Mac DeMarco

Mac DeMarco Mac DeMarco (Foto: Tonje Thilesen)

Mac DeMarco ist ein erfolgreicher kanadischer Singer-Songwriter und Produzent, der 1990 in Duncan, British Columbia geboren wurde. Sein erstes Album „2“ erschien 2012.

Mac DeMarco bezeichnet seine Variante der Rockmusik, in der er Einflüsse aus Indie-Rock, Psychedelic Rock und Folk vermischt, gerne als „Jizz Jazz“. In der Musikpresse wird dafür häufig der Ausdruck „Slacker Rock“ benutzt. Seine gitarrenlastigen Songs zeichnen sich durch eine tiefenentspannte Grundstimmung sowie die ausgiebige Nutzung diverser Gitarreneffekte aus. Zu seinen musikalischen Vorbildern zählt er Shuggie Otis, Haruomi Hosono, Neil Young, Jonathan Richman und Genesis. Mac DeMarco singt, spielt Gitarre, Bass, Keyboard und Schlagzeug. Zudem produziert er seine Alben selbst. Live tritt Mac DeMarco mit einer Backing-Band auf zu der unter anderem Andrew Charles White (u. a. Gitarre, Keyboard) von der US-amerikanischen Psych-Rock-Band Tonstartssbandht und Joe McMurray (Schlagzeug) von dem kanadischen Indie-Rock-Trio Walter TV zählen.

„Here Comes The Cowboy“, Mac DeMarcos viertes Studioalbum, erschien 2019 über sein eigenes Label Mac's Record Label. „Salad Days“ (2014) und „This Old Dog“ (2017) waren ByteFM Alben der Woche.



Mac DeMarco im Programm von ByteFM:

Album der Woche: Mac DeMarco - "Salad Days"

Von ByteFM Redaktion
(14.04.2014)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Album der Woche: Mac DeMarco - "Salad Days"
Mac DeMarco live (Foto: Ralph Arvesen) Wuschelkopf, eine große Zahnlücke, des Öfteren nackt und betrunken auf der Bühne, einmal sogar mit Drumstick im Hintern. Es gibt viel, womit Mac DeMarco Aufsehen erregt. Dabei könnte er auch schlicht seine Musik sprechen lassen. Denn mit seinem jetzt erschienenen zweiten Studioalbum hat der aus Kanada stammende Musiker ein bezauberndes Werk kreiert, welches wie der Sänger selbst herrlich entspannt und locker daherkommt. Vor 2012 veröffentlichte Mac DeMarco, der als Vernor Winfield McBriare Smith IV im Jahr 1990 das Licht der Welt erblickte, mehrere EPs und Alben unter dem Namen Makeout Videotape. Dann die Wendung: Als Interpret der EP "Rock And Roll Night Club" wird Mac DeMarco genannt. Das Label Captured Tracks hält große Stücke auf den quirligen Musiker, und so erscheint im selben Jahr auch das Debütalbum "2". Nicht nur die Verantwortlichen bei Captured Tracks sind begeistert. Das Album wird ein mächtiger Erfolg, gefolgt von einer anderthalbjährigen Tournee. Von den Strapazen auf Tour und den Schattenseiten der neuerlangten Popularität singt Mac DeMarco im Titeltrack des neuen Albums "Salad Days": "Always feeling tired, smiling when required, write another year off and kindly resign". Aufgenommen und produziert wurde das Album in DeMarcos Apartment in Brooklyn, das er zusammen mit seiner Freundin Kiera McNally bewohnt. Ihr hat der Musiker drei Songs des Album gewidmet ("the Kiera songs"). Einer davon ist das träumerisch dahingleitende "Let My Baby Stay", da sich seine Freundin, ebenfalls aus Kanada, im Grunde illegal in den USA aufhält. Seinem Vorsatz, keine Songs mehr über "absolut nichts" zu schreiben, ist Mac also treu geblieben. // Unter allen Freunden von ByteFM verlosen wir einige Exemplare des Albums. Wer gewinnen möchte, schreibt eine E-Mail mit dem Betreff "Mac DeMarco" und seiner/ihrer vollständigen Postanschrift an radio@byte.fm. Mac DeMarco live:

Mac DeMarco - „This Old Dog“ (Album der Woche)

Von ByteFM Redaktion
(01.05.2017)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Mac DeMarco - „This Old Dog“ (Captured Tracks) // Web: Mac DeMarco auf Facebook // Kurz vor der Veröffentlichung seines neuen Albums wird Mac DeMarco 27. Dass man in dem Alter schon eine Menge an Musik veröffentlicht hat, ist heute keine Seltenheit mehr. „This Old Dog“ ist Album Nummer drei, zuvor brachte der Kanadier Sachen unter dem Namen Makeout Videotape raus. Aber so ganz nebenbei ist DeMarco zur Kultfigur geworden: Die Kids rauchen Viceroy-Zigaretten, weil er sie besingt, und ziehen Baseball-Caps und weite Hemden an, weil er sie trägt – zumindest lässt sich das bei jedem Mac-DeMarco-Konzert beobachten. Das schlichte und lässige Auftreten, der skurrile Kiffer-Humor, der in seinen Videos, Instagram-Posts und Auftritten steckt, macht Mac DeMarco schwer sympathisch. Auf seinen Alben spielt das aber nie wirklich eine Rolle, Verhaltensauffälligkeit ist da nicht. Psychedelische Synths und entspannte Gitarren vermengt er zu Songs, in denen oft geschwärmt und geschmachtet wird. Wie schon beim Vorgänger „Another One“, das im Sommer 2015 fast gleichzeitig zu einer Sammlung instrumentaler Tracks erschien, ist auf „This Old Dog“ Gelassenheit angesagt. Mehr denn je, was vielleicht auch an DeMarcos Umzug von New York nach Los Angeles liegt. An der Ostküste entstanden die Skizzen, an der Westküste wurden sie zu Songs. Und die driften einer nach dem anderen ineinander über. Ein warmer Bass gibt den Rhythmus vor, der Drumcomputer setzt Akzente. Die Synths glitzern, die Akustikgitarre weckt die Eingängigkeit immer mal wieder mit einem schrägen Ton auf. Und Mac DeMarco singt vom Lieben und Sterben, ganz unaufgeregt und dadurch so einnehmend. Mit „This Old Dog“ manifestiert DeMarco seinen unverwechselbaren, schräg-tänzelnden Stil zwischen Soft Rock und Slacker Pop. Mac DeMarco live, präsentiert von ByteFM:

Neue Platten: Mac DeMarco - „Another One“ & „Some Other Ones“

Von Diviam Hoffmann
(08.08.2015)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Mac DeMarco - "Another One" (Captured Tracks) // „Another One“ heißt das neue, offizielle Album von Mac DeMarco. Noch eins, möglicherweise ist der Titel so zu verstehen, dass der 25-Jährige schon wieder nachlegt – nachdem erst vor gut einem Jahr sein letztes Album „Salad Days“ erschien, er in der Zwischenzeit mehrere Mixtapes, Singles und Jingles veröffentlicht hat und erst vor einem Monat ein Mini-Album mit dem Titel „Some Other Ones“ herauskam. Dieser andere Titel suggeriert zwar Outtakes aus den Aufnahmen zu „Another One“, ist aber fast genauso schön wie die offiziell vierte Albumveröffentlichung von DeMarco. Da er vor einigen Jahren entschieden hatte, nie wieder Musik über „absolut Nichts“ zu schreiben, untertitelte er die Gratis-Sammlung der neun Stücke als „BBQ Soundtrack“. Außerdem gab er mit an die Hand, die Songs in nur drei Tagen zu Hause geschrieben und produziert zu haben. // Sein Home Studio ist so lo-fi wie alles andere auch an Mac DeMarco. Die Instrumente spielt er intuitiv und alle selbst, er ist ein Autodidakt und völlig unabsichtlich auch noch DIY. Allerdings hat er sich für die aktuellen Aufnahmen etwas von seinem Lieblingsinstrument, der Gitarre, verabschiedet. Obwohl er das Keyboard eigentlich gar nicht spielen könne, habe er damit seine Songs geschrieben und nennt Synths den Hauptklanggeber. So ganz auf die Gitarre verzichten konnte er letztendlich aber nicht, und so liegt sie in metallisch-schwurbeligen Melodien auf fast jedem Song, so wie man es von Mac DeMarco kennt. // Mac DeMarco macht was er will – ihm ist scheinbar egal, was Andere, seine Eltern, die Fans, die Plattenfirma, irgendwer davon hält. Das alles ist so eigenständig vom einem erst 25-Jährigen, dass man von ein wenig fehlendem Einfallsreichtum auf die Dauer der beiden Mini-Alben oder der bisherigen Diskographie DeMarcos absehen kann. Wahrscheinlich ist die Abwechslung auch gar nicht so wichtig, so schön wird man von diesen beiden Alben eingelullt – im allerpositivsten Sinne. Und wer „Another One“ bis zum Ende hört, erfährt vielleicht auch noch, wohin man eine Dankeskarte für diese perfekte August-Platte schicken soll. Schon bei „Salad Days“ sprach er in den letzten Noten die HörerInnen direkt an und verabschiedete sich persönlich, nun lädt er sie gleich alle ein, denn dort ist die Adresse von Mac DeMarcos „House By The Water“ versteckt: Irgendwo in Far Rockaway, Queens, wo er angeblich keinen Handyempfang hat, dafür aber jede Menge Musikequipment und während Ihr diese Rezension gelesen habt, wahrscheinlich schon wieder vier neue Stücke geschrieben hat.

Tickets für Mac DeMarco in Berlin

Von ByteFM Redaktion
(13.05.2014)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Mac DeMarco Wuschelkopf, eine große Zahnlücke, des Öfteren nackt und betrunken auf der Bühne, einmal sogar mit Drumstick im Hintern. Es gibt viel, womit Vernor Winfield McBriare Smith IV alias Mac DeMarco Aufsehen erregt. Dabei könnte er auch schlicht seine Musik sprechen lassen. Vor 2012 veröffentlichte der Kanadier unter dem Pseudonym Makeout Videotape, dann kam seine EP "Rock And Roll Night Club" unter seinem neuen Alter Ego Mac DeMarco raus. Das Label Captured Tracks hält große Stücke auf den quirligen Musiker, und so erscheint im selben Jahr auch das Debütalbum "2". Das Album wird ein mächtiger Erfolg, gefolgt von einer anderthalbjährigen Tournee. Dieses Jahr erschien sein zweites Studioalbum "Salad Days" und wurde prompt Album der Woche bei ByteFM. Live könnt Ihr Mac DeMarco am 24. Mai in Berlin erleben.

Mac DeMarco – „All Of Our Yesterdays“

Von ByteFM Redaktion
(25.04.2019)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Mac DeMarco – „All Of Our Yesterdays“
Mac DeMarco (Foto: Tonje Thilesen) // Mac DeMarco wollte einen Blockbuster-Brit-Pop-Song in der Tradition von Oasis schreiben. Zumindest behauptet der Slack-Popper das über seine neue Single „All Of Our Yesterdays“. Herausgekommen ist auf jeden Fall etwas ganz anderes. Der Song ist ultrasanfte Sommer-Musik, irgendwo zwischen Joni Mitchell und kalifornischem Strand. Die in warmen Hall getränkte Lead-Gitarre hat einen sehnsüchtigen Twang, DeMarcos Gesang schweift melancholisch in die Ferne. Mehr Yacht-Rock als Brit-Pop. Unaufgeregter als Oasis jemals hätten sein können. „Here Comes The Cowboy“, das neue Album von Mac DeMarco, wird am 10. Mai auf seinem eigenen Label Mac‘s Record Label erscheinen. Im Zuge dessen kommt er im Herbst auch für zwei Konzerte nach Deutschland, präsentiert von ByteFM.

Mac DeMarco: neues Album und neue Single „Nobody“

Von ByteFM Redaktion
(05.03.2019)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Mac DeMarco: neues Album und neue Single „Nobody“
Mac DeMarco Der Slackerkönig ist zurück! Mac DeMarco hat sein viertes Album angekündigt. „Here Comes The Cowboy“ wird im Mai erscheinen – und wie der Titel verspricht, wird es sein „Cowboy-Album“ werden. Das Wort ist aber auf verschiedenen Ebenen zu verstehen: „Cowboy ist für mich vor allem ein liebevoller Kosename, den ich oft für meine Freunde verwende“, so der US-amerikanische Musiker selbst.

Mac DeMarco und Shamir covern Beat Happening

Von ByteFM Redaktion
(23.04.2018)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Mac DeMarco und Shamir covern Beat Happening
Haben nicht nur ihre Liebe für Jenga gemeinsam: Mac DeMarco und Shamir Dass Mac DeMarco und Shamir sich gern haben, konnte man schon im Jahr 2015 beobachten. Damals zeigte ein Video von Complex den jungen Prinzen des Slacker-Pops und den Lo-Fi-Newcomer beim gemeinsamen quarzen und Jenga-spielen. Anlässlich des Record Store Days 2018 hat das Duo nun eine gemeinsame Split-Single veröffentlicht, auf der die beiden US-Amerikaner Songs der legendären Lo-Fi-Band Beat Happening interpretieren. // Im vergangenen Dezember coverte DeMarco bereits Paul McCartneys „Wonderful Christmas Time“. Hört Euch die Split-Single von Mac DeMarco und Shamir hier an:

Musikvideos der Woche: Myd feat. Mac DeMarco, Actress, Mogwai u. a.

Von ByteFM Redaktion
(30.10.2020)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Musikvideos der Woche: Myd feat. Mac DeMarco, Actress, Mogwai u. a.
Videostill aus Myd - „Moving Men“ feat. Mac DeMarco // Myd - „Moving Men“ (feat. Mac DeMarco) // Der französische Musiker Myd hat zusammen mit Mac DeMarco eine beschwingt-tanzbare Single herausgebracht, die sich um Umzugsprofis dreht. Der Track klingt so leicht, wie das Möbelpacker-Dasein schwer ist. Das niedliche Zeichentrick-Video von Filmemacher Alexandre Nart passt perfekt dazu.

Die besten Alben 2017

Von ByteFM Redaktion
(01.12.2017)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Die besten Alben 2017
Mac DeMarco – "This Old Dog" // Mac DeMarco – „This Old Dog“ // Mac DeMarco – „This Old Dog“ // Mac DeMarco – „This Old Dog“. // Mac DeMarco – "This Old Dog"

Die ByteFM Jahrescharts 2014

Von ByteFM Redaktion
(29.12.2014)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
6. Mac DeMarco - Salad Days // Mac DeMarco - Salad Days // Mac DeMarco – Salad Days // Mac Demarco – Blue Boy // Mac DeMarco - Salad Days

„Have Yourself A Merry Little Christmas“: ein Weihnachtsgruß von Mac DeMarco

Von ByteFM Redaktion
(24.12.2020)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
„Have Yourself A Merry Little Christmas“: ein Weihnachtsgruß von Mac DeMarco
Eine weihnachtliche Indie-Pop-Tradition: Mac DeMarcos jährlicher Weihnachtsgruß (Videostill aus dem Musikvideo zu „Have Yourself A Merry Little Christmas“) Es ist eine der verlässlichsten adventlichen Indie-Pop-Traditionen: Genau wie Yo La Tengo jedes Jahr im Dezember zu ihren Hanukkah-Shows einladen (auch dieses Jahr, pandemiebedingt via Livestream), präsentiert Mac DeMarco um die Festtage verlässlich ein windschiefes Cover eines Weihnachtsklassikers. Vor drei Jahren interpretierte die schönste Zahnlücke des Slacker-Pop Paul McCartneys „Wonderful Christmastime“, 2018 folgte eine Version von Nat King Coles „The Christmas Song“. Im vergangenen Jahr schenkte der Kanadier seinen Fans eine Synthesizer-lastige Variation von „Santa Claus Is Coming To Town“.

Mac DeMarco dreht Musikvideo für Iggy Pop

Von ByteFM Redaktion
(26.11.2019)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Mac DeMarco dreht Musikvideo für Iggy Pop
Szene aus „Sonali“, dem neuen, von Mac DeMarco gedrehten Musikvideo von Iggy Pop Es ist das Crossover des Jahres: Mac DeMarco hat ein neues Musikvideo für Iggy Pop gedreht. Der ehemalige The-Stooges-Sänger veröffentlichte im vergangenen September sein 18. (!) Soloalbum „Free“, eine melancholische Jazz-Meditation. Slacker-Pop-König DeMarco visualisierte die Breakbeat-Single „Sonali“ – und filterte sie durch seine ganz eigene, hochgradig bizarre Ästhetik.

Neuland

Mit u.a. Jamilia Woods, Mac DeMarco & Rosie Lowe

(10.05.2019 / 13:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Der kanadische Musiker und Produzent Mac DeMarco bringt diese Woche sein neues Album "Here Comes The Cowboy" raus, dass eingefleischten Fans ein vertrautes Hörerlebnis verspricht. (Inklusive dem typischen harmonischem Süßstoff DeMarcos.)

Mac DeMarco covert Paul McCartneys „Wonderful Christmas Time“

Von ByteFM Redaktion
(26.12.2017)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Mac DeMarco covert Paul McCartneys „Wonderful Christmas Time“
Der US-amerikanische Weirdo-Slacker Mac DeMarco, der sich einem Weihnachtsklassiker angenommen hat (Foto: Captured Tracks) // US-Chef-Slacker Mac DeMarco hat sich jetzt diesem Song angenommen und taucht sein Cover mit pluckernder Drum-Machine in ein Lo-Fi-Gewand. Als ganz persönliches Weihnachtswunder verschmilzt er darauf mit Paul McCartney: "Pauls Gedanken wurden meine und meine wurden seine. Fliegen versammelten sich, um sich an all der Schönheit von Weihnachten zu nähren, die aus unseren Poren sickert", schreibt DeMarco dazu. Den Song zu diesen poetischen Worten könnt Ihr unten hören.

70s-Groove von Benny Sings und Mac DeMarco: „Rolled Up“

Von ByteFM Redaktion
(15.10.2020)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
70s-Groove von Benny Sings und Mac DeMarco: „Rolled Up“
Der niederländische Musiker Benny Sings hat mit „Rolled Up“ einen neuen, schlurfenden Seventies-Groover veröffentlicht. Mit von der Partie ist der in Los Angeles lebende Kanadier Mac DeMarco. „Der Song“, sagt Benny, „handelt davon, ohne besonderen Grund niedergeschlagen zu sein.“ Dennoch wirkt „Rolled Up“ eher entspannt als deprimiert. Eine dunstverschleierte Gleichgültigkeit liegt über dem Geschehen, eine wohltuende Taubheit der Gefühle. Alles, was Schmerz verursachen könnte, bleibt unsichtbar. Das Klangbild orientiert sich am US-amerikanischen AOR der 1970er. Dort tun die Sounds nicht weh, sie sind glatt, poliert und sauber. Ein Genre, das lange verpönt war. Christopher Cross („Ride Like The Wind“) und Toto („Africa“) fallen einem vielleicht als erstes ein. Seit einigen Jahren erlebt dieser Airbrush-Pop als „Yacht Rock“ eine Renaissance. Benny Sings beherrscht das Genre perfekt und kombiniert dessen Elemente mit oft gemütlich schleichenden Beats. // Die Single „Rolled Up“ (feat. Mac DeMarco) von Benny Sings erscheint am 14. Oktober auf Stones Throw Records und ist heute unser Track des Tages. Hört und seht ihn Euch hier an:

Krisen-Funk: Yellow Days mit „The Curse“ (feat. Mac DeMarco)

Von ByteFM Redaktion
(21.09.2020)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Krisen-Funk: Yellow Days mit „The Curse“ (feat. Mac DeMarco)
Beide Seiten des Wortes vereint Yellow Days auf seiner Single „The Curse“. Denn in dem Track, den van den Broek gemeinsam mit Mac DeMarco aufgenommen hat, trifft ein in Zeitlupe groovendes, P-Funk-artiges Instrumental auf einen Sänger, der verzweifelt versucht, den Trübsinn hinter sich zu lassen: „It's 'bout time I broke out this funk.“ Yellow Days' Krisen-Funk ist einerseits beinahe verstörend, andererseits fast schon beschwingt. Und genau deshalb ist George van den Broek damit näher am Geist des Funk als viele Slap-Bass-Akrobat*innen. Das Album „A Day In A Yellow Beat“ von Yellow Days ist am 18. September 2020 bei dem Label Columbia Records erschienen. Der Track „The Curse“ (feat. Mac DeMarco) von der Platte ist heute unser Track des Tages. Hört und seht ihn Euch hier an:

Die ByteFM Jahrescharts 2015

Von ByteFM Redaktion
(22.12.2015)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Mac DeMarco – Another One // Mac DeMarco - Another One. // Mac DeMarco - Another One

taz.mixtape

Berlin Atonal, Mac DeMarco, Blind Idiot God und Chefket

(21.08.2015 / 17:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Anrührendes Songwriting und pubertäre Bühnenshows: Mac DeMarco ist Vorzeige-Slacker und entzieht sich der Selbstvermarktung im Popbetrieb. Sein neues Album „Another One“ trägt die Beiläufigkeit im Namen – mehr dazu von Stephanie Grimm.

ByteFM Magazin

Sara Rumweber, The National, Mac Demarco

(06.03.2019 / 10:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Neue Musik gibt es heute nicht nur aus unserem Album der Woche von Sasami, sondern auch von The National und Mac DeMarco, die beide auch neue Alben angekündigt haben.

Sunday Service

Mac DeMarco – Another One

(17.09.2015 / 17:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Mac DeMarco hat in Nordamerika erstaunlicherweise Kultstatus, hierzulande dürfte es noch ein langer Weg dahin sein. Der umtriebige Künstler umschifft auf dem neusten Werk „Another One“ wieder mal gekonnt die Hits.

Songs des Jahres 2019

Von ByteFM Redaktion
(16.12.2019)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Songs des Jahres 2019
Mac DeMarco – „On The Square“ // Mac DeMarco – „On The Square“

Die besten Songs 2017

Von ByteFM Redaktion
(04.12.2017)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Die besten Songs 2017
Mac DeMarco – „On The Level“ // Mac DeMarco – „Moonlight On The River“.

Phoebe Bridgers covert „Nothing Else Matters“ von Metallica

Von ByteFM Redaktion
(12.08.2021)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Phoebe Bridgers covert „Nothing Else Matters“ von Metallica
„The Metallica Blacklist“ enthält Beiträge Dutzender Künstler*innen, darunter Idles, Mac DeMarco, Kamasi Washington, Miley Cyrus und viele mehr. Die Platte zelebriert das vor 30 Jahren erschienene „Black Album“ der Band. Da das ganze ein Benefiz-Projekt ist, kommen die Einnahmen einer Reihe wohltätiger Initiativen zugute. Nämlich einerseits der Metallica-eigenen Stiftung All Within My Hands, andererseits einer weiteren, von den jeweiligen Interpret*innen ausgewählten Organisation. Welche das im Einzelnen sind, lässt sich auf der Website der Band nachlesen. // 2. „Enter Sandman“ – Mac DeMarco

ByteFM Magazin

The National, Mac DeMarco & Sasami

(06.03.2019 / 19:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Außerdem Musik von Cherry Glazerr, Gurr und Stella Donnelly.

Smooth Soul und Selbstreflexion: „Tern Me On“ von Vicky Farewell

Von ByteFM Redaktion
(14.03.2024)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Smooth Soul und Selbstreflexion: „Tern Me On“ von Vicky Farewell
Das Album „Give A Damn“ von Vicky Farewell erscheint am 10. Mai 2024 auf dem Label Mac's Record Label, der Plattenfirma von Mac DeMarco. Der als Vorabsingle ausgekoppelte Song „Tern Me On“ daraus ist heute unser Track des Tages. Hört und seht ihn Euch hier an:

10 bis 11

This Old Dog

(05.05.2022 / 10:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Die Musik des kanadischen Sänger und Songwriters Mac DeMarco wird wahlweise als Blue Wave, Jangle Pop oder Slacker Rock bezeichnet. DeMarco selbst nennt sie manchmal einfach 'Jizz Jazz'.

Weichspüler

This Album Is Deadly!

(17.11.2012 / 14:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Kommentatoren im Internet sind schon eine besondere Sorte Mensch und nicht immer haben sie Unrecht. Nachdem der britische Guardian das aktuelle Album des kanadischen Garagen-Poppers Mac DeMarco als recht langweilig bezeichnet hatte, gab der Leser "tonyurl" die einzig passende Antwort: "Eat a dick, this album is deadly."

Ein Topf aus Gold

Krumme Lanke

(15.08.2015 / 17:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Ein Topf aus Gold - Krumme Lanke
Mit dabei sind zum Beispiel The Green Apple Sea, The Sea And Cake, Devendra Banhart und Jib Kidder – dazu die neuen Alben von Ultimate Painting, Haiku Salut, Pridjevi und: Mac DeMarco.

ByteFM Magazin

am Abend mit Diviam Hoffmann

(05.05.2017 / 19:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Dazu gibt es Musik von unserem aktuellen Album der Woche von Mac DeMarco.

Die ByteFM Jahrescharts 2012

Von ByteFM Redaktion
(31.12.2012)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Mac Demarco: 2 (Captured Tracks)