„In Bloom“: Kurt Cobain starb vor 30 Jahren

Von ByteFM Redaktion, 5. April 2024

Pressebild von Kurt Cobain, zu dessen 30. Todestag der Song „In Bloom“ seiner Band Nirvana heute unser Track des Tages ist.

Kurt Cobain starb heute vor 30 Jahren (Foto: Universal)

Rückblickend kann der Song „In Bloom“ von Nirvana den Eindruck erwecken, dass ihr Sänger Kurt Cobain den Erfolg der Band vorhergesehen hätte. Mit aller Sinnentleerung, die mit dem Superstar-Status einhergeht. Zwar hatte Nirvanas Debütalbum „Bleach“ 1989 ein paar unscheinbare Wellen in der internationalen Indie-Welt geworfen, aber das Nachfolgealbum „Nevermind“ war eine reißende Woge. Natürlich war der Erfolg Nirvanas nur möglich mit einem großen Label im Rücken. Unzufrieden mit ihrer Plattenfirma Sub Pop, nutzten Nirvana den Buzz, den ihre mit Butch Vig aufgenommenen Demos bei den Majors generierten. Es war nicht ganz einfach, dem Sub-Pop-Vertrag zu entfliehen. Aber mit Cobains Willen zum Erfolg fand sich ein Weg zum Major Geffen. Denn Cobain wollte durchaus Rockstar werden. Gleichzeitig jedoch hasste er es und zerbrach letztlich am Erfolg. Nach seinem Suizid bezeichnete ihn die Musikzeitschrift Spex als den „erste[n] MTV-Tote[n]“.

Die Schlagkraft von „Smells Like Teen Spirit“, der ersten Single aus „Nevermind“, ist heute kaum mehr vorstellbar. Es schien, als hätten Nirvana mit einem unerhört eingängigen, druckvollen und dennoch schlauen Rocksong eigenhändig die 80er beendet. So wurden Album und Single weltweite Nummer-eins-Hits und Millionen von Teenager-Kehlen sangen die Songs mit. Doch was Cobain sang, war für viele nebensächlich. Denn die freshe und rebellische Slacker-Pose genügte dem Markt. Aber eigentlich war Cobain weder ein gleichgültiger Schluffi, noch wollte er die Stimme der Generation X sein. Seine oft nebulösen Texte spiegelten häufig eine linke, feministische, antirassistische Punksozialisierung. Allerdings nicht in Form platter Predigertexte. Weshalb dann alle textliche Tiefe am Massenpublikum vorbeiging. Über dieserlei Marktmechanismen spottete er in unserem Track des Tages: „He’s the one / Who likes all our pretty songs / And he likes to sing along / And he likes to shoot his gun / But he knows not what it means.“

Der US-amerikanische Sänger und Songwriter Kurt Donald Cobain beging am 5. April 1994 Suizid. Zu seinem 30. Todestag ist heute der Song „In Bloom“ seiner Band Nirvana unser Track des Tages. Hört und seht ihn Euch hier an:

Wenn Du Dich in einer akuten psychischen Krise befindest, gibt es Hilfe: Du erreichst die Telefonseelsorge rund um die Uhr unter 0800-1110111 oder 0800-1110222. Auf der Seite www.telefonseelsorge.de bekommst Du jederzeit Hilfe per Mail oder im Chat.
Depressionen sind behandelbar: Wenn Du Probleme hast, scheue Dich nicht, Deinen Hausarzt oder Deine Hausärztin darauf anzusprechen.

Das könnte Dich auch interessieren:

  • Bild des US-Künstlers Steve Albini, der im Alter von 61 Jahren gestorben ist.
    Steve Albini ist tot. Der legendäre Sound-Ingenieur des US-Indie- und Noise-Rock-Undergrounds starb am 7. Mai 2024 an den Folgen eines Herzinfarktes. Er wurde nur 61 Jahre alt....
  • Pressebild von Amadou & Mariam, deren Song „Mogolu“ heute unser Track des Tages ist.
    Mit malischen Blues-Gitarren und Afrobeats-Vibes kündigt unser Track des Tages „Mogolu“ eine Werkschau des Duos Amadou & Mariam an....
  • Pressebild von Suki Waterhouse, deren Song „My Fun“ heute unser Track des Tages ist.
    Mit 90s-Grand-Royal-Breakbeats und Sheryl-Crow-Anleihen ist „My Fun“ von Suki Waterhouse eine spaßige Angelegenheit. Unser Track des Tages!...


Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert