13.09.: Wir fahren nicht nach Berlin

Am Wochenende ging das Berlin Festival eher weniger erfreulich über die Bühne. Wie taz.de berichtet, sei das Festival am Freitag vorzeitig abgebrochen worden. Das wiederrum hatte Auswirkungen auf das Programm am Samstag und Sonntag. „Die Probleme in der Freitagnacht begannen, als gegen 2.30 Uhr bei kühler Witterung zahlreiche Besucher von der Open-Air-Hauptbühne – deren Programm aus Lärmschutzgründen beendet war -, zu einer kleineren Bühne, dem Hangar 4, wollten“. Um ein „zweites Duisburg“ zu vermeiden, endeten die Konzerte am Freitag und Samstag bereits um 23 Uhr.

Unter dem Titel „Wie soll man die Massen bloß lenken“ schreibt Kolja Reichert für Zeit Online über die parallel stattfindenden Musikkonferenzen. Viel verpasst haben wir offenbar nicht: „Glaubt man Berichten von Besuchern und Journalisten, ist in der vergangenen Woche inhaltlich nicht viel passiert.“ Der Artikel endet dennoch amüsant: „Eine Frage an Karin Dreijer: Was ist der Unterschied zwischen einem archaischen Ritual und einem Popkonzert? Ihre Antwort: ‚Die Firmenlogos.'“

Apropos Firmenlogos. Am Wochenende wurden in Los Angeles die MTV Video Music Awards verliehen. Spiegel Online berichtet, dass Lady Gaga mit bemerkenswerten acht Awards die Halle verlässt. Als Bester Nachwuchskünstler wurde Justin Bieber ausgezeichnet. Auch Eminem und 30 Seconds To Mars bekamen Awards. Metro widmet dem unkonventionellen Fleisch-Outfit von Lady Gaga einen Artikel.

„Bleiben Sie dran, junger Mann!“ titelt Michael Pilz auf Welt Online und stellt sich die Frage: „Sind sich die Jahrhundert-Komponisten John Lennon und Hanns Eisler wirklich 1962 in einem Londoner Pub begegnet?“

Vielleicht sind sie sich aber auch in der Bar 25 in Berlin begegnet. Vielleicht aber auch nicht. Die Bar 25 muss nun endgültig dicht machen. Die Betreiber teilten mit sie stünden „unüberwindbaren Sachzwängen gegenüber“, schreibt taz.de.

Auf Pitchfork findet sich noch ein lesenswerter Artikel über Fotografie, Albencover und virales Marketing.

Das könnte Dich auch interessieren:

  • Popkultur im Netz 21.08.
    Die überregionalen Pop-Bytes heute inklusive Yellow Submarine Neuverfilmung, Bob Dylans Akzent und Björks Haus, dazu Hinweise auf Lesenswertes aus dem eigenen Sprachraum über die Fagget Fairys, Jazz in Deutschland, den Michael Jackson Probenfilm, ein Bruce Springsteen Buch, Sabrina Setlur und neue Videos von Jochen Distelmeyer und Flying Lotus in der taz, der Frankfurter Rundschau, intro.de, […]...
  • Presseschau 05.10.: Na denn, Tschüssikowski!
    Heute dreht sich die Presseschau um Abschiede und Trennungen. Die Simpsons stehen angeblich vor dem Aus, genauso wie die Gorillaz. Take That haben das Aus schon (wieder) hinter sich und die unclesally*s gab das Aus gerade erst bekannt. Nur einer, der kommt mal wieder mit dem Hintern an die Wand: Pete Doherty....
  • Presseschau 19.09.: Ey, das ist korrekt so, verstehste?
    Korrekt, voll korrekt, die Presseschau heute! Mit Pete Doherty, der soziale, gesellschaftliche und politische Korrektheit propagandiert, den Emmy Awards, die keinen Sinn für Korrektes haben und Kasabian, die absolut korrekt sind im Umgang mit ihren Fans....


Diskussionen

0 Kommentare
  1. posted by
    15.09.: Es wird wieder gebaut : ByteFM Magazin
    Sep 15, 2010 Reply

    […] die Premiere der Berliner Musikwoche. Nach dem missglückten Start des Festivals am Freitag – wir berichteten – werden die Ergebnisse des Kongresses und das Gesamtkonzept unter die Lupe genommen. var […]

Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.