Jenny Hval kündigt neues Album „The Practice Of Love“ an

Foto der norwegischen Künstlerin Jenny Hval

Jenny Hval

Nachdem wir ihr Album „Blood Bitch“ im September 2016 zu unserem Album der Woche kürten, hat sich bei der norwegischen Experimental-Pop-Künstlerin Jenny Hval einiges getan: Sie war Teil des Projektes „Lost Girls“, veröffentlichte 2018 eine EP mit dem Titel „The Long Sleep“ und präsentierte fast zeitgleich ihren Debütroman.

Nun hat Hval ihr neues Album angekündigt, für das sie sich stimmliche Unterstützung von der Journalistin Vivian Wang, der Bildenden Künstlerin Félicia Atkinson und Musikerin Laura Jean Englert geholt hat. Hval zufolge geht es auf „The Practice Of Love“ vor allem um Themen zwischenmenschlicher Intimität und Beziehungen sowie die Bedeutung des Älterwerdens. Mit der Ankündigung zum neuen Album hat Jenny Hval heute den neuen Song „Ashes To Ashes“ veröffentlicht. Klanglich schwelgt die pop-feministische Künstlerin mit ihrer lyrischen Stimme darin in einem Sound-Teppich aus Synthesizern und elektronischem Drum-Setting. Im Zusammenspiel mit dem mystischen Ausdruck Hvals entwickelt ihre Musik eine treibende Kraft.

„The Practice Of Love“ erscheint am 13. September auf dem Label Sacred Bones. Hört Euch „Ashes To Ashes“ hier an:

Das könnte Dich auch interessieren:

Jenny Hval – „Blood Bitch“ (Album der Woche) „Blood Bitch“ ist eine leise Wucht. Jenny Hval spinnt scheinbar sanfte Sounds auf ihrem neuen Album. Die Widersprüche offenbaren sich nach und nach.
Rufus Wainwright veröffentlicht den neuen Song „Trouble In Paradise“ Endlich wieder bombastischer Pop von Rufus Wainwright: Der heute erschienene Song „Trouble In Paradise“ hat die halbe US-Pop-Geschichte im Rücken und ist nebenbei Vorbote eines neuen Albums.
Zehn Fragen an: Vanessa Wohlrath (Hertzflimmern) Keepin’ it surreal, not sugar-free: In ihrer Sendung Hertzflimmern kredenzt Vanessa Wohlrath seit mehr als acht Jahren Smoothes und Elektronisches. Wir haben mit ihr über Lieblingsgäste, die skandinavische Musikszene und die Lust am Radiomachen gesprochen.


Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.