25.10.: Eine Tüte Herbstlaub und bloß kein Mascara!

„Eine Schütte, die obligatorische Schleifmaschine, ein Hamsterkäfig, eine Tüte mit Herbstlaub, diverse Plastikkanister oder ein Abflussrohr“ – eine Liste, die sich wie das Interieur von Papas heimischer Werkstatt liest, tatsächlich aber in etwa das Bühnenbild der Einstürzenden Neubauten abbildet. Derzeit zelebriert die Band ihren 30. Geburtstag mit einer zweimonatigen Tour, bei welcher sie auf zwei aufeinanderfolgenden Tagen in derselben Stadt zwei unterschiedliche Konzerte gibt. Die Zeit und der Stern berichten.

Ihren 50. Geburtstag feiert in wenigen Tagen Ausnahmeschauspielerin Tilda Swinton. Dabei fühle sie sich wie 11, erzählt sie in einem Interview mit der Sueddeutschen Zeitung. Vielleicht trägt sie daher „nie, nie, nie Mascara“? Muss auf jeden Fall ein komisches Gefühl sein, wenn man sich jünger fühlt als die eigenen Kinder. Die sind nämlich bereits 13, aber wer weiß, vielleicht fühlen die sich ja wie… 6?

Ihren 50. Geburtstag konnte Slits-Sängerin Ari Up leider nicht mehr erleben. Die Todesmeldung aus der vergangenen Woche war nicht nur für Fans der Band eine erschreckende Nachricht. Die Band veröffentlichte noch im letzten Jahr ein Album, und war in diesem Jahr auf Tour live zu sehen. Aber über die Krankheit ihrer Frontfrau war auch der Rest der Band nicht wirklich informiert: „Ari didn’t want me or the rest of the group to tell anyone that she was ill“ erzählte Bassistin Tessa Pollitt gegenüber dem NME. Journalist und ByteFM Moderator John Savage würdigt die rebellische Frontfrau Ari Up in einem Nachruf im Webmagazin Der Freitag.

Rebellische Zeiten hat auch das Chelsea – Hotel in New York hinter sich, Treffpunkt und Zuhause für viele bedeutende Künstlerpersönlichkeiten. Arthur Miller stritt hier mit Marilyn Monroe, Edie Sedgwick steckte das Mobiliar in Brand und Sid Vicious von den Sex Pistols erstach seine Freundin, einige Wochen bevor er selber in seinem Zimmer an einer Überdosis starb. Keine Frage, das Hotel ist ein geschichtsträchtiger Ort. Ein Ort, der nun zum Verkauf steht: Wie am Wochenende bekannt wurde, wollen die Besitzer des Hotels das Hotel nun verkaufen. Die SZ berichtet.

Und noch ein bisschen Nostalgie: „Walkman [ˈwɔːkmən] ist eine Marke der Firma Sony für ein tragbares Abspielgerät von Musik (u. a. in Form von Kassetten, CDs, MiniDiscs oder auch MP3- und Video-Dateien)“ – soweit Wikipedia. Zukünftig wird der Markt auf die tragbaren Player verzichten müssen, zumindest was das Abspielen von Kassetten betrifft: Sony stellt die Produktion endgültig ein. jetzt.de fragt: „Macht dich die Nachricht vom Walkman Abgang wehmütig? Erinnerst du dich gerne an die Zeiten zurück, in denen man stundenlang MTV schaute oder das Radiogedudel verfolgte bis endlich dieses eine Lied zu hören war, das man unbedingt auf das Band im Kassettenrecorder aufnehmen wollte?“ … Naja… geht so.

Über eine böse Hetzkampagne in Uganda ist ebenfalls auf jetzt.de zu lesen: Eine relativ neue Zeitung namens Rolling Stone veröffentlicht Fotos von Homosexuellen inklusiver Mordaufrufe. Grund genug für den amerikanischen Rolling Stone, sich ausdrücklich von diesem Blatt zu distanzieren.

So, Zeit zum Ende zu kommen: Immerhin haben wir uns immer noch nicht den 35-Minuten Streifen „Runaway“ von Kanye West angeschaut, das Video zu seiner neuen Single. Pitchfork verspricht: „Stop wasting time and check it out“. Ok, machen wir. Hier.

Das könnte Dich auch interessieren:

  • Foto von Dralms
    Dralms ist das neue Projekt von Christopher Smith aus Vancouver. Die Musik ist weich, aber düster, eine Mischung aus Singer-Songwriter und experimentellen elektronischen Elementen, organisch und getragen von Smiths klarem Gesang. ByteFM verlost Gästelistenplätze für die Deutschland-Konzerte von Dralms....
  • Foto des britischen Sängers Kwaku Asante, dessen Song „Illusions“ heute unser Track des Tages ist.
    Der UK-R&B-Sänger Kwaku Asante bringt in unserem minimalistischen Track des Tages „Illusions“ seine beeindruckende Stimme zur Geltung....
  • Tickets für Dendemann
    Das HipHop-Korsett wurde ihm zu eng, eine Neudefinition musste her. So wurde Dendemanns "Vom Vintage Verweht" eine Mischung aus Rap und Rock. Die Texte nach wie vor das Beste, was man im deutschen Rap findet, der Sound rau, dynamisch und gitarrenlastig. ByteFM verlost exklusiv für Mitglieder des Fördervereins "Freunde von ByteFM" 3x2 Karten für die Tour von Dendemann. Ihr wollt gewinnen? Hier erfahrt Ihr, wie das geht....


Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.