Zehn Fragen an: Leonie Möhring (Das Ehrenwort, ByteFM Klassik, Ruhestörung)

Foto von ByteFM Moderatorin Leonie Möhring, die die Sendungen Das Ehrenwort, ByteFM Klassik und den Podcast Ruhestörung moderiert

Hat selten Wortfindungsschwierigkeiten: Leonie Möhring, unter anderem Moderatorin der ByteFM Sendung Das Ehrenwort

Leonie Möhring schnackt nicht nur jede Woche in unserem Podcast Ruhestörung mit Stars und Sternchen der hiesigen Musikszene, in ihrer eigenen Sendung Das Ehrenwort entpuppt sie sich alle vier Wochen als wortgewandte Etymologin, wenn sie einem bestimmten Wort musikalisch auf die Schliche kommt. Wir haben mit unserer Moderatorin über Erweckungserlebnisse im Teenageralter, Komplimente von der Oma und verhasste Wörter gesprochen.

1. Liebe Leonie, wie bist Du zu ByteFM gekommen?

Das muss etwa im Jahr 2015 gewesen sein. Ich war damals in der Redaktion eines anderen Senders festgefahren und wollte unbedingt in eine andere, freiere und kreativere Umlaufbahn. Also habe ich mich an meinen Küchentisch gesetzt, mit zunächst recht hemdsärmeligem Equipment eine Folge von Das Ehrenwort zurechtgeschustert und mich damit bei ByteFM beworben. Und nun habt Ihr den Salat.

2. Was machst Du, wenn Du nicht bei ByteFM moderierst?

Dann lese ich mit verstellter Stimme in verschiedenen Dialekten Fabeln vor oder habe meine Hände irgendwo zwischen Ackerschachtelhalm und Frauenmantel im Lehmboden vergraben.

3. In Deiner Sendung Das Ehrenwort spielst Du Songs, die mit einem von Dir festgelegten Wort in Verbindung stehen. Mal wortwörtlich, mal assoziativ. Nach über 50 Sendungen mit über 50 Vokabeln: Hast Du ein Lieblingswort?

Die Frage ist wie ein Stich ins Wespennest – da könnte ich ewig und drei Tage ausholen. Ich bin zugegeben ziemlich bemackt, was Worte angeht. Es gibt Begriffe, die kann ich allein wegen ihres Klangs (oder Optik) überhaupt nicht ausstehen; „quasi“ zum Beispiel oder „Fontäne“. Und dann gibt es wiederum „eindunkeln“, „rappelköpfig“ oder ganz einfach „Knacks“ und „Butter“, für die ich mich schwer begeistern kann.

4. In Zeiten von Algorithmen und automatisierten Playlisten: Wie definierst Du ganz persönlich Deine Rolle als Moderatorin? Welchen Stellenwert hat moderiertes Radio für Dich?

Als junge Erwachsene hat mal irgendjemand zu mir gesagt, dass eine richtig gute Radiosendung wie die ideale Beifahrerin auf einer ausgedehnten, einsamen Autofahrt ist. Sie begleitet Dich von Herzen gern, zeigt Dir Dinge, die sonst an Dir vorbeigezogen wären, unterhält Dich gut und – nervt einfach nicht. So etwas kann keine künstliche Intelligenz.

5. Erinnerst Du Dich an die Band oder die Platte, die Dich zum Musikfan gemacht hat?

Ich denke, das könnte der Moment gewesen sein, als ich mit vielleicht 13 Jahren während einer Klassenfahrt in einem stickigen Bus durch meinen besten Freund auf „Rain Dogs“ von Tom Waits gestoßen bin. Seither heißt es „I won’t go anywhere without a little confetti in my hair“.

6. Neben Das Ehrenwort moderierst Du auch die Sendung ByteFM Klassik, wo die Grenzen zwischen U- und E-Musik aufgehoben werden. Was bedeuten solche Unterscheidungen für Dich? Oder anders: Braucht es solche Klassifizierungen noch?

Diese Grenze wurde ja einst fast aus rein bürokratischen Gründen gezogen und ist für mich persönlich schon etwas antiquiert. Gerade in einer Zeit, in der die Trennwände zwischen Genres immer fadenscheiniger werden. Ich bin auf jeden Fall keine Freundin von fermentierten Kategorien und absoluten Urteilen. Schon gar nicht, wenn sie aus einem vermeintlichen „Elfenbeinturm des guten Geschmacks“ heraus gefällt werden. Musik sollte berühren – und dafür gibt es knapp acht Milliarden Möglichkeiten.

7. In unserem Podcast Ruhestörung sprichst Du regelmäßig mit Künstler*innen, wie zum Beispiel Ilgen-Nur, John Grant oder Danger Dan. Gibt es ein Gespräch, das Dich besonders inspiriert hat?

Schwierig zu sagen. Was fast alle Gespräche eint, ist die Tatsache, dass ich immer wieder von der Aufgeschlossenheit der Leute überrascht bin und wie schnell sich so ein professioneller Interviewrahmen auflösen und in ein angeregtes Gespräch über alles Mögliche verwandeln kann. Da spricht man dann plötzlich mit Disarstar über den Jakobsweg, mit Charlotte Brandi über Topfpflanzen, mit Max Rieger über Honigbienen oder lacht Tränen am Telefon, wenn Sorry 3000 von der Fehde mit einer Sticker-Gang berichten. Eines der denkwürdigsten Gespräche hatte ich aber wohl mit John Grant – der hat mich mit seiner (multilingualen) Eloquenz, sanften Klugheit und tiefgründigen Geschichte ungemein beeindruckt.

8. Das schönste Kompliment einer Hörerin oder eines Hörers war?

Es ist immer schön, wenn Hörer*innen dem Impuls nachgeben, ihr Hochgefühl nach einer Sendung in Worte zu fassen. Das gibt einem viel zurück. Und ich freue mich auch immer sehr, wenn meine Oma, die schon seit Jahren Freundin von ByteFM ist und jede einzelne meiner Sendungen hört, mir nach einer Show sagt, dass sie diesmal sogar die Musik zwischen meinen Moderationen nicht leise gestellt hat.

9. Hast Du eine Lieblingssendung bei ByteFM bzw. eine Empfehlung?

Ich muss gestehen, dass ich mich immer noch nicht mit all unseren unzählig vielen Sendungen vertraut gemacht habe. Ohne Anspruch auf Vollständigkeit vielleicht aber rasch so: Fürs gänzlich Unbekannte: Anstoß. Zum Runterkommen: Golden Glades. Aufm Fahrrad: Von Bullerbü nach Babylon und bei mieser Laune: irgendetwas von Till Kober.

10. Was wünschst Du Dir für die Zukunft, für Dich und ByteFM?

Kann ein Radiosender eigentlich zum Weltkulturerbe ernannt werden? Naja. Ich wünsche mir jedenfalls, dass der Freundeskreis von ByteFM am besten exponentiell weiterwächst, um all den Enthusiasmus, die Leute, die Arbeit und die Mittel zu stärken, die hinter diesem tollen Laden stecken. Und wenn auf der Welt ein bisschen Groll vertrocknen und es anstatt dessen hier und da etwas mehr Empathie regnen könnte, fänd‘ ich das auch nicht schlecht.

Vielen Dank, Leonie!

Das Ehrenwort mit Leonie Möhring hört Ihr alle vier Wochen, dienstags von 13 bis 14 Uhr. Bei ByteFM Klassik teilt sich Leonie Möhring alle 14 Tage das Mikrofon mit Till Kober und als Stimme unseres Podcasts Ruhestörung könnt Ihr Leonie hier hören und natürlich überall dort, wo es Podcasts gibt. Eine neue Folge Ruhestörung gibt’s jede Woche freitags.

Bild mit Text: Förderverein „Freunde von ByteFM“

Das könnte Dich auch interessieren:



Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.