Zehn Fragen an: Matthias Westerweller (Hello Mellow Fellow)

Foto von ByteFM Moderator Matthias Westerweller, der seit 2008 die Sendung Hello Mellow Fellow bei ByteFM moderiert

Matthias Westerweller (Foto: Florian Geiger)

Wenn an jedem vierten Montag im Monat die Klänge von Graham Mushniks „The Cat, The Beast“ in unserem Programm ertönen, wissen ByteFM-Hörer*innen: Es ist Zeit zum Entspannen. Mit seinem Signature-Song eröffnet Matthias Westerweller seit vielen Jahren die Sendung Hello Mellow Fellow, in der er zwei Stunden wohlklingenden Honig für die Ohren präsentiert. Zum Weintrinken, in der Badewanne relaxen oder romantisch dinieren. Warum er allerdings auch nichts dagegen hätte, die entspannenden Tunes auf seinem Plattenteller mal wieder gegen Up-tempo-Funk und -Soul auszutauschen, hat er uns in dieser Ausgabe von „Zehn Fragen an …“ beantwortet.

1. Lieber Matthias, wie bist Du zu ByteFM gekommen? Seit wann bist Du schon dabei?

ByteFM-Kollege Klaus Walter rief mich einige Monate vor dem Sendestart im Januar 2008 an und erzählte mir von diesem tollen Projekt, bei dem ich unbedingt mitmachen sollte. Nach einiger Bedenkzeit kam ich dann mit der Idee für meine Sendung auf ihn zu und bin damit von Sendebeginn an dabei.

2. Was machst Du, wenn Du nicht bei ByteFM moderierst?

Ich bin seit 2008 hauptberuflich als DJ und Veranstalter tätig – leider eine sehr schwierige Sache im Moment. Zur Zeit denke ich darüber nach, mir einen neuen Gelderwerb zu suchen. Wer also einen Job für einen Musikkenner zu vergeben hat …

3. Beschreibe Deine Sendung Hello Mellow Fellow in fünf Worten:

Entspannt, vielfältig, überraschend, informativ, beruhigend.

4. Erinnerst Du Dich an die Band oder die Platte, die Dich zum Musikfan gemacht hat?

Das könnte „Jack The Ripper“ von Casey Jones & The Governors gewesen sein. Als ich die Single zum ersten Mal gehört habe, war ich ca. vier Jahre alt und ziemlich begeistert.

5. In Zeiten von Algorithmen und automatisierten Playlisten: Wie definierst Du ganz persönlich Deine Rolle als Moderator? Welchen Stellenwert hat moderiertes Radio für Dich?

Ich sehe meine Rolle als Moderator vor allem darin, den Zuhörer*innen Musik vorzustellen, die sie bis dato vielleicht noch nicht gekannt haben. Ich mache ihnen sozusagen ein Angebot, sich auf etwas einzulassen, dass für sie eventuell Neuland ist. Dabei plaudere ich mal mehr, mal weniger über die Musik selbst, erzähle auch manchmal eher persönliche Dinge, die ich mit der Musik verbinde. Für mich ist moderiertes Radio deshalb interessant, weil ich immer neugierig auf Zusammenhänge und Hintergründe bin – das schaffen keine Algorithmen und automatisierten Mood-Playlisten.

6. Du verdienst Deine Brötchen auch als DJ. Was macht Dir mehr Spaß: die laid back Radio-Sendung mit stiller Hörer*innenschaft oder die tanzbaren DJ-Sets mit ekstatischem Publikum?

Beides macht mir gleich viel Spaß – auch wenn es tatsächlich zwei sehr unterschiedliche Arten der „Musikpräsentation“ sind. Gerne würde ich jedenfalls mal wieder ein Publikum in Ekstase versetzen … ich fürchte, dass das noch etwas dauern wird, bis das wieder zu 100% umsetzbar ist.

7. Hast Du eine Lieblingsausgabe von Hello Mellow Fellow bzw. eine Sendung, die Dir besonders in Erinnerung geblieben ist?

Überhaupt nicht, ich bin immer selbst gespannt, wie die Sendung ausfällt – und ob sie mir gefällt.

8. Das schönste Kompliment einer Hörerin oder eines Hörers war?

Da gab es mal die Mail eines Hörers, der eine Sendung zusammen mit seiner Freundin gehört hatte und mir folgendes schrieb: „Es war wie eine Reise, die Musik hat einen mitgenommen und an ferne Orte transportiert. Ich glaube wir hatten einige der zärtlichsten Momente und zwei der besten Stunden unserer bisherigen Beziehung.“ Ich hoffe, die beiden sind noch zusammen und hören gelegentlich zu.

9. Hast Du eine Lieblingssendung bei ByteFM bzw. eine Empfehlung?

Ich bin seit Anfang an großer Fan von Jan Möllers Sendung Von Bullerbü nach Babylon und mag seine sehr humorvolle Moderationsweise. Dann ist da natürlich die immer sehr spannende Sendung Was ist Musik von Klaus Walter.

10. Was wünschst Du Dir für die Zukunft, für Dich und ByteFM?

Ich wünsche mir eine Zukunft, die leuchtender scheint, als es die Gegenwart gerade tut. Ich wünsche mir, dass ich so schnell wie möglich wieder als DJ arbeiten kann, so wie es in Prä-Corona-Zeiten möglich war. Und ByteFM wünsche ich zehnmal so viele „Freunde von ByteFM“ wie zur Zeit, sodass alle Sendungsmacher*innen und das gesamte ByteFM-Team für die Leidenschaft auch angemessen bezahlt werden können. Das sollte bei rund 80 Millionen Einwohner*innen doch möglich sein, oder?!

Vielen Dank, Matthias!

Hello Mellow Fellow mit Matthias Westerweller hört Ihr alle vier Wochen, immer montags von 22 bis 24 Uhr.

Bild mit Text: Förderverein „Freunde von ByteFM“

Das könnte Dich auch interessieren:

  • Zehn Fragen an … Axel Sandig (Der Freie Fall)
    Am 14. Juli 2020 feiert die Sendung Der Freie Falle ihre 100. Ausgabe. Wir haben mit ByteFM Moderator Axel Sandig über die schönsten Komplimente, musikalische Ohrenöffner und Thom Yorke auf Schlaftabletten gesprochen....
  • Zehn Fragen an: Vanessa Wohlrath (Hertzflimmern)
    Keepin’ it surreal, not sugar-free: In ihrer Sendung Hertzflimmern kredenzt Vanessa Wohlrath seit mehr als acht Jahren Smoothes und Elektronisches. Wir haben mit ihr über Lieblingsgäste, die skandinavische Musikszene und die Lust am Radiomachen gesprochen....
  • Zehn Fragen an: Christa Herdering (Pharmacy)
    Seit 2010 kümmert sich Christa Herdering als Chefin vom Dienst nicht nur um den reibungslosen Sendeablauf bei ByteFM – als akustische Apothekerin verabreicht sie auch musikalische Antidepressiva und erfüllt regelmäßig die Musikwünsche unserer HörerInnen im Mixtape. ...


Diskussionen

1 Kommentar
  1. posted by
    Torsten Jähn-Siebert
    Okt 2, 2020 Reply

    Hallo,

    wieso nennt Ihr eine Rubrik “ 10 Fragen an…“ und stellt dann aber 11 Fragen ? Denkt an Eure Verantwortung Grundschülern gegenüber 🙂

    Viele Grüße
    Torsten

Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.