The National – "High Violet"

VÖ: 07.05.2010
Web: http://www.myspace.com/thenational
Label: 4ad/Beggars

Frontsänger Matt Berninger und die beiden Brüderpaare Dessner und Devendorf haben viel Arbeit in ihr jüngstes Werk „High Violet“ gesteckt. Die Songs der fünf New Yorker sind bis ins kleinste Detail auskomponiert – eine Qualität, die nach den grandiosen Vorgängern „Boxer“ und „Alligator“ nun ein neues Level erreicht hat. Die Instrumente der klassischen Besetzung aus Gitarren, Schlagzeug, Bass und Keys werden nicht darauf beschränkt, Berningers Stimme ein möglichst angenehmes Bett zu geben, sondern tragen durch ihre dezenten Melodiebögen zur vielschichtigen Komplexität der Lieder bei.

Immer wieder habe die Band ihre Entwürfe überarbeitet und bis zur letzten Minute an den zwölf Songs gefeilt, erzählt Berninger ByteFM Moderator Dennis Kastrup im Interview. „Man muss einfach so hart wie möglich mit seinen Songs umgehen und alles ausprobieren, um dann am Ende das zu behalten, was gut ist.“

Mit „High Violet“ vertonen The National einmal mehr Mittdreißiger-Melancholie, Orte spielen eine große Rolle, eigene Unzulänglichkeiten und der Wunsch, die eigene Tochter vor der ungemütlichen Erwachsenenwelt zu beschützen.

Jeden tag spielen wir einen Song aus unserem Album der Woche in unserem ByteFM Magazin von 15 bis 17 Uhr. Die ausführliche Hörprobe folgt am Freitag in Neuland, der Sendung mit den neuen und wichtigen Platten. Neuland läuft freitags ab 13 Uhr und in der Wiederholung am Sonntag ab 16 Uhr. Am Montag, den 03.05., senden wir in einer Ausgabe von LiveBytes unseren Konzertmitschnitt von The National vom 5. Dezember 2007 aus dem Knust in Hamburg.

Das könnte Dich auch interessieren:



Diskussionen

0 Kommentare
  1. posted by
    Song des Tages » Blog Archive » The National: Terrible Love
    Mai 12, 2010 Reply

    […] NYTimes, ByteFM,Nicolrola, Fisches […]

  2. posted by
    “Schon GEZahlt?” : ByteFM Magazin
    Jun 7, 2010 Reply

    […] auf die Straßen rennende, sich selbst zelebrierende Menschenmassen und schaffte es gar zum Album der Woche bei ByteFM. “Just a few years ago, the Brooklyn quintet was just another Brooklyn […]

Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.