Neue Platten: Papercuts – "Fading Parade"

Wer? Was? Warum? ByteFM Redakteure besprechen eine Auswahl aktueller Neuerscheinungen.

Wer? Hinter Papercuts verbirgt sich der Amerikaner Jason Robert Quever. Er hat all seine Songs geschrieben, produziert und die Instrumente eingespielt. Im Studio sowie auf der Bühne bekommt Quever Unterstützung von David Enos (Keyboard, Autoharp), Graham Hill (Drums) und Frankie Koeller (Bass). Nach den drei Alben „Mockingbird“ (2004), „Can’t Go Back“ (2007) und „You Can Have What You Want“ (2009), welche bei Pan American Recording erschienen sind, veröffentlicht er „Fading Parade“ nun bei Sub Pop.

Was? Fernab von aggressiver Musik, wendet sich Papercuts den sanfteren Poptönen zu. Beschwingte Gitarren erklingen in verträumter Manier. Für „Fading Parade“ reiste Quever nach Sacramento und holte sich Unterstützung von Musikproduzent Thom Monahan. Entstanden ist dabei ein Album, welches angenehm in den Ohren liegt: Auf ihm vereint Quever zwölfsaitige Akustikgitarren, Klavier, Echoplex, Autharps und hallende Drums zu einem in sich stimmigen Dreampop-Ensemble.

Warum? „Fading Parade“ eignet sich hervorragend für verträumte Herbstnachmittage, während draußen der Regen gegen die Fensterscheibe prasselt, funktioniert aber auch im nassen Frühling. Papercuts strahlt eine Ruhe und einnehmende Leichtigkeit aus wie es oftmals nur Shoegazing vermag. Selbstvergessen schwelgt Quever im musikalischen Hall seiner Emotionen. Songs wie „Charades“, „Do What You Will“ und „Wait Til I’m Dead“ gehören dabei zu den mitreißenden Höhepunkten des Albums.

Label: Sub Pop | Kaufen

Das könnte Dich auch interessieren:



Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.