Devendra Banhart: "What Will We Be"

VÖ: 20.11.2009
Web: http://devendrabanhart.com/
Label: Warner Bros.
Kaufen: ”iTunes"

Devendra Banhart ist schon eine Art Hippie. Kaum ein klarer Gedanke ist dem 28-jährigen Amerikaner in Interviews zu entlocken. „Ist er vielleicht stoned?“, fragte sich kürzlich die Redaktion des Clash Magazins im recht inkohärenten Gespräch mit Banhart. „Oder will er vielleicht nur, dass wir denken, er ist stoned?“

Als während der Aufnahme seines neuen Albums eine Fliege auf seiner Nasenspitze landete, fand er das jedenfalls ganz großartig. Denn dieses kleine Insekt vermochte es, den ganzen Song zu ändern. Banhart liebt es, die Natur, das Unvorhersehbare in seine Musik einzubauen. Auf diese Weise kann er mit der Umwelt interagieren – und sie konservieren. Das ist auch der Grund, weshalb er die sterilen und hypermodernen Aufnahmestudios ablehnt. Sie sind einfach zu abgeschottet von der Außenwelt.

Und so hat der Kalifornier die 14 Songs fürs neue Album aufgenommen wie gehabt, ohne den Schnickschnack der großen Studios, obwohl er die passenden Schlüssel haben müsste. „What Will We Be“ ist das Major-Debüt für Banhart, dessen Musik zuvor beim Indie XL veröffentlicht wurde. Sell-Out? Keine Spur, meint Banhart, denn nur wer sich verbiegt um die Erwartungen anderer zu erfüllen, würde sich selbst verraten. Devendra Banhart ist integer und hat eine feine neue Platte zwischen gefälligem Psychedelic Pop und balladeskem Songwritertum eingespielt.

Einzelne Songs aus dem Album der Woche hört Ihr jeden Tag im TourKalender von 16-17 Uhr. Am Freitag folgt ab 14 Uhr die ausführliche Hörprobe in Neuland, der Sendung mit den neuen Platten. Neuland wird am Sonntag ab 16 Uhr wiederholt.

ByteFM verschenkt das Album der Woche. Wenn Ihr gewinnen möchtet, hinterlasst einen Kommentar mit der Begründung, warum die CD gerade in Euer Musikregal wandern sollte. Die besten Begründungen werden prämiert.

Das könnte Dich auch interessieren:



Diskussionen

0 Kommentare
  1. posted by
    Jan Kny
    Nov 23, 2009 Reply

    Devendra Banhart – das sind Helge Schneider und John Lennon als Lord Rama reinkarniert. Will haben, die Platte!!

  2. posted by
    Vranneck
    Nov 23, 2009 Reply

    Moin Moin,
    schickt mal rüber die Mucke! Wenn sie mir gefällt, schicke ich euch Avishai Cohens „Aurora“. Das ist mein Album der Woche :-))

  3. posted by
    Anne
    Nov 23, 2009 Reply

    Devendra Banhart spielt in Berlin und ich sitze hier in Düsseldorf – die Platte wäre definitiv ein (kleiner) Trost!

  4. posted by
    rootsie
    Nov 24, 2009 Reply

    Bin notorisch neugierig auf gute Mucke. Und weil auch auf seiner website außer ’ner abgefahrenen Zeichnung nix zu entdecken oder gar zu hören ist: her mit dem Album!
    Danke schonmal!

  5. posted by
    Helen
    Nov 24, 2009 Reply

    für Spätentdecker… mein erster Tag ByteFM und evtl. meine erste Platte guter Musik im Regal. Auf meine Neuentdeckung, danke!

  6. posted by
    tebb
    Nov 24, 2009 Reply

    Moin! Bislang hatte mich das missionarische Getue um Devandra Banhart eher abgeschreckt, aber als ich im Tourkalender „Rats“ gehört, war ich hin und weg. Daher finde ich gerne stellvertretend für alle raus, wie der Rest der Scheibe geworden ist (nachzulesen dann auf http://www.tebb.wordpress.com). Danke im Vorabreich, Tebb S. P.S.: Außerdem ist das Taschengeld schon für die „Goldenen Zitronen“ draufgegangen…

  7. posted by
    mareike
    Nov 24, 2009 Reply

    Mein iPod pflegt ein Eigenleben und spielt bei der Shuffle-Funktion immer, immer, immer Banharts „A ribbon“. Nun mag ich zwar das schlichte Liedlein sehr, sehr, doch langsam könnt es durch einen neuen Banhartschen Ohrwurm abgelöst werden, findet ihr nicht auch? Mit herzlichem Gruß und Dank aus Wien, eine treue Ex-Hamburgerin

  8. posted by
    Ines
    Nov 24, 2009 Reply

    Bereits vor vielen Wochen startete ich eine Umfrage, wer mit mir zum Konzert in Hamburg will: ich wollte eine Sammelbestellung aufgeben. Ganze 7 Tickets konnte ich bestellen, jedoch nicht, ohne zuvor einen meiner liebsten Musikfreunde aus meinem Freundeskreis ausschließen. Denn: der wusste doch wirklich nicht, wer Devendra Banhard ist!!!
    Erst durch yellowpress-mäßige Hinweise auf dessen Liebesleben konnte ich meinem Freund ein „ah, die natalie würde mir ja auch gefallen. Aber wer ist jetzt der Typ? Dieser zugewachsene Hippie????“ entlocken. pfff…
    Ihr machts besser! Ihr macht das schöne Album zum Album der Woche! Wie würde ich mich freuen, dies zu gewinnen, um mich a) noch mehr auf das Konzert einzustimmen und b) meinen Freund durch einen gemeinsamen Hörabend mit diesem Album vielleicht zurückzugewinnen und mit zum Konzert zu schleppen!
    Das wäre schön.

  9. posted by
    Hempel, Sabine
    Nov 24, 2009 Reply

    Hello!
    Ich würde so gerne die CD gewinnen, weil ich am Donnerstag operiert werde und doch einen Grund brauche um wieder zu erwachen nach der Narkose;-)

  10. posted by
    rigo
    Nov 24, 2009 Reply

    Das würde den Weltfrieden unterstützen und keine Kartoffeln im Wachstum gefährden.
    o’gnack, rigo

  11. posted by
    karen
    Nov 26, 2009 Reply

    seit 2 tagen liege ich mit Migräne so herum und habe heute nachmittag erstmalig wieder am aktiven Leben teilgenommen: Ich habe Radio gehört und da wurde gleich in 2 eurer Sendungen dieser Mister Banhart abgefeiert. Und was soll ich sagen: mein Kopf ist fast wieder klar Dank diesem Psychohippie. Wenn Ihr mir die Scheibe schickt, werde ich alle meine Pillen wegschmeißen und euch ewig dankbar sein.
    karen

  12. posted by
    silked
    Nov 27, 2009 Reply

    ich will die cd, weil devendra ein cooler vorname ist, der ganz sicher auf hippieeltern zurückzuführen ist und ich leute mit hippieeltern, die selber verrücktheiten pflegen meistens gut finde.

  13. posted by
    nicole
    Nov 27, 2009 Reply

    ….., weil ich noch nie etwas cooles gewonnen habe 🙁

  14. posted by
    27.11.: Psychohygiene : ByteFM Magazin
    Nov 27, 2009 Reply

    […] schreibt Eric Leimann in der taz. Macht ja auch keiner – wenngleich die aktuelle CD, unser Album der Woche, das Major-Debüt des kalifornischen Weirdos markiert. Ein Artikel über einen, „der sich bis vor […]

  15. posted by
    simon
    Nov 27, 2009 Reply

    , weil immer nur erdberrmarmelade zu essen auch langweilig ist.

  16. posted by
    Rainer
    Nov 29, 2009 Reply

    Hallo,

    ich geb auf. Gegen Operation, Migräne, wenig Taschengeld und sonstige äußerst stichhaltige Gründe, dieses Album geschenkt zu bekommen, könnte ich nur mit Lügen anstinken. Will ich aber nicht. Meine oben stehenden Konkurrenten tun mir viel zu sehr Leid!

    Würde dieses Mitleid nicht eine kleine Belohnung verdienen?

    Die CD vielleicht?

    Alles Liebe an die armen Menschen, die vor mir geschrieben haben! Sabine, viel Glück bei der OP!

  17. posted by
    maja
    Nov 29, 2009 Reply

    Devendras Stimme ist wie eine Zitterpappel. Die will ich.

  18. posted by
    Elisabeth
    Nov 29, 2009 Reply

    erinnerung an das kaufen der letzten beiden devendra-alben: 1. ich hatte geld, mir die cds zu kaufen! 2. ich war verzückt über den kauzigen edelhippie mit seinen niedlichen quatschtexten 3. ich feierte diese musik mit ihrer verstiegenheit, ihrem zeitreisepotential, ihrer unfertigheit eine ganze schöne weile ab 4. ich wartete aufs nächste album. und jetzt ist es da, und es soll poppiger und eingängiger sein, hab ich gehört, und jetzt will ich’s hören, mit eigenen ohren, nur leider bin ich ohne geld zur zeit, und deshalb… deshalb wäre es wunderbar, das album geschenkt zu bekommen!

Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.