Meg White wird 40

Meg White
Meg White (rechts) mit ihrem ehemaligen Bandpartner Jack White

Viel ist nicht bekannt über Meg White. Megan Martha White, die am 10. Dezember 1974 in einer Vorstadt von Detroit geboren wurde, galt in der High School als schüchternes, zurückgezogenes Mädchen. Das änderte sich auch nicht, als White mit The White Stripes internationale Berühmtheit erlangte.

Nach der Schule jobbte Meg White in einem Restaurant und hier traf sie auf Jack White, damals noch John „Jack“ Gillis. Die beiden wurden ein Paar, heirateten und gründeten eine Band, nachdem Meg sich zum Spaß an Jacks Schlagzeug gesetzt hatte. Noch vor dem Durchbruch der Band trennten sich die beiden 2000 privat wieder. Ihr drittes Album „White Blood Cells“ avancierte ein Jahr später mit Singles wie „Fell In Love With A Girl“ und „Hotel Yorba“ zum Indiehit. Der Nachfolger „Elephant“ wurde dann schon mehrfach mit Platin ausgezeichnet.

The White Stripes landeten auch mit den Platten „Get Behind Me Satan“ und „Icky Thump“ in mehr als zehn Ländern in den Top 10. Eine Tour im Herbst 2007 mussten sie jedoch abbrechen, da Meg White unter Angstanfällen litt. Ihren letzten Auftritt hatten die beiden 2009 in der Late Night-Show von Conan O’Brien, wo sie gemeinsam, beide an der Gitarre, „We Are Going To Be Friends“ sangen. Zwei Jahre später gaben The White Stripes ihre Trennung bekannt. Was Meg White heute macht, ist nicht bekannt.

Das könnte Dich auch interessieren:

Das Istanbul Jazz Festival 2019 – ein Reisebericht Unser Autor Georg Kühn hat beim Istanbul Jazz Festival Eindrücke gesammelt und eine faszinierende Stadt kennengelernt. Zahlreichen ProtagonistInnen hat er nicht nur live gesehen, sondern auch mit ihnen gesprochen.
Danny Brown: neues Album feat. Flying Lotus, Run The Jewels & Blood Orange Danny Brown, Detroits ernsthaftester Weirdo-Rapper, kehrt nach drei Jahren zurück. Hinter den Kulissen ließ er Q-Tip von A Tribe Called Quest arbeiten, der ihm mit Gästen wie Flying Lotus und Blood Orange die ideale Bühne bereitet.
Fink kündigt neues Album an und veröffentlicht Titeltrack Den Plattentellern hat Fink schon lange den Rücken zugekehrt, um sich dem Schreiben souliger Folk-Songs zu widmen. „Bloom Innocent“, das neue Album seines Projekts Fink, erscheint im Oktober.


Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.