Sendungen

Sortiert nach Genres
Alphabetische Darstellung
0
A
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
P
R
S
T
U
V
W
Z

Cosmos Make America Grateful Again (09.07.2020)

ByteFM: Cosmos vom 09.07.2020

Ausgabe vom 09.07.2020: Make America Grateful Again

Die Band, die heute bei Cosmos Einzug hält, hat an die dreißig echte Sommer der Liebe zusammen gelebt, geliebt, gearbeitet, gestritten, ist gereist, hat unbekanntes Ufer angesteuert, hat dabei beachtenswert ihr "Kultur-Erbe" sehr gut erinnert und es an ihre Fans, Deadheads genannt, weitergegeben, u. a. auch in ihren vielen - vielleicht den meisten - Free Concerts der Geschichte des Rock.

Sie haben ihren Fans ansonsten nicht selbstverständliche Freiheiten gewährt, z. B. extra Zonen, an bester Position, für die, die Ton/Bild-Aufzeichnungen vom Konzert machen wollten. Deadheads kleideten sich "casual", es sollte dem Tanz nichts hinderlich sein. Durch Telefon-Hotlines waren Band und Fans verbunden, wussten, wo die nächsten Gigs stattfanden, konnten ihre Konzertaufnahmen miteinander tauschen, bzw. damit anderen Deadheads verpasste Gigs zu Gehör bringen. Ohne Internet waren sie schon vernetzt! Hardcore-Fans, derer nicht wenige, folgten der Band über Wochen, Monate zu mehreren Gigs, ihre Tourneen gehörten wiederholt zu den jährlich erfolgreichsten, auch, was Zuschauer*innen und Umsatz betrifft. Und es waren, für alle Beteiligten, auch was Ordnungskräfte, Veranstalter*innen und Techniker*innen angeht, außergewöhnlich entspannte Events.

"Peace and Love" wurde für wahr genommen, sowie auch Sex, Drugs and Rock 'n' Roll. Es war kein Kult, kein Sektierertum, es waren einfach nur Kids, außer Rand und Band, die von einer ebensolchen Band, mittels derer Musik, zu einer glücklichen Familie geschweißt und irgendwie gebändigt wurden. Eine amerikanische Band. Im besten Sinn! Die Musik konnte alle Wege, von Blues, Bluegrass, Country zu
Funk, R 'n' B bis hin zum Freejazz nehmen. Nur mit einem Teelöffel voll vom immensen Output der Band können wir heute in 60 Minuten von Cosmos uns die Sinne versüßen lassen. Hauptsächlich von ihren Studio-Alben von 1967 bis 1987. In diesem Zeitraum sind auch - mindestens - zwanzig reguläre Alben der Band erschienen, wovon ebenfalls mindestens 19 vom Hauch der Makellosigkeit belegt sind. Mit dem Tod ihres Mastermind, Jerry Garcia, im Jahr 1995 endete für die Band der "... long strange trip“.

Ladies and Gentlemen: The Grateful Dead.

Kommentare

(Noch keine Kommentare)
Eingeloggte "Freunde von ByteFM" können Kommentare hinterlassen.

Playlist

1.  The Grateful Dead / China Cat Sunflower
Aoxomoxoa / Warner Bros. Records
2.  The Grateful Dead / Cosmic Charlie
Aoxomoxoa / Warner Bros. Records
3.  The Grateful Dead / Uncle John’s Band
Working Man‘s Dead / Warner Bros. Records
4.  The Grateful Dead / Friend Of The Devil
American Beauty / Warner Bros. Records
5.  The Grateful Dead / Ripple
American Beauty / Warner Bros. Records
6.  The Grateful Dead / Truckin‘
American Beauty / Warner Bros. Records
7.  The Grateful Dead / Row Jimmy
Wake Of The Flood / Grateful Dead Records
8.  The Grateful Dead / China Doll
From The Mars Hotel / Grateful Dead Records
9.  The Grateful Dead / Dancin‘ In The Streets
Terrapin Station / Arista
10.  The Grateful Dead / Shakedown Street
Shakedown Street / Arista
11.  The Grateful Dead / Touch Of Grey
In The Dark / Arista
12.  The Grateful Dead / Viola Lee Blues
The Grateful Dead / Warner Bros. Records
13.  The Grateful Dead / Turn On Your Love Light
Live/Dead / Warner Bros. Records