Sendungen

Cosmos Die Lokalisation der Sonne

ByteFM: Cosmos vom 13.05.2021

Ausgabe vom 13.05.2021: Die Lokalisation der Sonne

Das Bild, welches links neben diesem Text zu sehen ist, zeigt eine meiner "all time favourite“, im Jahre 1968 veröffentlichten, Schallplatten. Zugleich ist jene LP auch noch eine der am besten gestalteten, mit exzellenter Tonaufzeichnung, trotz, dass sie im Felde aufgenommen ist und ohne das jene Aufnahme danach noch grossartig aufgepeppt wurde. Zudem wird im Booklet der Platte in zwei Sprachen Information zum dargebotenem Klangerleben geliefert, französisch und englisch, zu jedem einzelnen Stück ist ein kleiner, informativer Text verfasst. Ohne des französischen mächtig zu sein, bedauerlicher Weise, bin ich somit in der Lage, auch in der Weltsprache englisch mir gewünschte Information anzueignen. Es sind darin auch noch Fotos zu besehen, wo einerseits wir die Menschen, die Interpreten erkennen dürfen und es sind auch die Instrumente zu sehen, die diese Platte uns hören lässt. Das Artwork ist makellos, auf dem Label auf der Vinyl Platte selbst lesen wir die Titel und es ist klar zu ersehen, welches Seite A, welches Seite B ist. Ja, auch von solch vermeintlich unwichtigen Details lasse ich mich begeistern, habe ich doch schon unnötig viel Zeit damit verbracht, bei anderen Tonträgern heraus zu finden, welches welche Seite ist und bei schlechten Lichtverhältnissen auf der Schallplatte nah beim aufgeklebtem Label im dort hineingekratzten danach gesucht (Nebenbei bemerkt, bei manch anderer Schallplatte können da dann auch geheime Botschaften zu lesen sein). Vom technischen und gestalterischem Standpunkt also ist dieser Tonträger schon mal ne klare eins. Für die Hörer*innen mit einem Faible für im wahrsten Sinn grenzüberschreitender Musik ist jener Tonträger, sorry to say, a must.

Diese Ausgabe von Cosmos wird einige Beispiele dieser grossartigen Musik zum Besten geben. Doch gemach, noch weitere Highlights erwarten Euch Zuhörer*innen, denn das langsam sich lichtende Chaos in des Moderators Plattenregal gibt immer mehr Preziosen preis, lässt musikalische Kostbarkeiten an die Oberfläche kommen, von denen er glaubte, sie wären verloren gegangen. Hamza El Din, Meister der Oud, der arabischen Laute und der Tar, Mutter des Tamburins wird in Eure Ohren, in Euer Herz sich spielen. Auch er und seine Kunst ist "a must“.

Wird es so eine Stunde akademischer Alt-Herren Unterhaltung, bzw. Untermalung? No Way, José! Die Verwandtschaften der Musik, der Musiker*innen lässt noch tolle Frauen aus New York, New Wave der frühen achtziger Jahre des vergangenen Jahrhunderts zu, sowie auch einen Pionier des Sampling und des empfangen von der Welten Klänge und Töne, Mitglied der Band aus deutschen Landen, die vor ihrem hiesigen Befeiern schon als ein nonplusultra im Rest der daran interessierten Welt geehrt wurde. Die Rede ist von, na klar, Holger Czukay. Fehlt noch was? Oh, Griechenland, Akis Daoutis Musik rinnt wie Goldstaub durch der "Lovefingers“ Remix, deren bemerkenswerte Kompilation Fingertracks:Vol 1 hier nicht das erste Mal zum Zuge kommt und ganz sicher auch nicht zum letzten Mal.

Ein gar eklektisch feines Süppchen wird hier und heute bereitet und Ihr dürft volle Kelle zuschlagen, so viel Ihr wollt. Dieser Moderator selbst ist von dem zubereiten selbst noch lange nicht satt geworden, auch er freut sich auf diese, ja, es darf so behauptet werden, akustisch sinnlichen Lieblingshappen.
Buon Appetito.

Kommentare

DouglasCampbell vor 4 Monaten
Mein Lieber Frank, Dir ist zu danken, für's zuhören und die Offenheit, Deinen Musik-Kosmos weiterhin expandieren zu lassen. Noch viel mehr dabei freut mich, dass jene Menschen/Musikanten eine weitere Würdigung, selbst wenn jene lange schon nicht mehr auf unserer Blauen Perle wandeln mögen, für ihr Wirken erfahren und somit nicht vergessen sind. Allerliebste Grüsse, d

tomwaits vor 4 Monaten
Was eine unglaubliche Sendung! Musique Du Burundi, Hamza El Din - alle diese (schon 50+ Jahre alten!) Veröffentlichungen sind Neuentdeckungen für mich und gehören ab sofort zu meinem Musik-Cosmos. Vielen Dank dafür, lieber Douglas! Lg, Frank
Eingeloggte "Freunde von ByteFM" können Kommentare hinterlassen.

Kommentare

DouglasCampbell vor 4 Monaten
Mein Lieber Frank, Dir ist zu danken, für's zuhören und die Offenheit, Deinen Musik-Kosmos weiterhin expandieren zu lassen. Noch viel mehr dabei freut mich, dass jene Menschen/Musikanten eine weitere Würdigung, selbst wenn jene lange schon nicht mehr auf unserer Blauen Perle wandeln mögen, für ihr Wirken erfahren und somit nicht vergessen sind. Allerliebste Grüsse, d

tomwaits vor 4 Monaten
Was eine unglaubliche Sendung! Musique Du Burundi, Hamza El Din - alle diese (schon 50+ Jahre alten!) Veröffentlichungen sind Neuentdeckungen für mich und gehören ab sofort zu meinem Musik-Cosmos. Vielen Dank dafür, lieber Douglas! Lg, Frank
Eingeloggte "Freunde von ByteFM" können Kommentare hinterlassen.

Playlist

1.  Francois Muduga / Chant Avec ‘Inanga’
Musique Du Burundi / OCORA
2.  Unknown Artist/Par Deux Jeunes Filles / Akazéhé
Musique Du Burundi / OCORA
3.  Unknown Artist/Ensemble De Tambours / Ingoma
Musique Du Burundi / OCORA
4.  Pulsallama / Ungawa Pt. 2 (Way Out Guiana)
Ungawa Pt. 2 (Way Out Guiana)/The Devil Lives In My Husband’s Body -12inch- / Y Records
5.  D.E. aka Akis Daoutis / Full Moon (Lovefingers Remix)
Fingertracks Vol 1 / ESP Institute
6.  Holger Czukay / Persian Love
Movies / Harvest
7.  Hamza El Din / Song With Tar
Escalay-The Water Wheel / Nonesuch
8.  Hamza El Din / The Water Wheel
Escalay-The Water Wheel / Nonesuch