Missy Elliotts Debütalbum „Supa Dupa Fly“ wird 20

Von ByteFM Redaktion, 15. Juli 2017

Cover des Albums Missy Elliott – „Supa Dupa Fly“ (The Goldmind Inc.)

Am 15. Juli 1997, vor exakt 20 Jahren, erschien „Supa Dupa Fly“, das erste Album der US-amerikanischen Rapperin Missy „Misdemeanor“ Elliott, auf ihrem eigenen Label The Goldmind Inc. Von den 17 Songs wurden vier als sehr erfolgreiche Singles veröffentlicht. „Sock It 2 Me“, die zweite Single-Auskopplung, landete in elf Ländern auf Platz eins der Charts – unter anderem auch in Deutschland. Heute gilt „Supa Dupa Fly“ als eines der wegweisenden HipHop-Alben der 90er-Jahre. So nannte es Steve Hurley in einer Rezension für Allmusic „das wahrscheinlich einflussreichste Rap-Album einer weiblichen Künstlerin aller Zeiten“.

Zwei wichtige Faktoren für den riesigen Erfolg der Platte waren Elliotts pointierte Performance und die ambitionierte Produktion von Produzent Timbaland. Ein gutes Beispiel dafür ist der Song „They Don‘t Wanna Fuck With Me“: Eine synkopische Bassline, die die Basis des Instrumentals bildet, wird von weichen Percussions umschmeichelt, die aus Mikrosamples von Elliotts Stimme gebaut wurden. Der Rolling Stone nannte diese Mischung aus digitaler Rhythmik und präzisem Sampling „avantgardesk“ – eine Kombination, die Timbaland bis heute zu einem der erfolgreichsten R&B- und HipHop-Produzenten macht.

Seine cleveren Beats werden durch Elliotts verspielten Rap jedoch auf ein noch höheres Level angehoben: Im bereits erwähnten „They Don‘t Wanna Fuck With Me“ ergänzt sie das komplexe Instrumental mit blitzschnellen Wort-Salven und gewitzten, aber präzisen Nonsens-Silben. Es ist beeindruckend, wie mühelos Elliott und Timbaland die komplizierte Poly-Rhythmik des Songs wirken lassen.

Neben der brillanten Musikalität zeichnet sich „Supa Dupa Fly“ auch durch Elliotts gleichermaßen emotionale wie selbstbewusste Texte aus, wie diesen aus der ersten Single „The Rain (Supa Dupa Fly)“: „My finger waves be dazed, they fall like Humpty / Chumpy, I break with him before he dump me / To have me yes you lucky“. Elliott, zum Zeitpunkt der Veröffentlichung 26 Jahre alt, dreht den Spieß des HipHop-Machismo um und definiert sich als selbstbewusste Frau, der gegenüber Respekt zu zollen ist. Ihre starke Persönlichkeit und ihre einzigartige Musikalität machte aus „Supa Dupa Fly“ einen Klassiker – und aus Missy „Misdemeanor“ Elliott einen Star.

Auch im Programm von ByteFM wird das runde Jubiläum des stilbildenden Albums in den kommenden Wochen ausgiebig gefeiert: So gratuliert Benjamin Löhner in der nächsten Ausgabe von Beat Repeat am 28. Juli um 18 Uhr, ebenso wie Dirk Böhme in seiner Sendung Verstärker zwei Tage zuvor, am 26. Juli um 20 Uhr. (PS: Verstärker-CEO Böhme hat übrigens versprochen im aufblasbaren Bodykostüm zu moderieren!)

Das könnte Dich auch interessieren:

  • Zehn Fragen an: Dirk Böhme (Verstärker)
    Alle zwei Wochen bietet Dirk Böhme in seiner Sendung Verstärker musikalische Servicedienste aller Art. Wir haben mit dem langjährigen ByteFM Moderator über Formatradio-Terror, Komplimente und den hoffentlich bald anstehenden Verstärker-Börsengang gesprochen. ...
  • 25 Jahre „Enter The Wu-Tang (36 Chambers)“
    Aus der kreativen Reibung einer wortgewandten Crew und Beatbastler RZA entstand 1993 große Kunst: „Enter The Wu-Tang (36 Chambers)“ ist vor 25 Jahren erschienen. Unser Moderator Dirk Böhme widmet dem Wu-Tang-Universum eine Sondersendung. ...
  • „I’ve Seen That Face Before“: Grace Jones wird 70
    Disco-Diva, New-Wave-Ikone, Schauspielerin, Supermodel: Grace Jones, eine der außergewöhnlichsten Gestalten der Pop-Musik, wird 70 Jahre alt....


Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert