Blog&Roll: Stereopol

Zu Gast bei Blog&Roll diese Woche: Ein Blog zweier „erschreckend koffeinsüchtiger Damen Berlin bzw. Nürnberg“, in dem es um Musik geht, die „wirklich Gänsehaut bereitet und uns elektrisiert“. Spätestens wenn dann noch der vermutlich nicht ganz ironiefreie Begriff einer „möglichst adretten Präsentation“ fällt, zeigt Stereopol, dass es eben viele verschiedene Wege gibt, über Arcade Fire, The Kills oder andere ByteFM Lieblinge zu schreiben. Ein rundum sterophon polierter Mix passt da natürlich bestens zu Blog und Sender.

Wer macht Stereopol?

Wir sind zwei erschreckend koffeinsüchtige Damen namens Sarah und Nina, die einst gemeinsam im tiefsten Herzen Berlin Neuköllns wohnten und nun in der Musikbranche arbeiten bzw. studieren. Unterstützung erhalten wir seit einiger Zeit von einer Handvoll nicht minder musikbegeisterter, äußerst talentierter Schreiberlinge aus unserem Freundeskreis. Allen vorneweg Aine, unsere rechte und linke Hand in einem.

Wo und seit wann wird Stereopol gemacht?

Seit Winter 2009 in Berlin bzw. seit kurzem auch in der Rock-City Nürnberg. Das nennt sich Expansion.

An wen richtet sich Stereopol?

An all jene, die sich nicht scheuen auch mal zu Mainstream-Musik euphorisch die Arme in die Luft zu reißen und die auch bei heiterem Genre-Wechsel-Dich-Gespringe nicht außer Atem kommen. Wir wollen ausschließlich über das zu schreiben, was uns wirklich Gänsehaut bereitet und uns elektrisiert. In der Luft zerreißen kann schließlich jeder, wir wollen die Perlen der Musikszene aufstöbern und diese möglichst adrett präsentieren.

Wie würdet ihr euren Mix für Blog&Roll beschreiben?

Wir mögen Musik. Und zwar nicht nur Indie, Pop oder Rock, sondern nahezu jede Form von Musik. Wir erfreuen uns an einer Prise Electro ebenso wie an klassischem Gitarrenrock. Und so soll auch unser Mix sein: eine bunte Mischung.

Wenn Stereopol ein Stück Musik wäre, welches wäre es?

Gemäß unserem Namen: „Rock’nRoll Star“ von Oasis.

Die Stereopol all-time favourites (bitte je 3 Tracks, Alben, Bands/Künstler und -wenn Interesse – Filme und Bücher)

Tracks:

– „Ready To Start“ – Arcade Fire

– „Live Forever“- Oasis

–  “The Hunger” – The Distillers

Bands:

– The Kills

– Muff Potter

– Tomte

cher:

– “Owen Meany” – John Irving

– “Hot Water Music” – Charles Bukowski

– “Please Kill Me” – Legs McNeil, Gillian McCain

Vinyl, CD oder MP3 und warum?

Alles drei bitte. Mp3 für unterwegs. CD für zwischendurch und Vinyl für das Glas Wein und die Passion.

Welche Blogs liest Stereopol?

Das wechselt regelmäßig aber immer im Repertoire sind „Nicorola“ und „WhiteTapes. Manchmal „Alles ist Pop“ und gerne auch mal „Pimpettes“. Sallys.net ist auch immer einen Besuch wert.

Welche Radiosender (lokal oder Internet) hört Stereopol?

Wenn dann FluxFM oder ego.fm.

Wo guckt Stereopol Konzerte?

Im Berliner Astra oder im Lido ebenso gerne wie im Nünberger Club Stereo oder im Gleis 22 in Münster.

Wo geht Stereopol tanzen?

Meistens da wo die beste Musik läuft.

Letzte Worte?

It’s just Rock’n’Roll!

Das könnte Dich auch interessieren:



Diskussionen

1 Kommentar
  1. posted by
    ByteFM – Ein Nachruf zum Blog&Roll mit Stereopol | Stereopol
    Sep 10, 2011 Reply

    […] dazugehörige Interview gibts hier zu […]

Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.