Kompromisslose Selbstermächtigung: Biig Piig mit „Watch Me“

Cover von Biig Piig – „Watch Me“

Biig Piig auf dem Cover der neuen Single „Watch Me“

„Watch Me“ – „Schau mich an“. Ist der Titel der neuen Single von Jess Smyth aka Biig Piig eine freundliche Aufforderung oder ein Befehl? Die Musik lässt letzteres vermuten. Die irische Musikerin veröffentlichte im Januar dieses Jahres ihr Debütmixtape „Bubblegum“, eine Sammlung von Hyperpop-Bangern mit R&B-Vibes. Doch ihr neuester Song ist von einem ganz anderen Kaliber. Ein verzehrter Synth-Bass und ein hemmungslos stampfender House-Beat zerren die Hörer*innenschaft direkt auf die Tanzfläche. „I don’t wanna talk all night / I wanna dance with you“, singt ihre Kopfstimme – und es ist klar: Hier gibt es nicht viel Raum für Widerrede.

Dieser Befehlston entstand aus einem Wunsch nach Selbstermächtigung, wie Biig Piig selbst erklärt: „In dem Song geht es darum, sich kompromisslos selbst zu fühlen. Und dabei zu stolzieren“, sagt die Künstlerin. „Der Welt zu sagen: ‚I am that bitch‘. Schau mich an!“ In dem begleitenden Musikvideo, Smyths Regiedebüt, wird die Ermächtigung auch auf visueller Ebene dargestellt: Biig Piig wird bei ihrer Choreografie stets von zwei Bodybuilderinnen flankiert. „Ich wollte eine surreale Welt erschaffen, in der Stärke durch Bewegung erzeugt wird“, erklärt Smyth. Das ist ihr nicht nur in Bildern, sondern auch durch die extrem körperliche Musik meisterhaft gelungen.

Die Single „Watch Me“ von Biig Piig ist via Sony Music erschienen und heute unser Track des Tages. Hört und seht sie Euch hier an:

Das könnte Dich auch interessieren:



Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.