Sendungen
Sortiert nach Genres
Alphabetische Darstellung
0
A
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
P
R
S
T
U
V
W
Y
Z


Kramladen  


Alle zwei Wochen | Donnerstag 23 - 00 Uhr

Der Kramladen will bewusst vielgestaltig sein, ohne Stilgrenzen und Scheuklappen, mit einem breiten Musikspektrum, z.B.: anspruchsvoller, origineller Pop/Rock, Singer/Songwriter (Song-orientierter Pop), Ambient, Lounge, New Artrock, Folk, Blues, Rootsmusic, Ethnopop, Weltmusik, Soundtableaus, kreative Elektronik, meditative, kontemplative Musik und alles, was ansonsten gut und außergewöhnlich ist; immer wieder mal auch Rückblenden auf pophistorische Klassiker – zu wichtigen Jubiläen, Geburtstagen oder Wiederveröffentlichungen.

Hin und wieder will der Kramladen auch eine radiophile, kreative Spielwiese sein.
Motto des Kramladens: ich krame, also bin ich – auf der Suche ...

Kontakt: kramladen[at]byte.fm

Genres:
Baroque Pop, Chanson, Diskurspop, Folk, Funk, Krautrock, Pop, Prog-Rock, Psychedelic, Rock, Singer-Songwriter


Sendung am 04.05.2017

Procol Harum
Procol Harum veröffentlicht ein „Novum“ - erst 1967 und nun auch 50 Jahre später

Das Jahr 1967 war eines der wichtigsten in der Popgeschichte. Bahnbrechende Debütalben wurden veröffentlicht: The Doors (Januar 1967) mit dem Singlehit „Light My Fire“ (April 1967), The Velvet Underground & Nico (März 1967), Jimi Hendrix „Are You Experienced“ (Mai 1967) mit der fantastischen Single-Auskopplung „The Wind Cries Mary“. Im August folgten die Debütalben von Pink Floyd und Janis Joplin, damals noch Bandmitglied von Big Brother and The Holding Company.
Das alles überragende Album des Jahres 1967 war natürlich „Sgt. Pepper’s Lonely Hearts Club Band“, das am 1. Juni auf den Markt kam. Doch vier Wochen zuvor erschien eine Single, die international für Furore sorgte und zumindest einen Monat lang – bis die Beatles mit Sgt. Pepper allen den Rang abliefen – die Popszene dominierte: „A Whiter Shade Of Pale“, die erste musikalische Verschmelzung von klassischen Elementen mit britischem Beat, gesungen vom Komponisten des Songs Gary Brooker, dessen Soulstimme in der Tradition des afroamerikanischen Rhythm’n’Blues stand. Gary Brooker hatte sich musikalisch inspirieren lassen von Johann Sebastian Bachs „Air“ aus der Orchestersuite Nr. 3 in D-Dur und verknüpfte seine melodiöse Bach-Adaption mit einem gravitätisch schreitenden Rhythmus und einem surrealen. metaphernreichen Text, was man so zuvor in dieser Form noch nicht im Pop gehört hatte. Die Reaktionen auf diesen von klassischen Klavierakkorden und einer sakral klingenden Orgel getragenen Wunder-Song waren damals überwältigend, und die außergewöhnliche Faszination dieser schwerblütigen, hymnischen Ballade hat bis heute kaum nachgelassen.
50 Jahre nach diesem Novum in der Popmusik veröffentlichte die längst umformierte Gruppe Procol Harum, in deren Mittelpunkt aber noch immer Mastermind Gary Brooker steht, ein weiteres „Novum“, nämlich das gleichnamige, mittlerweile 13. Studioalbum von Procol Harum, ganze 14 Jahre nach dem letzten Plattenopus „The Well’s On Fire“ von 2003.
Musikalisch bietet das neue Album „Novum“ nichts wirklich Neues, dafür aber eine Weiterentwicklung des bekannten eklektischen Stils der Gruppe zwischen neo-klassischer Harmonik, romantischem Kunstlied und blues-getränktem Rock-Gestus. Auf Elektronik-Mätzchen und soundtechnische Nachbearbeitung am Computer wurde weitgehend verzichtet. Den Songaufnahmen hört man an, dass sie überwiegend in einer live-ähnlichen Studioproduktion von allen gemeinsam eingespielt wurden. Nur Gary Brooker hat seinen Gesang erst später playback aufgenommen. Das Album „Novum“ ist für Procol Harum kein gänzlich neues Kapitel, öffnet aber neue Türen in eine Zukunft möglicher Erneuerungen.
Zum 50-jährigen Band-Bestehen geht Procol Harum in diesem Jahr auf große Jubiläumstour und kommt im September 2017 auch für 10 Konzerttermine nach Deutschland.
Der Kramladen schlägt einen fünf Dekaden umspannenden Bogen vom Mai 1967 zum Mai 2017 und macht ein Stück beeindruckender Pop/Rockgeschichte hörbar – am konkreten Beispiel von Procol Harum.



RubenJonasSchnell vor drei Wochen
Hi Karlotta, danke für Deine Unterstützung als Freundin von ByteFM, die dafür sorgt, dass Sendungen wie die von Volker weiter bei ByteFM laufen können. Ruben Jonas Schnell + ByteFM

karlotta vor einem Monat
Yes, heute gesehen, das bytefm die 50 euro Jahresgebühr abgebucht hat. wobei ich mich fragte, ob ich mir das als neuerdings Arbeitsloser noch weiter leisten sollte... Und dann das: Elton John.... Wunderbar ! Mir wurde warm ums Herz.captain fntastic and the brown dirt cowboy war schon mit 14 und ist noch heute eins meiner Lieblingsalben. Vielen Dank für die Erinnrung daran ! Ich weiß, das Geld für euch ist gut angelegt ! Macht weiter mit eurem Programm, ich halte euch die Treue ! Versprochen !

Antikörper vor 4 Monaten
Oh Mann, lieber Volker Rebell - du hast mich heute Abend wirklich abgeholt und sehr glücklich gemacht! Was für eine tolle Sendung mit großartiger Musik - in dieser Welt voll mit Laptop-Knöpfchendreher-Fahrstuhlmusikern

JerryD vor 5 Monaten
Besonderen Dank an Volker Rebell für die vorzügliche Sendung über Leonard Cohen - sehr empfehlenswert !!!

ByteFM Office vor 8 Monaten
Oh weh! Ein Versehen! Dann auf jeden Fall ab morgen Vormittag. Besten Dank für den Hinweis!

idwbfm vor 8 Monaten
Noch nicht im Archiv :'( ...

chippo vor 9 Monaten
Ein schöner Teil meiner Jugend, sehr traurig. Ein wertvoller Trost. Danke Euch.
Eingeloggte Mitglieder im Verein "Freunde von ByteFM" können Kommentare hinterlassen.