Big Thief – „Dragon New Warm Mountain I Believe In You“ (Album der Woche)

Bild des Albumcovers von „Dragon New Warm Mountain I Believe In You“ von Big Thief, das unser ByteFM Album der Woche ist.

Big Thief – „Dragon New Warm Mountain I Believe In You“ (4AD)

20 Songs. 80 Minuten. Das sind die harten Zahlen hinter „Dragon New Warm Mountain I Believe In You“, dem fünften Studioalbum von Big Thief. Die vier US-Amerikaner*innen haben sich viel vorgenommen. Das ist jedoch keine große Überraschung, schließlich reden wir hier über die Band, die 2019 wenige Monate nach der Veröffentlichung ihres bis dato erfolgreichsten Albums „U.F.O.F.“ einfach noch ein zweites nachlegten: „Two Hands“, das dem Vorgänger in nichts nachstand. Seitdem erarbeiteten sie sich mit unzähligen Konzerten einen Ruf als eine der besten Live-Bands dieses Planeten. Big Thief können mit Fug und Recht zu den „hardest working people in show business“ gezählt werden.

Trotz dieses vorauseilenden Rufs kann die schiere Länge von „Dragon New Warm Mountain I Believe In You“ – besonders in Zeiten, in denen die gefühlte durchschnittliche Länge eines Mainstream-Pop-Albums bei etwa 90 Minuten liegt – direkt für impulshaftes Gähnen sorgen. Bis man die Musik hört …

All killer, no filler

Auf ihren vergangenen LPs haben Sängerin, Gitarristin und Songwriterin Adrianne Lenker, Gitarrist Buck Meek, Bassist Max Oleartchik und Schlagzeuger James Krivchenia ihren Indie-Folk in viele Richtungen ausgedehnt, von den psychedelischen Explorationen von „U.F.O.F.“ bis zu „Not“, dem im Gitarren-Feedback-Sturm endenden Herzstück von „Two Hands“. Auf „Dragon New Warm Mountain I Believe In You“ demonstrieren sie all das gleichzeitig – und erkunden sogar noch Neuland. Da gibt es Songs wie „Time Escaping“, die von experimentell verstimmten Percussions getragen werden. Oder die euphorische Shoegaze-Reizüberflutung in „Little Things“. Oder die flirrenden Soundscapes von „Heavy Bend“, die dem Song eine mysteriöse Aura verleihen.

Und dann sind da die Momente, in denen Big Thief einfach das machen, was sie am besten können: herzzerreißend schönen Indie-Folk. In „Sparrow“ singt Lenker eigenwillige Natur-Lyrik über einen unfassbar angenehm schunkelnden Walzer. Das Gitarren-Zusammenspiel in „Simulation Swarm“ ist einerseits minimalistisch und gleichzeitig von fast telepathischer Virtuosität. Die mit Folk-Fideln ausstaffierten Songs „Spud Infinity“ und „Red Moon“ schwappen nur so über vor Lebensfreude.

Dieses Album ist die größte Meisterleistung in Big Thiefs Karriere: Ein Mammutwerk, auf dem trotz der Menge an Songs keine einzige Sekunde verschwendet wurde.

Veröffentlichung: 11. Februar 2022
Label: 4AD

Bild mit Text: „Ja ich will Radiokultur unterstützen“ / „Freunde von ByteFM“

Das könnte Dich auch interessieren:



Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.