Guru (Gang Starr) gestorben


Nach zahlreichen uneindeutigen Meldungen am heutigen Morgen ist es jetzt offiziell: Der New Yorker Rapper Guru verstarb am gestrigen Montag, dem 19. April, im Alter von nur 43 Jahren.

Guru wurde, laut einem Statement seines Produzentenpartners Solar, vor zwei Monaten wegen eines Herzinfarkts in ein New Yorker Krankenhaus eingeliefert. Laut Solar lag die Raplegende nach der Herzattacke zunächst im Koma, befand sich nach einer Operation allerdings auf dem Weg der Besserung. Solar gab nach diesem Statement die Atemkrankheit Anoxie als weiteren Grund für seinen Krankenhausaufenthalt an.

Wie nun durch ein Blog-Statement seines damaligen Bandkollegen DJ Premier bekannt wurde, kämpfte Guru allerdings seit über einem Jahr gegen den Krebs.
Guru prägte in der Gruppe Gang Starr zusammen mit DJ Premier entscheidend den HipHop der 90er Jahre.

Ein von Guru während seines Krankenhausaufenthaltes verfasster Brief wurde nun von seinem jetzigen Produzenten Solar veröffentlicht. In dem Brief verabschiedet sich Guru von seinen Fans und Freunden und drückt auch seine persönliche und künstlerische Wertschätzung für seinen langjährigen besten Freund und Produzenten Solar aus. Weiterhin bestimmt Guru in dem Schreiben, dass sein Ex-DJ und Gang Starr-Partner Premier in Zukunft in keiner Weise mit dem Gedenken an Guru und seinem musikalischen Vermächtnis in Verbindung gebracht werden darf.

Seit die Musik von Guru von Solar produziert wurde, äußerte er sich in mehreren Interviews und Statements negativ über seinen Ex-DJ Premier. Außerdem bekräftigte er, dass nur seinem Freund und Leumund Solar in Bezug auf seinen gesundheitlichen Zustand Glauben geschenkt werden darf. Solar war Gurus „Health-Care-Proxy“, was ihm erlaubte, alle gesundheitlichen Entscheidungen für Guru zu treffen. Seit seiner Einlieferung in das Krankenhaus und seit dem veröffentlichten Brief wurde Gurus gesamte Kommunikation von Solar übernommen.

Mehr zu diesem Thema erfahrt Ihr heute ab 15 Uhr im ByteFM Magazin mit Ruben Jonas Schnell live aus dem Studio ByteFM / Ruhr. Außerdem widmet Falko Lunjak Guru am Freitag ab 22 Uhr eine volle Stunde Bodega.

Das könnte Dich auch interessieren:



Diskussionen

0 Kommentare
  1. posted by
    Marcus / BTTB
    Apr 21, 2010 Reply

    Mich hat der Brief von Guru verwirrt und leider auch das Bild, das ich von Guru hatte, stark beschädigt. Ich hatte zunächst überlegt die neueste Ausgabe von BTTB aus aktuellem Anlass Guru zu widmen – aber nach Lesen des Briefes werde ich das nicht tun. Für mich war Guru trotz Jazzmatazz immer die eine Hälfte von Gang Starr. Die andere Hälfte ist DJ Premier und entsprechend hätte ich in einer Tribute-Show vor allem Musik von Gang Starr gespielt. Ich habe keine Ahnung was zwischen Guru und Premier vorgefallen ist. Und ich weiß nicht, in welchem Zustand Guru den zitierten Brief verfasst hat. Oder ob Solar ihm beim Verfassen des Briefes „geholfen“ hat. Aber ohne DJ Premier hätte das Projekt Gang Starr, das Guru 1987 zunächst ohne Premier (der erst 1989 dazu kam) gründete, nie den Status und Bekanntheitsgrad erreicht. Und ich glaube, dass Guru ohne diese Vorgeschichte nie das erreicht hätte – auch mit Jazzmatazz – was er erreicht hat.

  2. posted by
    22.04.: hmmm… : ByteFM Magazin
    Apr 22, 2010 Reply

    […] Am heutigen Donnerstag ziehen sich unzählige Nachrufe zu Keith Elam, alias Guru, durch die deutsche Presselandschaft. Neben vielen guten Worten für Guru finden sich auch viele schlechte für seinen Produzent Solar. So beklagten sich etwa Gurus Neffe sowie weitere Familienangehörige öffentlich darüber, dass sein Produzent Solar die Kontrolle über die Entscheidungsgewalt des Rappers an sich gerissen und zudem den Angehörigen Besuche am Krankenbett untersagt habe. Ausserdem wird an der Echtheit des Abschiedsbriefes gezweifelt. Mehr dazu könnt ihr unter anderem in der Spex oder im britischen Guardian erfahren. Mehr zur Vorgeschichte gibt es auch hier, im ByteFM Magazin-Artikel. […]

Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.