„Guns Go Bang“ und „King Kong Riddim“: Jay-Z im Wilden Westen

Bild des US-Rappers Jay Z, der mit „Guns Go Bang“ und „King Kong Riddim“ zwei neue Songs veröffentlicht hat.

Fungiert als Western-Produzent: US-Rapper Jay-Z (Foto: Raven B. Varona)

Shawn Corey Carter aka Jay-Z ist meldet sich mit zwei neuen Songs zurück: „Guns Go Bang“ (mit Kid Cudi) und „King Kong Riddim“ (mit Jadakiss, Conway The Machine und BackRoad Gee). Die Stücke sind Teil des Soundtracks zum neuen Netflix-Western „The Harder They Fall“, an dem der US-Rapper als Produzent mitgewirkt hat. Ebenfalls darauf vertreten sind Fatoumata Diawara und Ms. Lauryn Hill mit einem Stück namens „Black Woman“.

Vorbeisausende Pistolenkugeln

Westernfilm und Rapmusik sind sicherlich keine traditionell miteinander verbundenen Genres, doch die Melange funktioniert akustisch hervorragend und kinotauglich dramatisch. Die Tracks arbeiten – naheliegenderweise – mit Stilmitteln, wie sie im Western üblich sind. Getragene orchestrale Sounds finden sich ebenso darin wie Soundeffekte abgefeuerter Pistolen und vorbeisausender Pistolenkugeln.

Anfang dieses Jahres hatte Jay-Z den Track „What It Feels Like“ mit dem verstorbenen Nipsey Hussle veröffentlicht. „4:44“, das letzte Soloalbum des Musikers, erschien 2017. Seit dem Aufflammen der Proteste gegen rassistische Polizeigewalt in den USA im vergangenen Jahr hatte er zuletzt außerdem als Aktivist von sich reden gemacht und seine Prominenz für politisches Engagement genutzt.

Der Film „The Harder They Fall“ ist ab dem 3. November 2021 zu sehen. Die Tracks „Guns Go Bang“ und „King Kong Riddim“ gibt es hier zu hören:

Das könnte Dich auch interessieren:



Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.