Ruhestörung: Wie KI das Künstler*innenbild verändert

Wenn es eine Technologie gibt, die in diesem Jahr die Kreativbranche in Aufruhr versetzt hat, dann ist es die Künstliche Intelligenz (KI). Eine der wohl spannendsten Technologien unserer Zeit, die auch in der Musik zahlreiche Anwendungsgebiete findet. Bei der Produktion, im Mastering, beim kreativen Prozess, in Form von Tools zur Bestimmung von Songs oder benutzerdefinierten Playlisten. Es gibt aber auch eine Vielzahl von Tools, die mithilfe Künstlicher Intelligenz neue Songs generieren können. Eine Entwicklung, die Fragen aufwirft. Wie verändert diese Technologie die Rolle, die Künstler*innen einnehmen? Gibt es vielleicht sogar eine Entkopplung von den realen Personen und den Klängen, die sie hervorbringen? Oder werden Künstler*innen unwichtiger? Darüber haben wir mit dem Kulturjournalisten Ralf Schlüter gesprochen.

Foto von Kulturjournalist Ralf Schlüter“

Kulturjournalist und Mitbegründer der Kulturbotschaft Ralf Schlüter (Foto: Joshua Hoven)

Bild mit Text: Förderverein „Freunde von ByteFM“

Das könnte Dich auch interessieren:

  • Das T.ree Showcase beim Reeperbahn Festival 2023 (Foto: TONALi)
    Zwei ehemalige Teilnehmerinnen des Jugend-Förderprogramms T.ree erzählen von ihren ersten Erfahrungen im Veranstaltungsmanagement....
  • Nabyla und Jasmina Serag von Sirens Of Lesbos (Fotos: Binta Kopp)
    In dieser Folge sprechen Nabyla und Jasmina Serag von der Schweizer Band Sirens Of Lesbos über ihren unkonventionellen Werdegang, die Suche nach dem bandeigenen Sound und Größenwahn....
  • "Die Hamburger Musikerin Kuoko (Fotos: Marf Mabo Resech)
    Die Hamburger Musikerin Kuoko erzählt von ihren Anfängen, dem Einfluss einer Londoner Hausbesetzung auf ihre musikalische Laufbahn und dem Arbeiten als D.I.Y.-Künstlerin....


Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.