Sendungen

Sortiert nach Genres
Alphabetische Darstellung
0
A
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
P
R
S
T
U
V
W
Z

taz.mixtape

Blunck, Hausswolff, Palmbomen, Deine Freunde, Trikont, Lamar, Elevate

ByteFM: taz.mixtape vom 09.03.2018
Kommentare sind eingeblendet Kommentare sind ausgeblendet

-
-
klauswalter vor 4 Monaten
Hallo Murak, danke für die Blumen, das freut uns. Eine zweite Version fürs Archiv zu produzieren, das ist in der Tat derzeit technisch und organisatorisch zu kompliziert. Best, Klaus

murak vor 4 Monaten
Großartige Sendung, alleine schon Dank Wiglaf und Grönemeyer. Rammstein waren auch gut, Big Black hätte ich so sicherlich nicht entdeckt. Deshalb macht die taz-print und das Mixtape so viel Sinn. Falls noch jemand zweifelt. dieser Artikel beweist, warum es gut funktioniert. Frage am Schluss: warum macht ihr für das Archiv nicht eine zweite Version, in der die Songs dann auch ausgespielt werden können? Technisch/organisatorisch zu kompliziert?

Alexander_aus_Genf vor 9 Monaten
Lieber Klaus, nicht schlecht - mohwähsöi, wobei das s summt. Weiter so mit den stets tollen Sendungen! Alexander aus Genf

klauswalter vor einem Jahr
lieber hardyn, gemach mit den wutbürgerattacken. das mixtape kann aus produektionstechnischen gründen themen vom aktuellen freitag selten berücksichtigen. der monroe-text wird nächste woche ausgiebig gewürdigt.

hardyn vor einem Jahr
Da war am Freitag, 10.08. endlich mal ein Versuch eines differenzierten Herangehens an das Phänomen "BDS" (Alexei Monroe, Im Teufelskreis ......) in der taz, abseits von der sonst üblichen "Schaum-vorm-Mund"-Attitüde .... und im Mixtape, nix darüber. Enttäuschend ..... aus Lückenpresse wird Lückenfunk!

hessen-thilo vor einem Jahr
Klaus Walter ist Pop-Papst; Sein Wort ist heilig !

h__j__b vor einem Jahr
Mann, Klaus Walter - es ist so ätzend, wenn Sie mitten in die Musik reinquatschen! Immer wieder machen Sie das... Wozu dann überhaupt noch Musiksendungen?

marco vor 2 Jahren
Ich möchte die Sendung analog zur Print.Ausgabe nicht mehr missen. Weiter so...bitte

murak vor 2 Jahren
Lieber Klaus Walter, ich finde es funktioniert genau so! Die Sendung ist für mich unverzichtbar, perfekt passend zur Print-taz. Bitte weiter so auch in 2017.

h__j__b vor 2 Jahren
Lieber Klaus Walter, ich finde, es funktioniert für das Radio überhaupt nicht, Moderation abzulesen, mit einem billigen Mikro aufzunehmen, und On Air zu schicken. Wäre Musik selbst so produziert, Sie würden sie sicherlich verreissen. Mit Gruß, HJ. Berchtold (hj.berchtold@gmail.com)

h__j__b vor 3 Jahren
Mann, Klaus Walter, lass doch mal die Peaches zuende singen und laber nicht alles zu!

marco vor 3 Jahren
super Ergänzung zur Zeitung, eine echte Bereicherung :) Danke Klaus für die wöchentliche Show. Ich möchte sie keineswegs missen.

klauswalter vor 4 Jahren
ja, vielleicht hat neil young überhaupt das problem, dass er mehr oder weniger ungefiltert alles raushaut, was ihm gerade so auf dem herzen liegt. und sich wenig gedanken um form, gestaltung und meine

karstenfrehe vor 4 Jahren
Oha, das Album "Monsanto Years" von Neil Young klingt ja wirklich sehr bemüht! Vielleicht hätte textlich mehr Poesie gut getan, anstatt die Inhalte direkt zu benennen...
Eingeloggte "Freunde von ByteFM" können Kommentare hinterlassen.

Ausgabe vom 09.03.2018: Blunck, Hausswolff, Palmbomen, Deine Freunde, Trikont, Lamar, Elevate

Was Sie schon immer über Koks wissen wollten. Timo Blunck (Palais Schaumburg, Zimmermänner) verarbeitet sein Leben als Roman und Album. Es kann auch gut sein, sein Leben nicht im Griff zu haben, meint Dirk Schneider.

Bässe als Drone, kontrapunktisch eingesetzter Sopran zwischen Kirchenchor, Vibrato, druckvollem Schrei und hexenhaft wegrutschendem Glissando. Kirsten Riesselmann sieht und hört die schwedische Künstlerin Anna von Hausswolff.

Balearisches Rauschen fürs Binge-Watching. Der holländische Deep-House-Produzent Palmbomen errichtet mit seinem traumschönen Album "Memories of Cindy" einen Tanzboden im Schlafzimmer, Steffen Greiner ist hin und weg.

Die kleine Delle heißt Fontanelle. Heiko Werning erlebt eine eindrucksvolle Lektion in Sachen Pädagogik und Laserschwerter: Die Hamburger HipHopper "Deine Freunde" spielen in der Berliner Columbiahalle vor Tausenden Kindern.

Musik, Krawall & andere schöne Künste. Achim Bergmann verkörperte die Idee des antielitären Verlegers. An den verstorbenen Gründer des Trikont Labels erinnern Robert Mießner und Trikont Recording Artist Eric Pfeil.

Zur Not auch mit Kung Fu. Kendrick Lamar, der Ausnahmerapper aus Compton lässt sich und sein Anliegen eines anderen Amerikas zum Abschluss seiner "Damn."-Tour in Berlin feiern. Jens Uthoff feiert mit dem Chor der 17.000.

Risiko und Mut. Volkan Agar erlebt beim 14. Elevate-Festival in Graz politische Debatten und aufrüttelnde elektronische Musik. "Feminism is for Everybody!", "From Pentagon to Paradise" - und so manche antiamerikanische Plattitüde.
ByteFM: taz.mixtape vom 09.03.2018
Kommentare sind eingeblendet Kommentare sind ausgeblendet

-
-
klauswalter vor 4 Monaten
Hallo Murak, danke für die Blumen, das freut uns. Eine zweite Version fürs Archiv zu produzieren, das ist in der Tat derzeit technisch und organisatorisch zu kompliziert. Best, Klaus

murak vor 4 Monaten
Großartige Sendung, alleine schon Dank Wiglaf und Grönemeyer. Rammstein waren auch gut, Big Black hätte ich so sicherlich nicht entdeckt. Deshalb macht die taz-print und das Mixtape so viel Sinn. Falls noch jemand zweifelt. dieser Artikel beweist, warum es gut funktioniert. Frage am Schluss: warum macht ihr für das Archiv nicht eine zweite Version, in der die Songs dann auch ausgespielt werden können? Technisch/organisatorisch zu kompliziert?

Alexander_aus_Genf vor 9 Monaten
Lieber Klaus, nicht schlecht - mohwähsöi, wobei das s summt. Weiter so mit den stets tollen Sendungen! Alexander aus Genf

klauswalter vor einem Jahr
lieber hardyn, gemach mit den wutbürgerattacken. das mixtape kann aus produektionstechnischen gründen themen vom aktuellen freitag selten berücksichtigen. der monroe-text wird nächste woche ausgiebig gewürdigt.

hardyn vor einem Jahr
Da war am Freitag, 10.08. endlich mal ein Versuch eines differenzierten Herangehens an das Phänomen "BDS" (Alexei Monroe, Im Teufelskreis ......) in der taz, abseits von der sonst üblichen "Schaum-vorm-Mund"-Attitüde .... und im Mixtape, nix darüber. Enttäuschend ..... aus Lückenpresse wird Lückenfunk!

hessen-thilo vor einem Jahr
Klaus Walter ist Pop-Papst; Sein Wort ist heilig !

h__j__b vor einem Jahr
Mann, Klaus Walter - es ist so ätzend, wenn Sie mitten in die Musik reinquatschen! Immer wieder machen Sie das... Wozu dann überhaupt noch Musiksendungen?

marco vor 2 Jahren
Ich möchte die Sendung analog zur Print.Ausgabe nicht mehr missen. Weiter so...bitte

murak vor 2 Jahren
Lieber Klaus Walter, ich finde es funktioniert genau so! Die Sendung ist für mich unverzichtbar, perfekt passend zur Print-taz. Bitte weiter so auch in 2017.

h__j__b vor 2 Jahren
Lieber Klaus Walter, ich finde, es funktioniert für das Radio überhaupt nicht, Moderation abzulesen, mit einem billigen Mikro aufzunehmen, und On Air zu schicken. Wäre Musik selbst so produziert, Sie würden sie sicherlich verreissen. Mit Gruß, HJ. Berchtold (hj.berchtold@gmail.com)

h__j__b vor 3 Jahren
Mann, Klaus Walter, lass doch mal die Peaches zuende singen und laber nicht alles zu!

marco vor 3 Jahren
super Ergänzung zur Zeitung, eine echte Bereicherung :) Danke Klaus für die wöchentliche Show. Ich möchte sie keineswegs missen.

klauswalter vor 4 Jahren
ja, vielleicht hat neil young überhaupt das problem, dass er mehr oder weniger ungefiltert alles raushaut, was ihm gerade so auf dem herzen liegt. und sich wenig gedanken um form, gestaltung und meine

karstenfrehe vor 4 Jahren
Oha, das Album "Monsanto Years" von Neil Young klingt ja wirklich sehr bemüht! Vielleicht hätte textlich mehr Poesie gut getan, anstatt die Inhalte direkt zu benennen...
Eingeloggte "Freunde von ByteFM" können Kommentare hinterlassen.

Playlist

1.  Kendrick Lamar / Humble
Damn / Universal
2.  Kendrick Lamar / All The stars (Ft. SZA)
Black Panther / Universal
3.  Losoul / Overland
Belong / Playhouse
4.  Eric Pfeil / Himmelwärts
Die Liebe, Der Tod, Die Stadt, Der Fluss / Trikont
Kofelgschroa / Verlängerung
Verlängerung / Trikont
6.  Bernadette La Hengst / Ein Junge Namens Gerd
Ein Junge Namens Gerd / Trikont
7.  Deine Freunde / Die Kleine Delle Heißt Fontanelle
Deine Freunde
8.  Timo Blunck / Ich Bat Um Füße, Er Gab Mir Flügel
Hatten Wir Nicht Mal Sex In Den 80ern / Tapete
9.  Timo Blunck / Ohne Dich Kann Ich Mich Nicht Mehr Selbst Befriedigen
Hatten Wir Nicht Mal Sex In Den 80ern / Tapete
10.  Caterina Barbieri / Scratches On The Readable Surface
Scratches On The Readable Surface / Knitting Factory
11.  Greg Fox / Earth Center Possessing Stream
The Gradual Progression / EG
12.  Palmbomen / Seventeen
Memories of Cindy / Beats In Space / Cargo
13.  Palmbomen / RTL Unifeder
Memories of Cindy / Beats In Space / Cargo
14.  Anna Von Hauswolff / Ugly And Vengeful
Dead Magic / City Slang