik von Artsick. Genau diese Freude und Aufregung hatte die Gitarristin Christina Riley in ihrem Leben und beim Songschreiben gefehlt, nachdem sich ihre Band Burnt Palms aufgelöst hatte. Ihre Demos fand der Drummer Mario Hernandez von Kids On A Crime Spree so gut, dass er gleich in die Band eingestiegen ist. Für die Aufnahmen in Hernandez‘ komplett analogem Studio stieß dann sogar noch eine von Rileys Lieblingsbassistinnen aus der Szene zur Gruppe: Donna McKean von den Bands Hard Left und Lunchbox. Und auf einmal waren nicht nur die Songs da, sondern auch der arg vermisste Enthusiasmus stellte sich ein: die Aufbruchsstimmung einer Band, die liebt, was sie tut.

Das Album „Fingers Crossed“ von Artsick ist auf dem Label Slumberland Records erschienen. Der Song „Look Again“ daraus ist heute unser Track des Tages. Hört und seht ihn Euch hier an:

Das könnte Dich auch interessieren:



Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert