Your Friend – „Gumption“ (Album der Woche / Rezension)

Cover des Albums Gumption von Your FriendVeröffentlichung: 29. Januar 2016
Web: yourfriendtaryn.com
Label: Domino

Drei schnelle Zupfer an der Gitarre, ein rascher Metronom-Rhythmus: Die ersten Takte von „Gumption“ hören genau so schnell auf, wie sie die Aufmerksamkeit eingefangen haben. Und dann geben sie die Bühne frei für die schwelgerische, schichtreiche Musik von Your Friend. Your Friend, das ist Taryn Miller aus Kansas, gerade 24 Jahre alt. Ihre erste EP hat sie allein aufgenommen und 2014 bei Domino veröffentlicht. Ihre simplen, pathosfreien, echobeladenen Folksongs haben beim Label Interesse an einem ganzen Album geweckt. Das erscheint jetzt mit „Gumption“.

Nach Miller handelt ihr Debüt davon, sich mit sich selbst auseinanderzusetzen, bis zu einem Grad, der schmerzhaft ist. Wie nehmen andere Personen Einen wahr, wie möchte man wahrgenommen werden, und wie kann man die eigene Erscheinung ändern? Diese Fragen beschäftigten die Musikerin bei der Arbeit an den acht Songs. Ihren Sound hat sie gleich mitgeändert. Viel freier und offener die Strukturen, viel mannigfaltiger die Auswahl der Klangquellen.

Viel Platz nehmen auf „Gumption“ Field Recordings ein, die Taryn Miller unter anderem auf dem elterlichen Bauernhof aufgenommen hat. Die akustische Gitarre begleitet fast jeden Song, hält sich aber oft im Hintergrund. Darüber schichten sich schillernde, langgezogene Töne, oder tiefes Brummen. Auch die Rhythmussektion kommt leicht und hell daher. Melancholisch, etwas dunkel scheint die Klangkulisse. Zum Leuchten wird jedes Stück durch den Gesang von Taryn Miller gebracht. Der klingt sanft und ruhig, aber auch nach der Verheißung, dass noch viel vor ihr liegt. Ein Netz aus schwer zu greifenden, flirrenden, oszillierenden Sounds legt sich um ihre Stimme.

„Gumption“ ist ein Album, das beim ersten Hören nach wenig Aufregung klingt, sich aber Schicht um Schicht als dicht besiedelt erweist. Ein klangliches Versteckspiel, ein verzauberndes, spannendes Stück Musik, irgendwo zwischen Drone, Ambient und Folk.

Unter allen Freunden von ByteFM verlosen wir einige Exemplare des Albums. Wer gewinnen möchte, schreibt eine E-Mail mit dem Betreff „Your Friend“ und seiner/ihrer vollständigen Postanschrift an radio@byte.fm.

Das könnte Dich auch interessieren:

  • Masha Qrella – „Woanders“ (Album der Woche)
    Auf „Woanders“ verbindet Masha Qrella ihren Wave-Pop mit Versen des Dichters Thomas Brasch. Es ist ein Hoffnung spendendes Generationentreffen. Das ByteFM Album der Woche....
  • DJ Koze – „Knock Knock“ (Album der Woche)
    „Knock Knock“, das vierte Studioalbum von Stefan Kozalla aka DJ Koze, ist ein ereignisreicher Ausflug in eines der schrägsten Hirne der aktuellen Popmusik....
  • The Notwist – „Close To The Glass“ (Album der Woche)
    The Notwist aus dem beschaulichen Weilheim in Oberbayern haben sich im Laufe ihrer 25-jährigen Karriere von einer Post-Hardcore-Band zu einem national und international erfolgreichen Indie-Rock-Phänomen entwickelt. Nach langer Wartezeit erscheint jetzt das siebte Studioalbum „Close To The Glass“....


Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.