„Samplebrain“: Aphex Twin stellt neue Sounddesign-App vor

Grafik zur Veranschaulichung der Funktionsweise von „Samplebrain“, der neuen App von Aphex Twin und James Griffith.

Die App „Samplebrain“ übersetzt eingehendes Audio in ähnliche Samples (Grafik: Aphex Twin / Warp Records)

Richard D. James aka Aphex Twin hat gemeinsam mit Dave Griffiths von der Organisation Then Try This eine App mit dem Namen „Samplebrain“ herausgebracht: Es handelt sich dabei um ein „Sample-Mashing“-Tool zum Kreieren neuer Klänge. Die Software nimmt eingegebene Sounds und übersetzt sie in ihnen ähnelnde Samples.

James beschreibt die App folgendermaßen: „Was wäre, wenn Du Quellaudio aus einer Auswahl anderer mp3s/Audios auf Deinem Computer rekonstruieren könntest? Was wäre, wenn Du ein 303-Riff nur aus Acapellas oder blubbernden Bubble-Sounds bauen könntest? Was wäre, wenn Du eine alberne Melodie singen und sie aus Dateien mit klassischer Musik rekreieren könntest? Mit ‚Samplebrain‘ ist das möglich.“ Das Funktionsprinzip ähnelt demnach dem von Software, die eingehende Audiosignale erkennt und zuordnet, und Software zur Sprachsynthese.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Warp Records (@warprecords)

Er habe an der Idee schon seit rund 20 Jahren getüftelt, so James, und er habe auch versucht, die Gründer des Song-Erkennungsdienstes Shazam an der Ausarbeitung zu beteiligen. Diese seien aber zu sehr damit beschäftigt gewesen, ein automatisches DJ-Programm zu erstellen. Die experimentelle Software solle nun ihren Anwender*innen Freude bereiten. „Seit ich dieses Projekt finanziert habe, habe ich sehr wenig Zeit gefunden, es richtig zu erforschen, und jetzt ist es an der Zeit, Euch auch damit herumspielen zu lassen.“

Die App ist gratis verfügbar (Open Source) über die Plattform Gitlab.

Bild mit Text: „Ja ich will Radiokultur unterstützen“ / „Freunde von ByteFM“

Das könnte Dich auch interessieren:



Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.