Blur – „Far Out“

Track des Tages: Blur – „Far Out“

Blur

Wenn Ihr heute nur einen Song hört, dann diesen: Egal ob brandneu, historisch relevant oder einfach toll. Mit unserem Track des Tages stellen wir Euch täglich einen hörenswerten Song vor.

Mit seiner melodischen Bassarbeit bildet Alex James das Rückgrat der Brit-Pop-Institution Blur. Was weniger bekannt ist, dass der Musiker und Käsefarmer, der heute 50 wird, auch ein durchaus fähiger Sänger ist. Auf „Parklife“, dem 1994 veröffentlichten Meilenstein seiner Band, nimmt er in „Far Out“ gar die Rolle des Lead-Sängers ein. Es ist eine Art-Pop-Miniatur, nicht länger als zwei Minuten, verziert mit verhallten Spielereien und psychedelisch verklärten Mellotron-Klängen in der Tradition von Syd Barrett. James‘ Gesang ist zurückhaltend, fast schon lakonisch, entfaltet aber in seinem Minimalismus eine berührende Wirkung. „Far Out“ beweist, dass er es in Sachen feinsinniger Melancholie locker mit Blur-Frontsänger Damon Albarn aufnehmen kann.

„Far Out“ ist unser Track des Tages. Hört ihn Euch hier an:

Das könnte Dich auch interessieren:

  • Boards Of Canada – „Happy Cycling“
    Der Trip-Hop-Beat, den Boards Of Canada in „Happy Cycling“ entfalten, groovt im perfekten Tempo für gemütliche Fahrrad-Spazierfahrten. Waldhörner und Rhodes-Pianos komplettieren die malerische Szenerie. Unser Track des Tages. ...
  • Albrecht Schrader & The Düsseldorf Düsterboys – „Marijke Amado“
    In unserem Track des Tages beweisen Albrecht Schrader & The Düsseldorf Düsterboys, wie wunderschön deutsches Fernsehen klingen kann....
  • Lärm der Woche: Brit-Pop zum Trinken und Countertenöre
    Im Lärm der Woche erinnert Christoph Reimann an den extravagenten Opernsänger Klaus Nomi, den jodelnden Countrybarden Slim Whitman und Jackie Wilson, auch bekannt als Mr. Excitement. Neue Musik gibt es von Neneh Cherry. Außerdem dabei: Neil Young, Jack White, Four Tet und Alex James....


Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.