Zeitgeister-Podcast #26: Digitale Unsterblichkeit – Natalie Cole & Nat King Cole singen „Unforgettable“

Von ByteFM Redaktion, 22. November 2022

Pressefoto der Sängerin Natalie Cole

Natalie Cole sang 1991 zusammen mit ihrem verstorbenen Vater im Duett (Foto: Jack Guy)

Im Jahr 1991 sang die US-Künstlerin Natalie Cole zusammen mit ihrem Vater Nat King Cole den Song „Unforgettable“. Zu diesem Zeitpunkt lebte Nat King Cole bereits seit 25 Jahren nicht mehr. Dass es dieses Duett gibt, verdanken wir nicht zuletzt der Tonaufnahme. Mit ihr war es plötzlich möglich, die Stimmen von Menschen auch dann zu hören, wenn sie längst gestorben waren. Anfang der 90er war so eine Art von Mash-up noch neu und ungewöhnlich. Im 21. Jahrhundert hat die digitale Technik die Möglichkeiten um ein Vielfaches erweitert: Wir sind inzwischen nicht nur in der Lage, die Stimmen und Gesichter von Verstorbenen jederzeit zu hören oder zu sehen, auch können wir die Charaktere unserer Liebsten digital rekonstruieren.

Ahnenkult oder Mediennutzung?

Kulturjournalist Ralf Schlüter fragt in der neuen Ausgabe seines Podcasts Zeitgeister, wie diese technischen Entwicklungen unseren Umgang mit dem Tod verändert haben. Wie ist unser Verhältnis zu den Geisterstimmen und handelt es sich hier um um eine Form von Ahnenkult oder um bloße Mediennutzung?

Mehr über die aktuelle Folge erfahrt Ihr auch am 22. November 2022 ab 14 Uhr im ByteFM Magazin mit Vanessa Wohlrath, die Ralf Schlüter zum Gespräch begrüßt. Zusammen mit der ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius sowie ByteFM nimmt Euch Ralf Schlüter einmal im Monat mit auf einen Trip in die Musik- und Kulturgeschichte. Hört Euch die 26. Ausgabe von Zeitgeister hier in voller Länge an:

Bild mit Text: „Ja ich will Radiokultur unterstützen“ / „Freunde von ByteFM“

Das könnte Dich auch interessieren:



Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert