Sendungen

Sortiert nach Genres
Alphabetische Darstellung
0
A
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
P
R
S
T
U
V
W
Z

Kramladen

Wind Of Change - Teil 1

ByteFM: Kramladen vom 20.11.2014

Ausgabe vom 20.11.2014: Wind Of Change - Teil 1

Wind Of Change - Der Soundtrack zum Mauerfall, Teil 1

Wie die Rock-Szene der DDR die gesellschaftliche und politische Entwicklung des „Wind of Change“ beeinflusste, die letztlich vor 25 Jahren zum Fall der Mauer führte.

„Die Mauer muss weg!“ „Wir sind das Volk!“ Und das Volk der DDR hat mit seiner friedlichen Revolution die Mauer vor 25 Jahren überwunden. Welchen Anteil am Fall der Mauer hatte die Rockmusik? Dieser Frage geht der Kramladen nach. Den Soundtrack zum Mauerfall lieferten Musiker aus Ost und West. Doch der “Wind Of Change”, der vor 25 Jahren die Wende beflügelte und letztlich zum Fall der Mauer führte, war ein Ostwind, nicht zuletzt dank Gorbatschows Glasnost und Perestroika-Reformen. Doch schon in den sechziger und siebziger Jahren begann in der Jugendkultur der DDR eine mehr oder minder offene Protesthaltung und Distanz zur Obrigkeit sich allmählich auszubilden. Deshalb wird in dieser Stunde das Augenmerk auf die Entwicklungen in der Rockszene der DDR gerichtet - und dabei vor allem auf die These, dass die wachsende oppositionelle Haltung in der Jugendkultur der DDR durch die zunehmend kritischen Lieder der DDR-Rockgruppen erheblich befördert wurde, dass also die mehr oder weniger direkt formulierten, aufmüpfigen Songtexte und die emotionalisierende Kraft der Musik eine starke Schubwirkung ausübte auf den Freiheitsdrang der jungen Leute in der DDR. Die Kraft der selbstbewusst vorgetragenen, aufbegehrenden Lieder hatte ihren Anteil am Untergang der DDR. Diese kritischen Lieder gelten als der Soundtrack zum Mauerfall.

Die Bedeutung der Künstler in der DDR während der friedlichen Revolution im Herbst 1989 und speziell die Einflussnahme kritischer Pop- und Rockmusiker auf die DDR-Jugend darf nicht unterschätzt werden. Die meist versteckt kritischen und aufmüpfigen Songtexte vieler DDR-Rockgruppen schon in den siebziger und frühen achtziger Jahren wirkten wie stete Tropfen in der Aushöhlung des Respekts vor der DDR-Obrigkeit, formulierten die Unzufriedenheit mit den Verhältnissen, auch die Hoffnung auf ein freieres, besseres Leben und hatten insofern ihren nicht zu unterschätzenden Anteil an den gesellschaftlichen Veränderungen, die zum Untergang der DDR führten.

Mit Song-Beispielen von Renft, Biermann, Silly, Puhdys, Keimzeit, Pankow, Feeling B, u.a.

Kommentare

(Noch keine Kommentare)
Eingeloggte "Freunde von ByteFM" können Kommentare hinterlassen.

Playlist

1.  L. Shankar / Darlene (Kramladen-Themamusik)
Touch Me There / Zappa Records
2.  Thomas Schoppe / Die Mauer
Die Mauer / Notenbude, Choice Of Music
3.  Renft / Die Flut, Wandersmann
Live in Concert / Buschfunk
4.  Wolf Biermann / Ermutigung
Live im Bundestag am 7.11.14 und von der CD aah-ja! / Wolf Biermann LiederProduktion
5.  Renft / Ermutigung (1974/2010)
Renft / Buschfunk
6.  Puhdys / Hey John
1969 - 1999 / BMG Berlin Musik GmbH
7.  Silly / Die Alten Männer, Tausend Augen
Liebeswalzer / Hansa Musik, BMG
8.  Silly / Die Ferne
Liebeswalzer / Hansa Musik, BMG
9.  Silly / Montage: Verlorene Kinder, S.O.S.
Februar / Hansa, BMG
10.  Pankow / Hans Negativ
1983 - 1989 / Carlton Records
11.  Keimzeit / Irrenhaus
Irrenhaus / Columbia, Sony
12.  Herbst In Peking / Bakschischrepublik
13.  Feeling B / Ich such’ die DDR
Grün und Blau / Motor Music