Miss Grit – „The Bride“ (Track des Tages)

Foto von Miss Grit

Miss Grit (Foto: Studio Aiza Aperture)

Wenn Ihr heute nur einen Song hört, dann diesen: Egal ob brandneu, historisch relevant oder einfach toll. Mit unserem Track des Tages stellen wir Euch täglich einen hörenswerten Song vor.

Miss Grit hält nicht viel von Liebesfilmen. Die Indie-Rock-Newcomerin aus New York schaut lieber blutrünstige Quentin-Tarantino-Filme, insbesondere die beiden „Kill-Bill“-Streifen, in dem die von Uma Thurman gespielte „Braut“ Rache an ihrem titelgebenden ehemaligen Boss und Liebhaber nimmt. „Forget the flowers and love encounters / The brides revenge makes so much more sense“, singt sie in ihrer Single „The Bride“. Miss Grit, die mit bürgerlichem Namen Margaret Sohn heißt, orchestriert diese Klischee-Dekonstruktion mit verwinkelten E-Gitarren-Riffs und stürmischen Schlagzeugwirbeln, die alles einreißen, was ihnen in die Quere kommt. Die Braut wäre stolz.

„The Bride“ ist unser Track des Tages. Er stammt von der EP „Talk Talk“, die am 11. Januar 2019 erscheint. Hört ihn Euch hier an:

Das könnte Dich auch interessieren:

A Tribe Called Quest – „Check The Rhime“ (Track des Tages) Heute vor drei Jahren starb Phife Dawg, einer der MCs von A Tribe Called Quest. „Check The Rhime“ ist unser Track des Tages.
Weyes Blood – „Movies“ (Track des Tages) In ihrer neuen Single untersucht Weyes Blood mit überlebensgroßem Art-Pop das manipulative Potential der Leinwand. „Movies“ ist unser Track des Tages.
Yoko Ono – „Bad Dancer“ (Track des Tages) Heute vor 50 Jahren heirateten Yoko Ono und John Lennon. In unserem Track des Tages macht sich die japanische Künstlerin über ihre eigene Unbeweglichkeit – und vielleicht auch über ihr schlechtes Image – lustig.


Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.