The Kings Of Dubrock – „Dubbies On Top“ (Album der Woche)

Cover des Albums „Dubbies On Top“ von The Kings Of Dubrock, das unser ByteFM Album der Woche ist.

The Kings Of Dubrock – „Dubbies On Top“ (Misitunes)

Ab sofort hat Jacques Palminger wieder uneingeschränkten Zugriff auf sein gesamtes Zaubervermögen. Er kann diesen Moment der magischen Wiedergeburt sogar auf eine genaue Uhrzeit eingrenzen: Viertel vor zehn. „Alle Tricks fallen mir wieder ein“, skandiert der Hamburger Musiker, Autor und Lebenskünstler zu Beginn des neuen Albums seiner Band The Kings Of Dubrock, „und wie früher kann ich meine körperliche Begrenztheit überschreiten“. Auf die Feststellung, dass er sich nun „wie eine Serviette“ entfalten kann, folgt ein langgezogenes „Wooooooow“.

Diese ultraverstrahlte und gleichzeitig ultraspezifische Albernheit war schon immer eine Palminger-Spezialität. Man erinnere sich an die Telefonstreiche des Studio Braun. Selbstredend ist diese auch Grundpfeiler von The Kings Of Dubrock, seinem Trio mit DJ und Produzent Viktor Marek und Sängerin Rica Blunck. Auf ihrer dritten LP „Dubbies On Top“ wird Pinocchio als ein „ultrabrutales Holzmännchen“ bezeichnet. „Rude Boy Django“, eines der Stücke dieser Platte, ist der wahrscheinlich einzige Song der Welt, in dem innerhalb weniger Sekunden die Wörter „Fettuccine“ und „Franco Nero“ fallen. Die titelgebenden Übeltäter von „Verbrechermethoden“ werden für ihre Kreativität gelobt, schließlich suchen sie „Mehl, um dein Gesicht zu panieren / Sie bestehen darauf, Deinen Kopf zu frittieren“.

Von ultrabrutalen Holzpuppen & panierten Gesichtern

„Dubbies On Top“ ist – in guter The-Kings-Of-Dubrock-Tradition – zur Hälfte ein sehr dubbiges Comedy-Album und zur anderen Hälfte ein sehr witziges Dub-Album. Mareks Instrumentals sind mal albern und luftig, wie im bereits zitierten Opener „Ich kann wieder zaubern“. Mal sind sie erstaunlich sophisticated, wie die subtile Catchyness der Single „Alle Männer“ demonstriert. Zusätzlich steuert Saxofonist Lieven Brunckhorst dreistimmige Bläsersätze bei, die Tracks wie „Armageddon“ oder „Gorillas im Nebel“ erstaunlich kräftig wirken lassen. Ein weiterer wichtiger Baustein ist die zurückgenommene, lässige Stimme von Blunck. Dass das alles so gut zusammen funktioniert, ist, man kann es nicht anders sagen, wahrlich Zauberei.

Veröffentlichung: 27. Mai 2022
Label: Misitunes

Bild mit Text: „Ja ich will Radiokultur unterstützen“ / „Freunde von ByteFM“

Das könnte Dich auch interessieren:



Diskussionen

Ein Kommentar
  1. posted by
    D
    Mai 31, 2022 Reply

    It’s magic.

Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.