Gitarren-Workout mit Geburtstagskind Kurt Vile

Vorzeige-Slacker Kurt Vile wird 40 Jahre alt.

Vorzeige-Slacker und Gitarrenzauberer: Kurt Vile

Ob bei Jimi Hendrix, Television oder Neil Young: Das zehnminütige Gitarren-Workout ist so ziemlich die Königsdisziplin der Rock-Musik. Nur wenige Acts können das geneigte Publikum nur mit ihrem Instrument über solch einen Zeitraum bei Laune halten. Die Gefahr, in masturbative Virtuosität zu verfallen, ist groß. Ein Meister dieser Kunst ist Kurt Vile.

Kein Album des Gitarristen, Sängers und Songwriters kommt ohne solch einen Zehnminüter aus – und hört man Songs wie „Wakin‘ On A Pretty Day“, weiß man auch warum: Wenn der Slacker-König aus Philadelphia minutenlange Soli aus seiner Gitarre schüttelt, dann klingt das nicht nach hochnäsigem Muckertum, sondern nach Entspannung. „Wakin‘ On A Pretty Day“ ist ein Spaziergang ohne feste Route, bei dem hinter jeder unbekannten Ecke ein sonniger Ort oder ein freundliches Gesicht wartet. Denn Vile will nicht mit seinen Skills beeindrucken. Der will umarmen.

Kurt Vile wird heute, am 3. Januar 2020, 40 Jahre alt. Sein Gitarren-Workout „Wakin‘ On A Pretty Daze“ ist unser Track des Tages. Hört ihn Euch hier an:

Bild mit Text: Förderverein „Freunde von ByteFM“

Das könnte Dich auch interessieren:

  • Lärm der Woche: Brit-Pop zum Trinken und Countertenöre
    Im Lärm der Woche erinnert Christoph Reimann an den extravagenten Opernsänger Klaus Nomi, den jodelnden Countrybarden Slim Whitman und Jackie Wilson, auch bekannt als Mr. Excitement. Neue Musik gibt es von Neneh Cherry. Außerdem dabei: Neil Young, Jack White, Four Tet und Alex James....
  • Kurt Vile - Wakin On A Pretty Daze
    "Wakin On A Pretty Daze" ist ein knapp 70-minütiger zeitloser Klassiker - irgendwo zwischen Lou Reed, Bruce Springsteen, Bob Dylan und Nick Drake. Damit entwickelt sich Kurt Vile langsam zu einem bedeutenden Gitarristen und Songwriter seiner Generation. Unser Album der Woche....
  • Von brennenden Gitarren und explodierenden Drumsets
    Am 31. März 1967, also vor genau 50 Jahren, setzte Jimi Hendrix während eines Auftritts das erste Mal seine Gitarre medienwirksam in Brand. War das wirklich nur Ausdruck der Rebellion oder doch eiskalte Marketingstrategie? Fest steht: Seitdem fand das Entzünden und Zerstören von Musikinstrumenten viele Nachahmer....


Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.