Zeitgeister-Podcast #21: „99 Luftballons“ – welche Gefahr ist real, welche eingebildet?

Foto von Luftballons, die in der Luft schweben

Der Podcast Zeitgeister wirft die Frage auf, ob der fast 40 Jahre alte Song „99 Luftballons“ auch etwas mit unserer Gegenwart zu tun hat

In den 80er-Jahren brachte Nenas Welthit „99 Luftballons“ das Zeitgefühl auf den Punkt: Mitten im Kalten Krieg saß die Menschheit auf einem Pulverfass, eine Kleinigkeit wie fliegende Luftballons hätte das Weltende auslösen können. Dabei wies dieser Song, geschrieben von Carlo Karges und Uwe Fahrenkrog-Petersen, natürlich auf eine Absurdität hin, subversive Pop-Musik, die jede*r verstehen konnte.

Mit der Erfahrung der Corona-Pandemie tut sich für Kulturjournalist Ralf Schlüter, dem Macher des Podcasts Zeitgeister, jedoch noch eine zweite Ebene in diesem fast 40 Jahre alten Song auf: So drücke sich nämlich in „99 Luftballons“ auch ein Misstrauen gegen die offiziellen Erkenntnissysteme aus – die Welt wird schließlich aufgrund einer eingebildeten Gefahr von den Militärs zerstört. Interessant wird diese Interpretation auch dadurch, dass sich Nena, die Sängerin des Songs, in den vergangenen Jahren auch immer mehr von staatlichen Systemen distanziert hat. Kulminierend in ihrer öffentlichen Sympathie für die Querdenker-Bewegung im vergangenen Jahr. In der Corona-Pandemie trat also die Staatsskepsis mit denselben Protagonist*innen von damals auf. Nur kamen diese nun aus einer ganz anderen politischen Ecke, mit gefährlichem Wertesystem.

Wie wird Angst politisch wirksam?

Anknüpfend an diese Überlegung befasst sich Ralf Schlüter in einer neuen Ausgabe seines Podcasts auch mit kollektiven Ängsten in der Gesellschaft und der Politik. Wie erkennt man Gefahren? Und wie wird Angst politisch wirksam? Der Podcast unternimmt den Versuch, das Lied in Zeiten der Corona-Pandemie und dem russischen Angriffskrieg in der Ukraine noch einmal neu zu lesen. Im Gespräch ist Ralf Schlüter dazu mit Frank Biess, dem Autor des Sachbuchs „Republik der Angst“.

Mehr über die aktuelle Ausgabe des Zeitgeister-Podcasts erfahrt Ihr auch am 27. Juni 2022 ab 14 Uhr im ByteFM Magazin mit Timo Grimm, der Ralf Schlüter zum Gespräch begrüßt. Zusammen mit der ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius sowie ByteFM nimmt Euch Kulturjournalist Ralf Schlüter einmal im Monat mit auf einen Trip in die Musik- und Kulturgeschichte. Hört Euch die 21. Ausgabe von Zeitgeister hier in voller Länge an:

Bild mit Text: „Ja ich will Radiokultur unterstützen“ / „Freunde von ByteFM“

Das könnte Dich auch interessieren:



Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.