Sendungen

Sortiert nach Genres
Alphabetische Darstellung
0
A
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
P
R
S
T
U
V
W
Z

Mixtape der Hörer*innen

Alles oder Nichts

ByteFM: Mixtape der Hörer*innen vom 07.02.2020

Ausgabe vom 07.02.2020: Alles oder Nichts

Auf unserem Album der Woche geht es diesmal ums Eingemachte. „All Or Nothing“ lautet der Titel der vierten Platte von Shopping. Darauf vollzieht das britische Trio soundtechnisch einen Wandel von der „raw power“ zum gezielten Schlag und klingt dabei catchy wie nie. Alles und Nichts, als Gegensatz oder einzeln für sich, sind in der Musik vielfach bespielt und besungen worden. Von „Everything In Its Right Place“ bis „Oh! Sweet Nuthin‘“: Für unser Mixtape der HörerInnen möchten wir in dieser Woche von Euch wissen, welche Songs Euch zum Thema „Alles oder Nichts“ einfallen!

Postet Eure Vorschläge bis Donnerstag, 17 Uhr auf unserer Facebook-Seite oder schreibt uns eine Mail an radio@byte.fm.

Mitglieder im Verein „Freunde von ByteFM“ können auch direkt auf dieser Seite im Kommentarfeld ihren Wunsch loswerden.

Ihr seid noch nicht Freund oder Freundin von ByteFM? Hier geht's zum Antrag.

Kommentare

paulee vor 3 Monaten
Hallo Henning, ich bleib mal ganz bescheiden und wünsche mir für dieses Mixtape das John Coltrane Quartett - All or nothing at all- LG Paul

Alexander_aus_Genf vor 3 Monaten
Hallo Henning! Zum Thema "Alles oder Nichts": Vorweg möchte ich erst einmal sagen, dass ich Pablitos Vorschlag klasse finde, John Cages 4'33''. - Des weiteren noch ein paar Vorschläge. Zunächst "Alles oder Nichts" als Motto in der Liebe: 1) Yvonne Elliman: "If I can’t have you" ("… I don’t want nobody, baby"), geschrieben von den Bee Gees, aus dem Soundtrack von "Saturday Night Fever"; der Song hat für mich den Kitsch-Bonus auf seiner Seite; 2) Einen jüngeren Song mit dem gleichen Titel gibt es auch von Kelly Clarkson: "If I can’t have you" ("… then I don’t want anyone"); ich finde, er geht schön electrotrashig nach vorne. 3) Einstürzende Neubauten: "Was Ist Ist" vom Album "Ende Neu" (1996). "Was ist, ist. / Was nicht ist, ist möglich. / Nur was nicht ist, ist möglich." Ich möchte diese Zeilen auch philosophisch verstehen, ontologisch, d.h. das Seiende betreffend: Die Tautologie "Was ist, ist" erinnert mich an Wittgensteins Verdikt aus dem Tractatus logico-philosophicus: "Die Welt ist alles, was der Fall ist." Also etwa: Dies ist Alles, was ist. Im Umkehrschluss könnte man meinen: Das Nichts sei alles, was nicht der Fall ist, oder: Alles, was nicht der Fall ist, ist nichts. Dem entgegnen die Neubauten jedoch: Was noch nicht ist, ist keinesfalls nichts, und auf gar keinen Fall ist es unmöglich, sondern es ist möglich, gerade weil es noch nicht ist. Paradoxe Volte, utopisches Postulat. 4) Von den Neubauten würde auch die Suite "Headcleaner" passen, wo es, im konkret technischen wie auch im übertragenen Sinn, um das Löschen, also das Vernichten, von Aufnahmen auf Tonband (oder wahlweise: im Kopf) geht. Schwierig vorzuspielen (lang, kakophonisch). Schön aber, wie die Neubauten an einer Passage darin akustisch die selbst zugerufenen Anweisungen "Silence!" (Nichts) und "Musik!" (Etwas bzw. Alles ;-) interpretieren. 5) Booker T. & The MG’s: "Double or Nothing", also "alles aufs Spiel setzen, den Einsatz verdoppeln oder rausgehen mit nichts". – Ein paar Dreingaben: 6) Queen: "I want it all" 7) George Gershwin: "I got plenty o’ nuttin’" oder auch "I got plenty of nothing" aus "Porgy and Bess". Die Fülle (Alles) des Nichts. "…and nothing is plenty for me." Interpretiert z.B. von Ella Fitzgerald und Louis Armstrong. – Stiefmütterlich will ich diverse andere Beiträge zum Thema von Cher, Frank Sinatra oder Shawn Mendes hier mal aussen vor lassen. – Es bleibt: Nichts. Oder Alles. All the best, von Alexander aus Genf

diggedidigg vor 3 Monaten
mein erster Gedanke: nothing - the cat empire

tomwaits vor 3 Monaten
Moin moin, meine Song-Assoziationen diese Woche sind: 1) Branda Lee - Sweet Nothin's [Brenda Lee, 1960]; 2) Frank Zappa - The Meek Shall Inherit Nothing [You Are What You Is, 1981]; 3) Käptn Peng und die Tentakel von Delphi - Sockosophie [Expedition ins O, 2013]. Liebe Grüße, Frank

pablito vor 3 Monaten
John Cage - 4'33 am liebsten die Zappa-Version

attacke vor 3 Monaten
Hallo zusammen, zum Thema "Alles oder Nichts" passend der Song "Gib mir Alles" von Surrogat. Im Text heißt es: "gib mir alles - alles muss zerstört werden" und "Alles" wird dadurch zum "Nichts". Viele Grüße, Eddy

schwermatrose_ vor 3 Monaten
Guten Morgen! Ich wünsche mir "verloren (alles)" von bohren & der club of gore. Mehr NICHTS geht nicht. Ahoi, Schwermatrose
Eingeloggte "Freunde von ByteFM" können Kommentare hinterlassen.

Kommentare

paulee vor 3 Monaten
Hallo Henning, ich bleib mal ganz bescheiden und wünsche mir für dieses Mixtape das John Coltrane Quartett - All or nothing at all- LG Paul

Alexander_aus_Genf vor 3 Monaten
Hallo Henning! Zum Thema "Alles oder Nichts": Vorweg möchte ich erst einmal sagen, dass ich Pablitos Vorschlag klasse finde, John Cages 4'33''. - Des weiteren noch ein paar Vorschläge. Zunächst "Alles oder Nichts" als Motto in der Liebe: 1) Yvonne Elliman: "If I can’t have you" ("… I don’t want nobody, baby"), geschrieben von den Bee Gees, aus dem Soundtrack von "Saturday Night Fever"; der Song hat für mich den Kitsch-Bonus auf seiner Seite; 2) Einen jüngeren Song mit dem gleichen Titel gibt es auch von Kelly Clarkson: "If I can’t have you" ("… then I don’t want anyone"); ich finde, er geht schön electrotrashig nach vorne. 3) Einstürzende Neubauten: "Was Ist Ist" vom Album "Ende Neu" (1996). "Was ist, ist. / Was nicht ist, ist möglich. / Nur was nicht ist, ist möglich." Ich möchte diese Zeilen auch philosophisch verstehen, ontologisch, d.h. das Seiende betreffend: Die Tautologie "Was ist, ist" erinnert mich an Wittgensteins Verdikt aus dem Tractatus logico-philosophicus: "Die Welt ist alles, was der Fall ist." Also etwa: Dies ist Alles, was ist. Im Umkehrschluss könnte man meinen: Das Nichts sei alles, was nicht der Fall ist, oder: Alles, was nicht der Fall ist, ist nichts. Dem entgegnen die Neubauten jedoch: Was noch nicht ist, ist keinesfalls nichts, und auf gar keinen Fall ist es unmöglich, sondern es ist möglich, gerade weil es noch nicht ist. Paradoxe Volte, utopisches Postulat. 4) Von den Neubauten würde auch die Suite "Headcleaner" passen, wo es, im konkret technischen wie auch im übertragenen Sinn, um das Löschen, also das Vernichten, von Aufnahmen auf Tonband (oder wahlweise: im Kopf) geht. Schwierig vorzuspielen (lang, kakophonisch). Schön aber, wie die Neubauten an einer Passage darin akustisch die selbst zugerufenen Anweisungen "Silence!" (Nichts) und "Musik!" (Etwas bzw. Alles ;-) interpretieren. 5) Booker T. & The MG’s: "Double or Nothing", also "alles aufs Spiel setzen, den Einsatz verdoppeln oder rausgehen mit nichts". – Ein paar Dreingaben: 6) Queen: "I want it all" 7) George Gershwin: "I got plenty o’ nuttin’" oder auch "I got plenty of nothing" aus "Porgy and Bess". Die Fülle (Alles) des Nichts. "…and nothing is plenty for me." Interpretiert z.B. von Ella Fitzgerald und Louis Armstrong. – Stiefmütterlich will ich diverse andere Beiträge zum Thema von Cher, Frank Sinatra oder Shawn Mendes hier mal aussen vor lassen. – Es bleibt: Nichts. Oder Alles. All the best, von Alexander aus Genf

diggedidigg vor 3 Monaten
mein erster Gedanke: nothing - the cat empire

tomwaits vor 3 Monaten
Moin moin, meine Song-Assoziationen diese Woche sind: 1) Branda Lee - Sweet Nothin's [Brenda Lee, 1960]; 2) Frank Zappa - The Meek Shall Inherit Nothing [You Are What You Is, 1981]; 3) Käptn Peng und die Tentakel von Delphi - Sockosophie [Expedition ins O, 2013]. Liebe Grüße, Frank

pablito vor 3 Monaten
John Cage - 4'33 am liebsten die Zappa-Version

attacke vor 3 Monaten
Hallo zusammen, zum Thema "Alles oder Nichts" passend der Song "Gib mir Alles" von Surrogat. Im Text heißt es: "gib mir alles - alles muss zerstört werden" und "Alles" wird dadurch zum "Nichts". Viele Grüße, Eddy

schwermatrose_ vor 3 Monaten
Guten Morgen! Ich wünsche mir "verloren (alles)" von bohren & der club of gore. Mehr NICHTS geht nicht. Ahoi, Schwermatrose
Eingeloggte "Freunde von ByteFM" können Kommentare hinterlassen.

Playlist

1.  Small Faces / All Or Nothing
The Decca Anthology 1965-1967 / Decca
2.  Lauryn Hill / Everything Is Everything
The Miseducation Of Lauryn Hill / Ruffhouse
3.  Phoenix / Everything Is Everything
Alphabetical / Parlophone
4.  Aztec Camera / All I Need Is Everything
Knife / Warner
5.  Surrogat / Gib Mir Alles
Rock / Kitty Yo
6.  Love Is All / Busy Doing Nothing
Busy Doing Nothing (Single) / Parlophone
7.  Voice Of The Beehive / I Say Nothing
Let It Bee / London Music Stream
8.  Young Disciples / Apparently Nothing
Road To Freedom / Mercury
9.  The Magnetic Fields / Nothing Matters When We're Dancing
69 Love Songs / Merge
10.  Gregory Isaacs / All I Have Is Love
The Best Of Gregory Isaacs / Trojan
11.  Billy Preston / Nothing From Nothing
The Kids & Me / A&M
12.  The Cat Empire / Nothing
The Cat Empire / Virgin
13.  Ella Fitzgerald / I Got Plenty O' Nuttin' (feat. Louis Armstrong)
Members Club, Vol. 1 / Allstar Recordings
14.  John Coltrane / All Or Nothing At All
Ballads / Impulse!
15.  Jaimie Branch / Theme Nothing
Fly Or Die / International Anthem