Mac DeMarco – „This Old Dog“ (Album der Woche)

Cover des Albums This Old Dog von Mac DeMarcoMac DeMarco – „This Old Dog“ (Captured Tracks)

Veröffentlichung: 5. Mai 2017
Web: Mac DeMarco auf Facebook
Label: Captured Tracks

Kurz vor der Veröffentlichung seines neuen Albums wird Mac DeMarco 27. Dass man in dem Alter schon eine Menge an Musik veröffentlicht hat, ist heute keine Seltenheit mehr. „This Old Dog“ ist Album Nummer drei, zuvor brachte der Kanadier Sachen unter dem Namen Makeout Videotape raus. Aber so ganz nebenbei ist DeMarco zur Kultfigur geworden: Die Kids rauchen Viceroy-Zigaretten, weil er sie besingt, und ziehen Baseball-Caps und weite Hemden an, weil er sie trägt – zumindest lässt sich das bei jedem Mac-DeMarco-Konzert beobachten.

Das schlichte und lässige Auftreten, der skurrile Kiffer-Humor, der in seinen Videos, Instagram-Posts und Auftritten steckt, macht Mac DeMarco schwer sympathisch. Auf seinen Alben spielt das aber nie wirklich eine Rolle, Verhaltensauffälligkeit ist da nicht. Psychedelische Synths und entspannte Gitarren vermengt er zu Songs, in denen oft geschwärmt und geschmachtet wird.

Wie schon beim Vorgänger „Another One“, das im Sommer 2015 fast gleichzeitig zu einer Sammlung instrumentaler Tracks erschien, ist auf „This Old Dog“ Gelassenheit angesagt. Mehr denn je, was vielleicht auch an DeMarcos Umzug von New York nach Los Angeles liegt. An der Ostküste entstanden die Skizzen, an der Westküste wurden sie zu Songs. Und die driften einer nach dem anderen ineinander über. Ein warmer Bass gibt den Rhythmus vor, der Drumcomputer setzt Akzente. Die Synths glitzern, die Akustikgitarre weckt die Eingängigkeit immer mal wieder mit einem schrägen Ton auf. Und Mac DeMarco singt vom Lieben und Sterben, ganz unaufgeregt und dadurch so einnehmend. Mit „This Old Dog“ manifestiert DeMarco seinen unverwechselbaren, schräg-tänzelnden Stil zwischen Soft Rock und Slacker Pop.

Mac DeMarco live, präsentiert von ByteFM:

07.11.17 Hamburg – Gruenspan
08.11.17 Berlin – Astra
10.11.17 Köln – Die Kantine

Das könnte Dich auch interessieren:

  • Ja, Panik – „Libertatia“ (Album der Woche)
    "Libertatia" ist der Name einer anarchistischen Kolonie, die gegen Ende des 17. Jahrhunderts in Madagaskar von Seeräubern gegründet worden sein soll. Ja, Panik extrahieren aus diesem literarischen Input ein vertontes Pingpong-Spiel zwischen starrer Realität und immerwährender Fiktion....
  • Hildegard Knef – „Knef“ (Album der Woche)
    Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft zugleich: „Knef“ ist das aus der Zeit gefallene, Psych-Rock und Chanson verbindende Opus magnum von Hildegard Knef. Unser Album der Woche!...
  • „Have Yourself A Merry Little Christmas“: ein Weihnachtsgruß von Mac DeMarco
    Es ist eine der verlässlichsten Indie-Pop-Traditionen: Pünktlich zum Fest veröffentlicht Mac DeMarco ein windschiefes Cover eines Weihnachtsklassikers. Sein diesjähriger Weihnachtsgruß: „Have Yourself A Merry Little Christmas“....


Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.