Holger Czukay

Holger Czukay Holger Czukay, fotografiert von seinem Freund und Kollegen Conny Plank

Holger Czukay wurde am 24. März 1938 in Danzig geboren. Von 1963 – 1966 studierte er an der Musikhochschule Köln unter Stockhausen Komposition, dessen Erfahrung im Bereich elektronischer Avantgarde-Musik den jungen Czukay maßgeblich prägte. Zusammen mit seinem Studienfreund Irmin Schmidt gründete er 1968 die Band Can, deren Line-up mit dem Gitarristen Michael Karoli und dem vom Free-Jazz desillusionierten Schlagzeuger Jaki Liebezeit komplettiert wurde. Sie waren eine der wichtigsten Bands ihrer Generation und maßgeblich an der Entstehung des Kraut-Rock beteiligt.

Czukay verließ Can im Jahr 1977, um sich der Ambient-Musik und seinen Sampling-Experimenten zu widmen. Bis zu seinem Tod am 5. September 2017 arbeitete er mit vielen einflussreichen Künstlern zusammen, unter anderem Japan-Frontmann David Sylvian, Produzenten-Halbgott Brian Eno, dem Trip-Hop-Projekt U.N.K.L.E., den Eurythmics und den NDW-Veteranen Trio.



Holger Czukay im Programm von ByteFM:

Was ist Musik

Do it again. R.I.P. Walter Becker & Holger Czukay

(10.09.2017 / 19:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
"Universeller Dilettant." Holger Czukay über Holger Czukay. "Einmal hat Stockhausen mich zur Seite genommen und gesagt: 'Herr Czukay, Sie denken zu viel! Verstehen Sie mich nicht falsch, aber ich hab doch deutlich gesehen, wie Sie Fragen in den Weg stellen, die Sie offensichtlich behindern, Musik auch wirklich auszuführen.' Da sagte ich: 'Jeder ernsthafte Mensch kommt an einen Punkt, dass er an eine Mauer kommt, die er überspringen muss ohne zu wissen, wo er auf der anderen Seite landet.' 'Das ging mir nicht anders', sagte er, 'ich musste auch über eine Mauer springen und bei Ihnen sehe ich: Sie müssen das auch.' Ein Jahr später sagte Stockhausen dann: 'Wenn der Vogel flügge wird, dann verlässt er sein Nest.' Das war ein deutlicher Fingerzeig. Im Prinzip war es Stockhausen, der mich zu Can getrieben hat. Dass ausgerechnet der, der dieser Musik eigentlich nicht viel abgewinnen konnte, so viel Menschenkenntnis hatte und gespürt hat, dass ich noch im falschen Feld tätig war, ist beachtlich. Das wusste er besser als ich selbst." Holger Czukay im Vorspiel mit Joachim Ody in SPEX. Holger Czukay im Vorspiel mit Joachim Ody in SPEX über seine Zusammenarbeit mit Jah Wobble: "Die Zusammenarbeit war damals sehr spontan und ziemlich direkt. Später ist das etwas auseinandergedriftet, weil er eine andere Vorstellung von Musik entwickelt hat als ich. Er wollte Weltmusik machen, was mich gar nicht interessierte." "Phenomenally innovative, irrepressibly funny, complex man. A dearly loved friend for many years. Utterly unique. Irreplaceable." David Sylvian über Holger Czukay. "Sein Soloalbum 'On the Way to the Peak of Normal' (1981) besitzt mit 'Ode to Perfume' einen der schönsten Vocodersongs, die je erschienen sind." Julian Weber in der taz über Holger Czukay. "Wer von 1968 redet, darf von Can nicht schweigen. Auch im alten Kinosaal von Weilerswist, den sie damals mit Bundeswehrmatratzen auslegten, ging es darum, das alte Deutschland, das des Schlagers und der Marschmusik, zu überwinden." Michael Pilz in der WELT über Holger Czukay.

Can-Bassist Holger Czukay ist tot

Von ByteFM Redaktion
(06.09.2017)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Can-Bassist Holger Czukay ist tot
Can-Mitbegründer und Bass-Avantgardist Holger Czukay wurde am 5. September 2017 tot in seinem zum Wohnhaus umgebauten Studio aufgefunden. Er wurde von Karlheinz Stockhausen ausgebildet, war ein bedeutender Pionier der frühen Sampling-Technologie und spielte in einer der einflussreichsten Bands der Popgeschichte: Holger Czukay. Gestern wurde der Musiker tot in seiner Wohnung aufgefunden – dem ehemaligen Studio seiner Band Can in Weilerswist bei Köln. // Can-Kollege Irmin Schmidt beschrieb seinen Freund Holger Czukay im Interview mit folgenden Worten: „Das ist eigentlich Holgers herausragende Qualität: Der brennt meistens, der steht immer unter Feuer. Das kann ungeheuer beflügelnd sein, wenn er ganz in der Gemeinschaft mit seinem Feuer aufgeht, dann kann er unwahrscheinlich ansteckend und begeisterungsfähig sein. Aber wie Feuer eben auch ist: Es gerät leicht außer Kontrolle und dann überlodert das alles andere. Und das kann Holger auch passieren - und ist ihm auch öfter mal passiert.“ Holger Czukay starb am 5. September 2017 in dem Studio, in dem er mit seiner Band die Musikwelt veränderte. Er wurde 79 Jahre alt.

Holger Czukay: neues Vinyl-Boxset „Cinema“

Von ByteFM Redaktion
(11.01.2018)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Holger Czukay: neues Vinyl-Boxset „Cinema“
Holger Czukay, fotografiert von seinem Kollegen und Freund Conny Plank. Als Holger Czukay am 5. September 2017 starb, befand er sich in den Räumlichkeiten des ehemaligen Innerspace Studios in Weilerswist – dem Ort, wo seine Band Can in den 70er-Jahren Musikgeschichte geschrieben hat. Die Studios gab es zu dem Zeitpunkt schon lange nicht mehr, der Sampling-Pionier und Cineast Czukay hatte sie mittlerweile zu seinem privaten Kino umgebaut. Das Label Grönland hat nun eine umfangreiche Retrospektive des Krautrock-Künstlers angekündigt, deren Titel direkt Bezug auf diesen Ort nimmt: das fünf LPs umfassende Vinyl-Boxset „Cinema“.

Keep It Real

Blessed Easter: Holger Czukay

(02.04.2018 / 22:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
„Keine Antenne, kein Empfang“ – das war ein Ausspruch von Holger Czukay. Beides war wichtig für den Mann, der am 24.3.1938 als Holger Schüring in Danzig geboren wurde. Czukay war ein experimenteller Musiker, Bassist und Soundtüftler a la Daniel Düsentrieb und schrieb sich mit Can in die DNA der Popmusik ein. Vor allem in seinen Soloprojekten wurde das Radio zu seinem musikalischen Gegenpart.

Spacebar

Holger Czukay

(30.09.2017 / 18:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
In dieser besonderen Episode von Spacebar werden wir die vielfältigen musikalischen Kreationen von Holger Czukay (1938-2017) Revue passieren lassen.

Kramladen

Zum Tod von Walter Becker und Holger Czukay

(07.09.2017 / 23:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Der Kramladen würdigt die beiden in dieser Woche verstorbenen Musiker Walter Becker, die eine Hälfte von Steely Dan, und Holger Czukay, Gründungsmitglied von Can.

Schnittstellen

LCD Soundsystem & Holger Czukay

(21.09.2017 / 22:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Schnittstellen - LCD Soundsystem & Holger Czukay
In der kommenden Ausgabe der Schnittstellen dreht es sich um das Comeback Album von James Mürphy und seinem LCD Soundsystem, außerdem widmen wir uns der Musik des kürzlich verstorbenen Can Gründungsmitgliedes Holger Czukay!

Wie eine Maschine, nur besser: Jaki Liebezeit in fünf Songs

Von ByteFM Redaktion
(26.05.2018)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Wie eine Maschine, nur besser: Jaki Liebezeit in fünf Songs
1968 gründete Liebezeit mit den Stockhausen-Schülern Holger Czukay und Irmin Schmidt sowie Czukays 19-jährigen Gitarrenschüler Michael Karoli eine der einflussreichsten deutschen Bands aller Zeiten: Can. Das, was ihre oftmals über zehnminütigen Krautrock-Fieberträume zusammenhielt, war sein unnachgiebiger Beat. In den Worten von Czukay: „Jaki spielt wie eine Maschine, nur besser.“ Mit der Jahre später von Kraftwerk gepredigten „Mensch-Maschine“ hatte das nichts zu tun: Im Vergleich zu Kraftwerks Proto-Techno oder dem monotonen Motor-Beat von Neu! war Liebezeits Drumming immer vom Groove angetrieben. Bestes Beispiel: die polyrhthmischen Trommelwirbel, die die bedrohliche Atmosphäre von „Mother Sky“ plötzlich auf eine höhere Ebene bringen. // Mitte der 80er-Jahre fand Liebezeit im ehemaligen Public-Image-Ltd-Bassisten Jah Wobble einen ebenbürtigen Rhythmusvirtuosen. Zuerst arbeiteten sie auf den Soloplatten seines Can-Kollegen Holger Czukay zusammen („On The Way To The Peak Of Normal“) – ihr gemeinsamer Höhepunkt ist aber „Spinner“, ein irrwitziges Instrumentalstück, zu finden auf dem gleichnamigen Gemeinschaftsalbum von Jah Wobble und Brian Eno: Bass und Schlagzeug verzahnen sich hier in nahezu unmenschlicher Einheit. Gemeinsam lassen Wobble und Liebezeit komplexe Polyrhythmen wie aus einem Guss erscheinen – wie zu besten Can-Zeiten.

ByteFM Magazin: Der Wochenrückblick

Gary Numan, Holger Czukay, Queen Latifah

(06.09.2020 / 15:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Heute unter anderem mit Musik des Orchesterleiters Hugo Montenegro, Sex Pistols, The Jam und Angel Olsen, deren Longplayer „Whole New Mess“ unser Album der Woche gewesen ist.

Zimmer 4 36

Holger Czukay zum 70. Geburtstag

(24.03.2008 / 16:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:

Klangteppich

Such den Holger

(16.09.2017 / 22:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Die heutige Sendung ist dem Musikgenie Holger Czukay gewidmet. Bassspieler bei Can, Solokünstler und Klangexperimentalist, er sammelte Audioschnipsel, und pionierte die Kunst vom Sampeln. Dabei wich nie sein verschmitztes Lächeln unter dem Fu Manchu-Schnurrbart. Zahlreiche Musiker hat der Bassist von CAN beeinflusst: darunter Radiohead, Portishead, The Flaming Lips, Joy Division, Mogwai… Sogar Johnny Rotten von Public Image Limited.

VoiceMail

Krautrock

(07.09.2022 / 13:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
VoiceMail - Krautrock
Krautrock ist anlässlich des fünften Todestages von Holger Czukay unser Thema für Eure Musikwünsche für VoiceMail. Czukay beeinflusst vor allem mit der Musik, die er in den 1970ern als Bassist der Band Can aufgenommen hat, bis heute Acts aus Underground-Pop, Rock und elektronischer Musik. Allein das 1971er Can-Album „Tago Mago“ nennen so verschiedene Bands wie The Flaming Lips, The Jesus And Mary Chain, Radiohead und Talk Talk als Einfluss. Czukay starb am 5. September 2017.

Was sind Eure Krautrock-Hits?

Von ByteFM Redaktion
(24.08.2022)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Was sind Eure Krautrock-Hits?
Wir möchten von Euch wissen, welche Musik Ihr mit dem Begriff „Krautrock“ verbindet. Anlässlich des fünften Todestages des Bassisten Holger Czukay am 5. September widmen wir die Septemberausgabe unserer Sendung VoiceMail diesem Thema. Als Czukay 1969 mit der Band Can das Debütalbum „Monster Movie“ veröffentlichte, gab es diese Genrebezeichnung noch nicht. Erfunden hat sie die britische Musikpresse in den 1970er-Jahren, um neuartig klingende deutsche Bands zu beschreiben. Wenngleich Gruppen wie Faust, Harmonia oder eben Can sehr unterschiedlich klangen, teilten sie einige wichtige Eigenschaften. Einen Hang zum ganz unrockigen Ausufern über einem repetitiven „Motorik“-Beat etwa, oder die Suche nach neuen Sounds.

AfroHeat

Holger träumt von Afrika

(19.09.2017 / 18:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Die übliche Beerenlese aus den afrikanischen Tanzpop-Neuheiten wird diesmal von einer wundervollen neuen Compilation mit alten Reggae-Covern von Soul-Klassikern konterkariert. Die Sendung erreicht ihren ersten Höhepunkt mit einem göttlichen Groove aus dem Herzen Afrikas. Das wird aber noch getoppt. Nach dem Tod von Holger Czukay, einem seiner größten Helden, vergrub sich der Moderator im Internet und fand einen kaum bekannten, total verspielten Afro-Mix des einstigen Can-Bassisten. Genial!

taz.mixtape

Rezzett, Czukay, Nissim Black, Albini, Sexismus

(06.04.2018 / 17:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Der Anarchist wird am Schneidetisch zum Architekten. Das Boxset „Cinema“, setzt dem Solowerk des Kölner Musikers und Can-Masterminds Holger Czukay ein Denkmal. Lars Fleischmann würdigt basslastige Songs für die Ewigkeit.

Kontrabass

Home At Last

(10.09.2017 / 14:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Gleich zwei großartige Musiker hat die Welt dieser Tage verloren: Holger Czukay und Walter Becker, die mit ihren Bands Can und Steely Dan beide auf ihre Weise großartige und zeitlose Musik geschaffen haben. Und die wird bleiben - ein Glück. In der Rap-Musik haben beide Bands Spuren hinterlassen, unter anderem bei De La Soul, MF Doom oder Q-Tip. Und das dessen Sample-Quellen auch von House-Musikern angezapft werden, erfahren wir im späteren Verlauf der Sendung auch noch.

Die Welt ist eine Scheibe

Heimatklänge

(27.03.2018 / 20:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Die Welt ist eine Scheibe - Heimatklänge
Am nähesten kommen da vielleicht noch Acht Eimer Hühnerherzen, die eine Affäre in Eisenhüttenstadt dem Urlaub in Caracas vorziehen. Das umfangreiche Boxset „Cinema“ lädt zu einer Lebensreise mit dem kürzlich verstorbenen Holger Czukay durch seine abseits von seiner Zeit bei Can entstandenen Musiken ein. Andreas Spechtl taucht auf dem neuen Album „Blick“ der mit allerlei Krautlern auf der Gästeliste ausgestatteten Hamburger Formation Station 17 genauso auf wie auf „Material und Geschichte“ der Kölner Krautfunker PTTRNS. Aus Wien melden sich der sich dem Fame verweigernde B. Fleischmann mit „Stop making Fans“ und die ehemaligen Grantler und Kantler von Kreisky mit ihrem bislang zugänglichsten Album „Blitz“ zurück.

School Of Rock

Can 1969-1977

(25.08.2019 / 11:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
School Of Rock - Can 1969-1977
Im August 1969 erschien „Monster Movie“, das erste Album der Gruppe Can bzw., The Can, wie die Band der Musiker Irmin Schmidt, Holger Czukay, Michael Karoli und Jako Liebezeit zunächst hieß, nachdem man 1968 als Inner Space zusammengekommen war.

Lost in the Supermarket

(17.12.2013 / 21:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Von Sam Smith über Holger Czukay bis zu Nils Frahm.

Groovie Shizzl

The Shizzl must go on!

(14.09.2017 / 22:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Groovie Shizzl - The Shizzl must go on!
Groovie Shizzl nimmt Abschied von Holger Czukay von der Gruppe Can. Groovie Shizzl fehlen die Worte, denn das schiere Gewicht an Platten unter Czukays Beteiligung sagt nicht nur über die Statik der Wohnung unseres Moderators aus. Haben wir uns umständlich genug ausgedrückt?

StadtMagazin

zu Gast: Christoph Dallach (Autor)

(02.02.2022 / 07:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
StadtMagazin - zu Gast: Christoph Dallach (Autor)
Bei einem Konzert hat er Michael Rother mal ein Glas Rotwein über das Hemd geschüttet. Nur konsequent also, dass er ihm und vielen weiteren Pionieren des Genres Krautrock in der Folge ein ganzes Buch gewidmet hat. "Future Sounds - Wie ein paar Krautrocker die Popwelt revolutionierten" ist im vergangenen Jahr erschienen. In dieser Oral History befragt Christoph Dallach neben Michael Rother auch weitere Genre-Größen wie Jaki Liebezeit und Holger Czukay (Can), Dieter Moebius (Cluster) und Brian Eno.

Annie Lennox wird 60

Von ByteFM Redaktion
(25.12.2014)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Ihr erstes Album nahm die Band mit dem Krautrock-Legende Conny Plank in Köln auf. An "In The Garden" wirkten deutsche Musiker wie Robert Görl von D.A.F. sowie Holger Czukay und Jaki Lieberzeit von Can mit. Den ersten Hit landeten Lennox und Stewart 1982 mit "Love Is A Stranger", ein Jahr später folgte mit "Sweet Dreams (Are Made Of This)" das bis heute populärste Stück der Band. Mit ihrem Auftreten - Annie Lennox gab sich sehr androgyn - und ihrer kühlen Musik waren Eurythmics Pioniere des New Wave- und Synthpop-Sounds.

ByteFM Magazin

mit Oliver Stangl

(25.03.2013 / 15:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Das ByteFM Magazin heute mit einem nachträglichen Geburtstagsgruß an Holger Czukay. Der Krautrockpionier und Mitbegründer der Band Can wurde gestern 75.

Canteen

Spring Break Teil 2

(25.03.2013 / 12:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Und wieder blüht so einiges in der Canteen. Jetzt ist aber wirklich Frühling angesagt! Mehr Songs über Blumen, Gärten und derlei also, aber trotzdem auch ein Geburtstagsgruß, also –strauß quasi an den großen Can Mitgründer und Musikpionier Holger Czukay, der gestern 75 Jahre alt geworden ist.

Neuland

mit Christa Herdering

(06.12.2013 / 13:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Zum Nikolaus gibt es einen Sack voll neuer und alter Schätze: Neue Alben kommen z.B. aus England von TOY oder den Brüdern Alex und Thomas von The Electric Soft Parade; Brian DeGraw, Keyboarder der New Yorker Band Gang Gang Dance veröffentlicht unter dem Namen bEEdEEgEE sein erstes Soloalbum, und alte Musik von Holger Czukay (Bassist von CAN) und Kurt "Pyrolator" Dahlke wird wieder neu veröffentlicht. Unser Album der Woche vom Wu-Tang Clan darf natürlich auch nicht fehlen!

Damo Suzuki in sechs Songs

Von ByteFM Redaktion
(12.02.2024)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Damo Suzuki in sechs Songs
Kenji „Damo“ Suzuki wurde am 16. Januar 1950 in der japanischen Stadt Kobe geboren. Mit 18 Jahren zog es ihn nach Europa. Als vagabundierender Straßenmusiker bereiste er den Kontinent – bis zu besagtem schicksalhaften Treffen in München, im Mai 1970. Die Can-Musiker Irmin Schmidt (Keys), Michael Karoli (Gitarre), Jaki Liebezeit (Drums) und Holger Czukay (Bass) hatten sich kurze Zeit vorher von ihrem Gründungsmitglied und Sänger Malcom Mooney getrennt. Die seltsame Straßen-Performance des Autodidakten Suzuki beeindruckte die vier so sehr, dass sie ihn an Ort und Stelle einstellten: Am selben Abend standen sie mit Suzuki auf der Bühne – und eines der besten Band-Line-ups war komplett.

Hidden Tracks

Rhythm Did Not Change!

(21.03.2018 / 22:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Hidden Tracks - Rhythm Did Not Change!
Ebenfalls dabei: Daniel Avery, Holger Czukay und aus Kiew das Projekt Nisantashi Primary School.

Canteen

Soundskapaden

(20.03.2023 / 12:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Flucht in die Vielfalt: Bewusstseinserheiternde Musik für offene Ohren. Mit jahrestaglich bedingten Grüßen an Größen wie Holger Czukay und Gil Evans eingerahmt, kommt hier ein breit gestreuter Mix zwischen Jazz, Kraut, Brasil, City Pop, Blue Eyed Soul, Chiptune, Electronica, Psych-Pop, Afro, Balearic, Yacht Rock und Downtempo .

ByteFM Magazin

Der Wochenrückblick

(30.03.2013 / 15:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Diese Woche mit dem 75. Geburtstag von Holger Czukay , dem 50. von Quentin Tarantino und dem 65. von Steven Tyler.

ByteFM Magazin

am Abend mit Juliane Reil

(25.05.2018 / 19:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Er spiele wie eine Maschine – bloß besser. Das sagte einmal Can-Bassist Holger Czukay über Jaki Liebezeit, den Schlagzeuger von Can. Morgen wäre der Drummer 80 Jahre alt geworden. Wir erinnern an ihn.