Mac DeMarco – „All Of Our Yesterdays“

Foto von Mac DeMarco

Mac DeMarco (Foto: Tonje Thilesen)

Wenn Ihr heute nur einen Song hört, dann diesen: Egal ob brandneu, historisch relevant oder einfach toll. Mit unserem Track des Tages stellen wir Euch täglich einen hörenswerten Song vor.

Mac DeMarco wollte einen Blockbuster-Brit-Pop-Song in der Tradition von Oasis schreiben. Zumindest behauptet der Slack-Popper das über seine neue Single „All Of Our Yesterdays“. Herausgekommen ist auf jeden Fall etwas ganz anderes. Der Song ist ultrasanfte Sommer-Musik, irgendwo zwischen Joni Mitchell und kalifornischem Strand. Die in warmen Hall getränkte Lead-Gitarre hat einen sehnsüchtigen Twang, DeMarcos Gesang schweift melancholisch in die Ferne. Mehr Yacht-Rock als Brit-Pop. Unaufgeregter als Oasis jemals hätten sein können.

„Here Comes The Cowboy“, das neue Album von Mac DeMarco, wird am 10. Mai auf seinem eigenen Label Mac‘s Record Label erscheinen. Im Zuge dessen kommt er im Herbst auch für zwei Konzerte nach Deutschland, präsentiert von ByteFM.

Die Termine im Überblick:
10.11.19 Hamburg – Große Freiheit 36
11.11.19 Berlin – Columbiahalle

„All Of Our Yesterdays“ ist unser Track des Tages. Hört ihn Euch hier an:

Das könnte Dich auch interessieren:

  • Bild des britischen Musikers George van den Broek, alias Yellow Days, der eine neue Single mit dem Titel „Love Is Everywhere“ veröffentlicht hat.
    Der britische Songwriter George van den Broek aka Yellow Days hat ein neues Studioalbum namens „A Day In A Yellow Beat“ angekündigt. Die neue Single „Love Is Everywhere“ und ihr dazugehöriges Musikvideo geben einen Vorgeschmack auf das neue Release....
  • Jerry Paper – „Abracadabra“ (Album der Woche)
    Das zauberhafte Kauderwelsch von Jerry Paper ist bedeutsamer, als es zunächst erscheinen mag. Seine neue LP „Abracadabra“ ist ein klebrig-süßer Funk- und R&B-Exkurs über die Macht der Wörter – und das ByteFM Album der Woche. ...
  • Cover des Albums In Search Of Harperfield von Emma Pollock
    Vor gut 20 Jahren war die Zeit des Britpop. Völlig vergessen. Man erinnert sich vielleicht noch an die großen Namen wie Blur oder Oasis. Zu der Zeit gab es aber eine Band, die weniger durch Posen und Attitüde auffiel, als vielmehr durch großartige Songs: The Delgados. Emma Pollock kam solo nicht an die Qualität ihrer Band heran. Bis jetzt....


Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.