„Mond“: Afterhour-Elektropop von Euroteuro

Pressebild des österreichischen Künstlers Peter T. dessen mit seinem Projekt Euroteuro aufgenommener Song „Mond“ heute unser Track des Tages ist.

Der Songwriter und Performer Peter T. ist das Zentrum des Kollektivs Euroteuro (Foto: Christian Benesch)

Mit einer neuen Single namens „Mond“ meldet sich das österreichische Band-Projekt Euroteuro zurück. Zuletzt hatte das Kollektiv um den Wiener Musiker Peter T. im Jahr 2021 ein neues Album veröffentlicht. Auf dem prosaisch mit „Volume II“ betitelten Longplayer bewegte sich die Gruppe zwischen deutschsprachigem Synth-Pop und Lo-Fi-Gitarrenpop. Während die Lieder von Euroteuro sehr kurzweilig, aber nicht simpel komponiert sind, klingt die Produktion in der Regel äußerst minimalistisch. Und gibt sich dabei mal mehr, mal weniger punkig. Was die Attitüde betrifft, deutlich mehr als weniger. Auf dem zweiten Album fanden sich auch ein paar Coverversionen, unter anderem von dem Wiener Liedermacher Georg Kreisler. Eines der schönsten Stücke des Longplayers war sogar das Cover eines Covers. Mit „Franzi“ erweckten Euroteuro nämlich den 1981 von der Band Der Eiserne Vorhang ins Österreichische übertragenen Song „Making Plans For Nigel“ zu neuem Leben.

Zurück sind Euroteuro nun aber wieder mit einer eigenen Komposition. In unserem Track des Tages dominieren Synthesizer und elektronische Beats. Während sanfte, angenehme und klare Sounds durch den Song gleiten und hüpfen, macht die stoische Kickdrum klar, dass die Nacht noch nicht zuende ist. Wir haben es nicht nur rein klanglich mit einem Afterhour-Track zu tun. Auch im Text wird das Gegenüber gebeten, doch bitte noch nicht nach Hause zu gehen. Das lyrische Ich will nämlich noch himmelwärts weiterziehen, auch wenn es einsieht, dass es zu spät ist und es sich nur noch im Kreis dreht. Doch die Begleitung sagt ohnehin „Don’t!“ und trifft damit vermutlich die vernünftigere Entscheidung.

Die Single „Mond“ von Euroteuro ist auf dem Label Siluh Records erschienen und heute unser Track des Tages. Hört und seht ihn Euch hier an:

Bild mit Text: Förderverein „Freunde von ByteFM“

Das könnte Dich auch interessieren:



Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.