Yves Tumor – „Noid“

Bild von Yves Tumor

Yves Tumor im Musikvideo „Noid“

Wenn Ihr heute nur einen Song hört, dann diesen: Egal ob brandneu, historisch relevant oder einfach toll. Mit unserem Track des Tages stellen wir Euch täglich einen hörenswerten Song vor.

Yves Tumor ist ein Mysterium. Der Electro-Avantgardist aus Tennessee verschleiert sich auf seinen Pressefotos hinter vielen Schichten Make-Up und Perücken. Seine Musik klang lange genauso undurchdringlich wie sein Auftreten: Das 2016er-Debüt „Serpent Music“ war ein seltsames Kaleidoskop aus Industrial-Loops und Ambient-Texturen. Im vergangenen Jahr änderte sich das: Auf seinem auf Warp-Records erschienenen zweiten Album „Safe In The Hands Of Love“ waren plötzlich HipHop-Vibes, mitsingbare Hooks und gar ein paar Stadion-Rock-Momente vernehmbar.

Das Herzstück des Albums „Noid“ wurde nun mit einem Musikvideo versehen, in dem Tumor sich direkter zeigt, als je zuvor: Der Clip zeigt ihn unverhüllt in den Straßen von Los Angeles, in denen er von anonymisierter Polizeigewalt auf den Asphalt gepresst wird. „A symptom, born loser, statistic“, singt er in die Kamera, während Synthesizer-Sirenen aufheulen. Yves Tumor streift das Kostüm ab und offenbart offene Nerven.

„Noid“ ist unser Track des Tages, hört und seht ihn Euch hier an:

Das könnte Dich auch interessieren:

  • Darkstar – „Foam Island“ (Album der Woche)
    „Foam Island“ vom britischen Elektronik-Duo Darkstar ist weder ein klassisches Album noch eine 12"-Dancetrack-Compilation. Aiden Whalley und James Young haben ein neues Genre aufgemacht, Oral History trifft auf einen popgeschulten, elektronischen Sound. Und das Konzept geht fabelhaft auf....
  • Yves Tumor kündigt neues Album an
    Mit „Gospel For A New Century“ hat Yves Tumor die erste Single seines neuen Albums veröffentlicht. Im dazugehörigen Video entführt uns der Künstler in eine avantgardistische Unterwelt. ...
  • Albrecht Schrader & The Düsseldorf Düsterboys – „Marijke Amado“
    In unserem Track des Tages beweisen Albrecht Schrader & The Düsseldorf Düsterboys, wie wunderschön deutsches Fernsehen klingen kann....


Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.