Guru

Guru Am bekanntesten war der US-Rapper Guru als MC des Duos Gang Starr (Bild: Albumcover „Daily Operation“)

Guru (Keith Edward Elam, 17. Juli 1961 – 19. April 2010) war ein US-amerikanischer Rapper und HipHop-Produzent, bekannt vor allem als Teil des Duos Gang Starr (mit DJ Premier). Guru fiel durch seine intelligenten Texte und seinen smoothen Flow auf.  Neben und nach Gang Starr betrieb Guru das Projekt Jazzmatazz, mit dem er Mitte der 1990er vom HipHop-Jazz-Boom profitierte.

Guru wurde in Roxbury, einem Stadtteil von Boston geboren und wuchs in relativ wohlhabenden Verhältnissen auf, sein Vater war Richter, seine Mutter Bibliotheksdirektorin. Er studierte Betriebswirtschaft am Morehouse College in Atlanta. Zurück in Boston begann er seine Karriere als „MC Keithy E”, nannte sich aber bald „Guru” und gründete 1987 mit DJ Premier Gang Starr. Die ersten Singles gingen unter, aber mit dem Debütalbum „No More Mr. Nice Guy” (1989) kam der Durchbruch. „Moment Of Truth” erreichte 1998 Gold-Status in den USA. Guru textete scharfsichtig und subtil, sein Stil war ausgesprochen mellow und DJ Premier lieferte die passenden Tracks dazu.

1993 und 1995 produzierte Guru die ersten beiden Alben der „Jazzmatazz”-Reihe mit Künstlern wie Branford Marsalis, Donald Byrd, MC Solaar, Roy Ayers, Chaka Khan und Ramsey Lewis. Beide Alben erschienen zur Hochphase der Acid-Jazz-Phase, verkauften sich ausgesprochen gut und wurden recht gut besprochen. Das dritte Album der Reihe brachte er 2000 heraus, als die Welt des Stils langsam überdrüssig wurde. Entsprechend hart fiel der Backlash aus. Seinem einzigen Soloalbum „Baldhead Slick & Da Click” erging es 2001 nicht viel besser. 2003 kam es zur Wiedervereinigung von Gang Starr. Das Album „The Ownerz” machte deutlich, dass Guru und Premier zusammen deutlich besser waren als alleine. Am 19. April 2010 starb Guru an einer Blutkrebserkrankung.



Guru im Programm von ByteFM:

Guru (Gang Starr) gestorben

(20.04.2010)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Nach zahlreichen uneindeutigen Meldungen am heutigen Morgen ist es jetzt offiziell: Der New Yorker Rapper Guru verstarb am gestrigen Montag, dem 19. April, im Alter von nur 43 Jahren. Guru wurde, laut einem Statement seines Produzentenpartners Solar, vor zwei Monaten wegen eines Herzinfarkts in ein New Yorker Krankenhaus eingeliefert. // Wie nun durch ein Blog-Statement seines damaligen Bandkollegen DJ Premier bekannt wurde, kämpfte Guru allerdings seit über einem Jahr gegen den Krebs. Guru prägte in der Gruppe Gang Starr zusammen mit DJ Premier entscheidend den HipHop der 90er Jahre. Ein von Guru während seines Krankenhausaufenthaltes verfasster Brief wurde nun von seinem jetzigen Produzenten Solar veröffentlicht. // In dem Brief verabschiedet sich Guru von seinen Fans und Freunden und drückt auch seine persönliche und künstlerische Wertschätzung für seinen langjährigen besten Freund und Produzenten Solar aus. Weiterhin bestimmt Guru in dem Schreiben, dass sein Ex-DJ und Gang Starr-Partner Premier in Zukunft in keiner Weise mit dem Gedenken an Guru und seinem musikalischen Vermächtnis in Verbindung gebracht werden darf. // Weiterhin bestimmt Guru in dem Schreiben, dass sein Ex-DJ und Gang Starr-Partner Premier in Zukunft in keiner Weise mit dem Gedenken an Guru und seinem musikalischen Vermächtnis in Verbindung gebracht werden darf. Seit die Musik von Guru von Solar produziert wurde, äußerte er sich in mehreren Interviews und Statements negativ über seinen Ex-DJ Premier. // Außerdem bekräftigte er, dass nur seinem Freund und Leumund Solar in Bezug auf seinen gesundheitlichen Zustand Glauben geschenkt werden darf. Solar war Gurus „Health-Care-Proxy“, was ihm erlaubte, alle gesundheitlichen Entscheidungen für Guru zu treffen. Seit seiner Einlieferung in das Krankenhaus und seit dem veröffentlichten Brief wurde Gurus gesamte Kommunikation von Solar übernommen.

21.04.: Oooohhhmmmmm

(21.04.2010)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Über die Echtheit des Abschiedsbriefs von Rapper Guru, der am Montag verstarb, wird weiter heftig spekuliert. Gurus Freund Solar, der beschuldigt wird das Schreiben selbst verfasst zu haben, versicherte gestern via Twitter: "Guru made this statement from his own mouth and anybody saying different is insane with Hate! // Gurus Freund Solar, der beschuldigt wird das Schreiben selbst verfasst zu haben, versicherte gestern via Twitter: "Guru made this statement from his own mouth and anybody saying different is insane with Hate!", nachzulesen auf AllHipHop. Leider nicht mehr helfen konnte Guru die Aktion von Beastie Boy Adam Yauch, nämlich "kollektives Meditieren gegen Krebs". Wie Pitchfork berichtet, bat der Rapper im Internet um Unterstützung für seine Aktion, die er wie folgt beschreibt: "We are visualizing taking the energy away from the cancer, and then sending it back at the cancer as lightening bolts that will break apart the DNA and RNA of the cells.

DJ Premier kündigt neues Album von Gang Starr an

(20.09.2019)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
DJ Premier kündigt neues Album von Gang Starr an
Guru und DJ Premier aka Gang Starr Digable Planets, Jazzmatazz oder De La Soul stehen für eine warme, weiche und jazzige Seite des HipHops. In diesen Gefilden bewegten sich auch DJ Premier und Guru, die in der Zeit von 1989 bis 2003 als Gang Starr sechs Alben veröffentlichten. // In diesen Gefilden bewegten sich auch DJ Premier und Guru, die in der Zeit von 1989 bis 2003 als Gang Starr sechs Alben veröffentlichten. Doch spätestens mit dem frühen Tod von Guru, der auch Inititator von Jazzmatazz war, im Jahr 2010 schien Gang Starr an seinem Endpunkt angekommen zu sein. // Und vor allem nicht damit, dass auf diesem auch unveröffentlichte Aufnahmen von Guru zu hören sein werden. Mit „Family And Loyalty“ ist bereits ein erster Vorbote zu hören. Auf dem Track ist neben Guru auch der deutsch-US-amerikanische Rapper J.

Jesse Boykins III & MeLo-X - "Zulu Guru"

(29.10.2012)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
VÖ: 02.11.2012 Web: ninjatune.net/zuluguru Label: Ninja Tune "Zulu Guru" ist das Ergebnis der Zusammenarbeit von Singer-Songwriter Jesse Boykins III und Produzent/MC MeLo-X. Auf ihrem ersten gemeinsamen Langspieler verbinden die beiden ihre eigenwilligen Ansätze von HipHop und Soul. // Jesse Boykins III nennt seine Herangehensweise „World Soul“, eine genre- und kulturenübergreifende Mischung aus Afrobeat, West Indies – und elektronischem Soul. Dieses Mantra ist auch das Fundament für „Zulu Guru“. Es soll ein Album ohne Grenzen sein und falls doch welche da sein sollten, nur deshalb, damit sie kurzerhand von den beiden „Zulukriegern“ eingerissen werden können. // Unter allen Freunden von ByteFM verlosen wir einige Exemplare des Albums. Wer gewinnen möchte, schreibt eine E-Mail mit dem Betreff "Zulu Guru" und seiner/ihrer vollständigen Postanschrift an radio@byte.fm. Label: Ninja Tune | Kaufen

Cat Power - "Sun"

(27.08.2012)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Das sieht doch alles nach Neuanfang aus, wie wir ihn aus den Medien kennen: Ein Rainer Langhans, der sich in der Kommune genügend ausgetobt hat, jetzt allen Drogen widersagt und als Guru im weißen Anzug durchs Leben läuft. Eine Britney Spears, die sich vor lauter Schreck nach einer Trennung den Kopf kahl rasiert.

27.04.: Es geht voran

(27.04.2010)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Hoffen wir, dass sie nicht die einzigen Profiteure sind. Zum Ende sei noch zu erwähnen, dass allhiphop.com Kommentare von DJ Premier zum Tod von Guru veröffentlicht. “If you love him, and you’re taking care of him, why the f**k did his nails look longer than a f***ing ruler?!”.

Die ByteFM Jahrescharts 2011

(02.01.2012)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Tori Amos „Night Of Hunters” (Deutsche Grammophon) 17. Erdmöbel „Retrospektive” (Edel Content) 18. Mani Neumeier „Kraut’n’Rock – Guru Guru Grooves“ (Vive la Difference) 19. Radiohead „The King Of Limbs“ (XL/Beggars) 20. Florence & the Machine „Ceremonials“ (Universal)

22.04.: hmmm...

(22.04.2010)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Am heutigen Donnerstag ziehen sich unzählige Nachrufe zu Keith Elam alias Guru durch die deutsche Presselandschaft. Neben vielen guten Worten für Guru finden sich auch viele schlechte für seinen Produzent Solar. So beklagten sich etwa Gurus Neffe sowie weitere Familienangehörige öffentlich darüber, dass sein Produzent Solar die Kontrolle über die Entscheidungsgewalt des Rappers an sich gerissen und zudem den Angehörigen Besuche am Krankenbett untersagt habe.

20.04.: Irakischer Metal und andere Kuriositäten

(20.04.2010)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Nun noch eine traurige nicht bestätigte Nachricht. Gestern morgen verstarb Keith Elam, alias Guru, im Alter von 43 Jahren. Das berichten Fact Magazine und AllHipHop. Guru wurde schon Ende Februar mit einem Krebsleiden ins Krankenhaus eingeliefert.

Kramladen

Trommel-Mani(e). Mani Neumeier, zum 80. Geburtstag

(07.01.2021 / 23 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Guru Guru-Gründer Mani Neumeier, Pionier des progressiven, psychedelischen Rock in Deutschland feierte gerade seinen 80. Geburtstag. Seine Bedeutung als virtuoser Freistil-Schlagzeuger und -Perkussionist, als Vorreiter einer unkonventionellen Rockspielart und als anarchischer Spaßmacher aus der Tradition des deutschen Rock-Underground ist bis heute ungebrochen. // Seine Bedeutung als virtuoser Freistil-Schlagzeuger und -Perkussionist, als Vorreiter einer unkonventionellen Rockspielart und als anarchischer Spaßmacher aus der Tradition des deutschen Rock-Underground ist bis heute ungebrochen. Seine Band Guru Guru ist nicht nur die dienstälteste Rockgruppe Deutschlands, sondern auch eine der eigenwilligsten Bands hierzulande mit einem unverkennbaren, unangepassten Stil zwischen Space Rock, progressivem Jazzrock, Psychedelia, Trance, Elektro-Experimental-Rock, Noise-Beat, Worldmusic und Soundscapes. // In einem ausführlichen Interview verrät Mani Neumeier das Geheimnis seiner Fitness und ungebrochenen Kreativität und gibt Hintergrundinformationen zu den letzten Guru Guru-Alben „Rotate“ und „Live In China“ und seinen jüngsten Duo-Produktionen mit Zeus B. Held, dem ehemaligen Mitglied von Birth Control und dem Jazzgitarristen Werner Goos. // Außerdem erzählt er von seiner Japan-Connection und einem außergewöhnlichen Festival-Auftritt von Guru Guru in China. Der Kramladen feiert in dieser Stunde Mani Neumeier und seinen 80. Geburtstag.

Tiefenschärfe

Gemischt-warenladen mit Dirk Domin

(15.05.2014 / 13 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Manchmal ist das ja so: relativ viele neue Sachen zuhause, wie eine Einkaufstüte, die einfach mal schnell auf dem Esstisch ausgekippt wurde. So ist das auch diesmal bei der Tiefenschärfe: neue Musik von Dactilar, von Baby Guru, von youANDme und von Rebolledo. Sehr unterschiedliche Musikstücke, aber allesamt sehr interessant.

Tiefenschärfe

Ein total subjektiver Jahresrückblick

(26.12.2013 / 13 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Ein total subjektiver Jahresrückblick wird diese „Tiefenschärfe“ am 2. Weihnachtsfeiertag. Baby Guru kommen vor, Paul Kuhn, Marcus Worgull und andere. Die Stücke erinnern an gute Partys, schlechte Partys, gute Tage, schlechte Tage – wie das eben so ist, was eben so passiert im Laufe eines ganzen Jahres.

Soulsearching

(03.03.2010 / 19 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Soulsearching
Wie ein großer Becher gemischtes Eis am Abend. Diesmal mit den Sorten Gangstarr (get well soon and back into life, Guru !!!), Robert Watson, , DJ Sabelo, Nas & Damian Marley, José James, Ariya Astrobeat Orchestra, und einer großen Portion Extrasahne.

Kramladen

Ingo Bischof

(07.02.2019 / 23 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Als Kraan Ende der siebziger Jahre mal eine kreative Pause einlegten, gehörte Ingo Bischof für eine Weile der Band Guru Guru an. Bei Guru Guru lernte er den Perkussionisten und Experten für die südindische Tempeltrommel Tavil, Butze Fischer († 2002) kennen, mit dem er Anfang der achtziger Jahre – gemeinsam mit dem Saxophonisten Günther Reger („Release Music Orchestra“) – das Trio Tavil gründete, das aber bald wieder auseinander ging und erst Mitte der neunziger Jahre ein gemeinsames, originelles Album aufnahm mit indisch angehauchter, Techno-inspirierter jazziger Ethno-Trance-Musik.

John Lennon wäre 80 geworden: Der Beatle in sieben Songs

(09.10.2020)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
John Lennon wäre 80 geworden: Der Beatle in sieben Songs
Der von Lennon geschriebene Abschlusssong „Tomorrow Never Knows“ klingt auch über fünfzig Jahre später wie nicht von dieser Welt. Einer seiner Haupteinflüsse war Drogen-Guru Timothy Learys „The Psychedelic Experience...“, ein Quasi-Handbuch zum LSD-Gebrauch – das von Lennon passenderweise unter dem Einfluss der Droge gelesen wurde.

Smith & Olsen, Shirt, Timberlake: Drei neue, sehenswerte Videos

(05.01.2018)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Smith & Olsen, Shirt, Timberlake: Drei neue, sehenswerte Videos
Über einen schwergewichtigen Beat des Produzenten San Holo rappt Shirt über das Leben in seinem Stadtteil Queens, der auch in dem Musikvideo portraitiert wird: Von leeren U-Bahn-Schächten bis zur schäbigen Pizzeria. Justin Timberlake – „Filthy“ Gestern noch Waldschrat, heute Sci-Fi-Guru: Justin Timberlake scheint sich nicht so ganz sicher zu sein, wie er sein neues Album vermarkten soll.

Album der Woche: Ratking - "So It Goes"

(31.03.2014)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Zusätzlich kommt es einem Ritterschlag gleich, dass "So It Goes" mit der Unterstützung von Young Guru entstand, der schon mit Legenden wie Jay Z und The Notorious B.I.G. arbeitete. Aber Ratking hätten so viel prominente Unterstützung gar nicht nötig – das Zeug zu wegweisenden HipHop-Künstlern haben sie allemal.

School Of Rock

25 Jahre „Step In The Arena“ von Gang Starr

(17.01.2016 / 11 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Jahrestag dieses Ereignisses, widmet sich die School Of Rock diesem Album und der damit beginnenden Hauptphase im Schaffen von DJ Premier als Hip-Hop Produzent. Keith Edward Elam alias Guru und Christopher Edward Martin alias DJ Premier sind zwei der einflussreichsten Hip-Hop Künstler der 1990er. Während Guru, dank seiner sonoren Stimme und des von ihm initiierten Jazzamatazz Projekts, immer auch als Crossover Künstler gelesen wird, steht DJ Premier für den harten Kern des „echten“ Hip-Hop. // Sample-Rechten zwischen Gilbert O’ Sullivan und Biz Markie im Dezember 1991, nach dem sich die Produktionsweise für Hip-Hop und andere Sample basierte Musik substantiell veränderte. Darum versammeln sich auf Gang Starr zweitem Album nicht nur Guru und Premier, sondern in gesampleten (und nicht nur „interpolierten“) Gastauftriiten auch Marvin Gaye, Curtis Mayfield, James Brown, The Meters, The Blackbirds, The Band, Funkadelic, Billy Cobham, Marlena Shaw, Leo Sayer, LL Cool J, Marley Marl, Big Daddy Kane, die Ultramagnetic MC’s und andere auf einem zeitlosen Klassiker des Hip-Hop.

ByteFM Magazin

aus dem Studio ByteFM / Ruhr

(20.04.2010 / 15 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
ByteFM Magazin - aus dem Studio ByteFM / Ruhr
Der Rapper Guru ist tot, berichten diverse Internetdienste. Gestern verstarb Keith Elam alias Guru im Alter von 43 Jahren. Anfang März war der Rapper nach einem Herzinfarkt ins Krankenhaus eingeliefert wurden, nun erlag er seinem Krebsleiden. // Anfang März war der Rapper nach einem Herzinfarkt ins Krankenhaus eingeliefert wurden, nun erlag er seinem Krebsleiden. Wie kaum ein anderer prägte Guru mit seiner Formation Gang Starr den HipHop der neunziger Jahre. Ruben Jonas Schnell gedenkt des toten Rap-Künstlers. Mehr dazu könnt Ihr hier im ByteFM Magazin nachlesen.

Tickets für Current 93

(09.04.2014)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Current 93 Das britische Musikprojekt Current 93 um den Musiker David Tibet existiert nun schon über 30 Jahre. 1982 gegründet, hat Ambient-Wegbereiter und Neo-Folk-Guru Tibet mittlerweile über 50 Singles und Alben veröffentlicht. Kein Wunder, dass in ganz Europa Menschen ihre Pläne nach Current-93-Konzertkalendern richten.

Die ByteFM Jahrescharts 2012

(31.12.2012)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Seekersinternational - The Call From Below - Digitalis 10. Jesse Boykins III & MeLo X - Zulu Guru – Ninja Tune Songs 01. Frank Ocean - Bad Religion - Universal 02. The 2 Bears - The Heart Of The Congos (Africanz On Mars Remix) - ECB 03.

22.07.: Der Storch lässt sich nicht rupfen

(22.07.2010)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
" Ebenfalls nicht dem Interessen einiger amerikanischer Verlage entsprach ihr eigener Untergang im Jahr 2009. Vorausgesagt hat diesen Untergang der "Internet-Guru" Clay Shirky, der nicht gerne so genannt wird. Die Übersetzung des sehr interessanten Portraits Shirkys, das vor kurzem im Guardian erschien, findet Ihr heute im Freitag.

Schnittstellen

Krautrock-Spezial #3

(12.02.2015 / 22 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Schnittstellen - Krautrock-Spezial #3
Bei den Schnittstellen gibt es in dieser Woche ein weiteres Krautrock Spezial. Zunächst dreht es sich um die Heidelberger Gruppe Guru Guru, die mit ihrem freien Instrumental Rock begeisterten. Desweiteren hören wir Klänge der Berliner Szene um Ash Ra Tempel und den Elektronik-Pionier Klaus Schulze.

Bricolage Deluxe

(23.04.2010 / 17 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Diese Ausgabe von Bricolage Deluxe ist hiphop-lastiger als sonst. Aber das liegt am überraschenden Tod von Guru alias Keith Elam. Bricolage erinnert auch an Gurus einflussreiches Jazzmatazz-Projekt und spielt einen seiner jüngsten Tracks mit Mr. // Bricolage erinnert auch an Gurus einflussreiches Jazzmatazz-Projekt und spielt einen seiner jüngsten Tracks mit Mr. Lif als Gast. Außerdem prüfen wir, wer in die Fußstapfen von Guru treten könnte. Ty aus London? K'naan aus Kanada? Der andere Schwerpunkt der Show ist das Album „Tango 3.0“ vom Gotan Project aus Paris und Buenos Aires.

Inside Music

(20.06.2010 / 18 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Inside Music
Krautrock Sommer Special Teil 1: "Rübezahls elektrische Rückkehr" Atonale Endlossessions, Kollektive Befreiung, Gemeinsames Aussteigen, herrschaftsfreies Leben, Genie, Wahnsinn, Wallenstein, Kosmische Kuriere - Neuer Stoff oder alte Leiher? Das ist die Frage beim 1. Teil des Specials über Krautrock, featuring Amon Düül 2, Faust, Guru Guru u.v.a.

„It‘s great, it sold, it‘s the bloody ‚White Album‘!“ – „The Beatles“ wird 50 Jahre alt

(22.11.2018)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
„It‘s great, it sold, it‘s the bloody ‚White Album‘!“ – „The Beatles“ wird 50 Jahre alt
Ein klobiges Meisterwerk Anfang 1968 reisten The Beatles nach Rishikesh, Indien, um dem Schatten dieses Albums und seines Ruhmes zu entfliehen. Während der Guru Maharishi Mahesh Yogi sie in seine transzendentale Meditationskunst einwies, fingen die Lads wieder an zu schreiben.

Carlos Santana wird 70 Jahre alt

(19.07.2017)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Carlos Santana wird 70 Jahre alt
Der schnelle und große Erfolg trieb die Band Santana jedoch in den folgenden zwei Dekaden auseinander - Mitglieder verließen aufgrund von Drogen-Problemen oder persönlicher Fehden die Gruppe. Carlos Santana fand derweil in dem Guru Sri Chinmoy seinen spirituellen Meister – und mit dem Gitarristen-Kollegen John McLaughlin seinen Bruder im Geiste.

Brian Eno wird 65 Jahre alt

(15.05.2013)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Mai 1948 im beschaulichen Woodbridge in England, Teil der Musikindustrie. In den vergangenen Jahrzehnten avancierte er zum Erfinder, Revolutionär und Guru in vielen Bereichen der Musik. Bereits während seiner Ausbildung an der Kunsthochschule Winchester School of Art begann Eno Kassettenrekorder als Musikinstrumente zu verwenden und mit ihnen zu experimentieren.

Me Myself & Why

(11.09.2018 / 22 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Unter anderem mit Musik von Paul Simon, Paul McCartney und Guru Guru.

Soulsearching

(21.04.2010 / 19 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Soulsearching
Denn Michael Rütten läßt es sich nicht nehmen, mit einem Tribute Mix einem der besten und größten Rapper aller Zeiten auf Wiedersehen zu sagen: Guru, R.I.P., verstorben am Montag 19.4.2010, nach langem Kampf gegen den Krebs. Jazzmatazz, Gangstarr, Guru. Alles eins, alles immer sehr geschätzt bei soulsearching.

„Jazz (We've Got)“: 30 Jahre „The Low End Theory“ von A Tribe Called Quest

(24.09.2021)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
„Jazz (We've Got)“: 30 Jahre „The Low End Theory“ von A Tribe Called Quest
Denn Jazz und Rap wurden im Laufe des Jahrzehnts eine sehr beliebte Kombination. Am plakativsten vielleicht bei dem Projekt Jazzmatazz, das der Rapper Guru von Gang Starr ab Mitte der 90er betrieb. Ungefähr zur gleichen Zeit ging umgekehrt der Jazz-Musiker Branford Marsalis mit der Gründung von Buckshot LeFonque auf den HipHop zu.


Artists A - Z

0
A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
Q
R
S
T
U
V
W
X
Y
Z