The KVB – „Unity“ (Album der Woche)

Bild des Albumcovers von „Unity“ von The KVB, das unser ByteFM Album der Woche ist.

The KVB – „Unity“ (Invada Records)

Beton, an sich betrachtet, zählt jetzt nicht unbedingt zu den ästhetischsten Materialien dieses Planeten. Er ist kalt, grau und massiv. Funktional, auf jeden Fall, in gewissen brutalistischen Kontexten sogar eindrucksvoll. Aber schön? Eher nicht. Doch im richtigen Morgenlicht, wenn die Sonne die kühle Baumasse von oben küsst, dann sieht das doch ein bisschen anders aus. Dann strahlt das leblose Grau plötzlich in blendendem Gold.

Diesen Moment haben The KVB in den ersten Minuten ihres neuen Albums „Unity“ eingefangen. Der erste Song der siebten LP des New-Wave-Duos heißt nicht nur „Sunrise Over Concrete“, er klingt auch so. Gleißende Synthesizerwellen erstrecken sich über ein motorisches Arpeggio, wie der bereits beschriebene Sonnenaufgang überm Industriegebiet. Das Stück ist ein wortloses Instrumental, mehr ein Appetizer als ein voll realisierter Song – der die Ästhetik dieses Albums ideal vorwegnimmt. Die beiden Londoner*innen Nicholas Wood und Kat Day lassen schließlich auch auf dem Rest des Albums warme Pop-Momente auf kalte Elektronik prallen.

Strahlender Beton

So singt Day in „Unité“ über maschinelle Beats aus der New-Order-Schule vom in betont unterkühltem Tonfall „modular factory living“, bis eine angenehm angezerrte Synth-Hookline den Song in höchste Stratosphären anhebt. Selbst in den Liedern, in denen The KVB keine Saiteninstrumente benutzen, lassen sie ihre Lead-Keyboards gerne leicht angefuzzt wie eine Dreampop- oder Shoegaze-Gitarre klingen. Wenn noch die „echten“ Instrumente dazukommen, wie im Refrain von „Future“, wird ihre analog-digitale Umarmung perfekt.

Und dann sind da die in den schönsten Momenten eng verschlungenen Stimmen von Wood und Day, die manchmal an die Harmonien von My Bloody Valentine erinnern (passenderweise saß Andy Savours bei „Unity“ am Mischpult, der auch schon an der My-Bloody-Valentine-Comeback-LP „mbv“ mitwirkte). Wie alle guten Architekt*innen verstehen es The KVB, die Balance aus kalten und warmen Elementen zu halten. Beton strahlte selten so schön wie auf diesem Album.

Veröffentlichung: 26. November 2021
Label: Invada Records

Bild mit Text: „Ja ich will Radiokultur unterstützen“ / „Freunde von ByteFM“

Das könnte Dich auch interessieren:



Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.