Arcade Fire

Arcade Fire Arcade Fire sind eine Art-Rock-Band aus dem kanadischen Montreal (Foto: Guy Aroch)

Arcade Fire sind eine einfluss- und erfolgreiche kanadische Art-Rock-Band aus Montreal. Sie besteht aus Win Butler (u. a. Gesang, Gitarre, Tasteninstrumente, Bass), Régine Chassagne (u. a. Gesang, Akkordeon, Tasteninstrumente, Schlagzeug), Richard Reed Parry (u. a. Gitarre, Bass, Tasteninstrumente), Tim Kingsbury (u. a. Gitarre, Bass, Tasteninstrumente) und Jeremy Gara (u. a. Schlagzeug, Percussion). Ihr kritisch gepriesenes Debütalbum „Funeral“ ist 2004 über Merge Records (Wye Oak, Teenage Fanclub, The Magnetic Fields) erschienen. 

Mit einem Sound, der in den Anfangsjahren zwischen Indie-Rock und Baroque-Pop angesiedelt war und sie über die Jahre in elektronischere Gefilde führte, haben sich Arcade Fire zum Kritiker*innenliebling manövriert und etliche Musikpreise abgeräumt. Typisch für ihre vielschichtigen Kompositionen ist der Gebrauch von in der Rockmusik eher wenig verbreiteter Instrumente wie dem Akkordeon, der Mandoline, diversen Streichinstrumenten, dem Glockenspiel, dem Horn und der Harfe – in den allermeisten Fällen von den Bandmitgliedern selbst eingespielt. Gegründet wurden Arcade Fire zu Beginn der 2000er-Jahre von den Schulfreunden Win Butler und Josh Deu, der bis 2003 Teil der Band blieb. Kurze Zeit später schlossen sich ihnen die Musikstudentin und Butlers spätere Ehefrau Régine Chassagne sowie weitere Musiker*innen an. Nach einer medial gelobten selbstbetitelten Debüt-EP veröffentlichten sie ihren ersten Langspieler, der sofort zum internationalen Durchbruch führte. „Funeral“ brachte der Band eine Grammy-Nominierung ein, Erwähnungen in den Jahresbestenlisten zahlreicher Musikmagazine sowie öffentliche Anerkennung von niemand Geringerem als David Bowie. Bowie, mit dem die Band mehrere Liveauftritte absolvierte, war später zudem als Gastsänger auf dem vierten Arcade-Fire-Album „Reflektor“ (2013) zu hören. Auf „Funeral“ folgten im Jahr 2007 das selbstproduzierte „Neon Bible“, das es auf den zweiten Platz der US-Charts schaffte, sowie im Jahr 2010 „The Suburbs“, das einen Gastauftritt von David Byrne enthält. 

Nach dem von Mitgliedern von Daft Punk und Pulp mitproduzierten „Everything Now“ von 2017 ist „We“ – erschienen 2022 über Columbia Records – das sechste Album von Arcade Fire. Als Producer fungierte neben Butler und Chassagne auch Nigel Godrich. Für die Platte holte sich die Band erneut prominente Unterstützung in Form von Peter Gabriel, Geoff Barrow und Father John Misty.



Arcade Fire im Programm von ByteFM:

Album der Woche: Arcade Fire - "Reflektor"

Von ByteFM Redaktion
(28.10.2013)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Legendär - das ist das kanadische Musikerkollektiv Arcade Fire um Ehepaar Win Butler und Régine Chassagne schon jetzt. Nach ihrem überraschenden (und verdienten) Erfolg und zahlreich gewonnenen Preisen in den letzten Jahren waren Fans sowie Kritiker gespannt, was die Multiinstrumentalisten als nächstes aus dem Ärmel schütteln. Die in den letzten Monaten für viel Aufsehen sorgende Werbekampagne konnte man kaum ignorieren. New York, Berlin, Rom - rund um die Welt tauchten dieselben Graffiti-Muster auf, die darin integrierten Buchstaben ergaben das Wort "Reflektor". Schließlich gaben Arcade Fire bekannt, dass sie hinter dem geheimnisvollen Streetart-Projekt stecken und ihr neues Studioalbum ebenjenen Titel tragen wird. Doch das war noch nicht das Ende des beinah schon aggressiven Marketings, welches sich jetzt für die ohnehin bekannte Band auszahlen wird. Immer wieder wurden kurze Videos mit kryptischen Andeutungen und neuen Musikausschnitten veröffentlicht. Arcade Fire spannten die Musikwelt wahrlich auf die Folter und die Gerüchte kochten: Welcher Musikrichtung werden sich Arcade Fire zuwenden? Ist tatsächlich David Bowie auf einem Track zu hören? Und wann erscheint wohl die erste Single? Diese erschien schließlich Anfang September und hieß, wenig überraschend, schlicht "Reflektor". Und in der Tat ist der legendäre David Bowie darauf zu hören. Aber das ist nicht die einzige Besonderheit des Tracks: Im Grunde lieferte er einen ersten Vorgeschmack auf das neue Album und es wurde deutlich: Arcade Fire werden plötzlich tanzbar. Eine Wandlung, die auf den neuen Produzenten James Murphy zurückzuführen ist. Der LCD-Soundsystem-Frontmann gibt dem gewohnten Sound der Band eine ungewohnte, aber verlockende Note. Statt den gewohnten Streichern (ent)führt Murphy die kanadischen Musiker in die Welt von Disco und Synthies, ohne dass der charakteristische Pathos-Effekt verloren geht. // Unter allen Freunden von ByteFM verlosen wir einige Exemplare des Albums. Wer gewinnen möchte, schreibt eine E-Mail mit dem Betreff "Arcade Fire" und seiner/ihrer vollständigen Postanschrift an radio@byte.fm.

Arcade Fire - "The Suburbs"

Von ByteFM Redaktion
(02.08.2010)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Zum dritten Mal steht nun ein neues Album der Kanadier von Arcade Fire in den Läden. Es fasst eine Stunde Musik, aufgeteilt in 16 Songs. Gemein haben alle Lieder den direkten musikalischen Aufbau. Arcade Fire müssen nicht probieren, sondern wissen, wie sie ihre Instrumente und Stimmen ausdrucksstark einsetzen, ohne zu überfordern. Entschlackt, fast schon simpel ist das Resultat, weit weniger überbordend als das Vorgängeralbum „Neon Bible“, dafür aber auch weniger „hittig“. „The Suburbs“ ist subtil und wächst bei jedem Hören; man muss Zeit in die CD investieren, um sie genießen zu können. Gemein ist den Liedern auch ein wiederkehrendes lyrisches Motiv: Im streicherlastigen „Rococo“ (nach feinster Owen-Pallett-Manier) tauchen sie auf, in der Uptempo-Nummer „Ready To Start“ ebenfalls: the kids. Arcade Fire erinnern sich der Kindheit in der Vorstadt, glücklicherweise ohne in Nostalgie-Kitsch zu versinken. Der textliche Leitfaden fungiert als Kit zwischen den doch recht unterschiedlichen Songs, die erst dann ihre Stärke entfalten, wenn sie nebeneinander stehen. Ein jedes ist Teil des Konzepts hinter „The Suburbs“, alleine sind sie feine Popsongs, aber eben keine Oberkracher. Arcade Fire klingen jetzt weniger dramatisch, weniger kunstvoll und weniger bemüht, dafür unaufgeregter, entspannter und irgendwie, im positiven Sinn, arriviert.

2010 - die liebsten Platten der ByteFM-MacherInnen

Von byteblogadmin
(30.12.2010)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
The Arcade Fire - The Suburbs (City Slang) // 4. Arcade Fire – Ready To Start (City Slang) // 5. Arcade Fire – The Suburbs (City Slang) // Arcade Fire – The Suburbs (City Slang)

Presseschau 19.4.: Hall und Rauch

Von ByteFM Redaktion
(19.04.2011)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
In den USA eröffnete letztes Wochenende das Coachella Music and Arts Festival die Festivalsaison. Seit 1999 gibt es das Coachella in Indio, Kalifornien. An drei Tagen wird in der kalifornischen Wüste der Frühling begrüßt und neben jeder Menge Promis sind es besonders die vielen tollen Bands, die dieses Festival so besonders machen. Neben Interpol, The National, Bright Eyes, Cold War Kids, Best Coast oder den Pains Of Being Pure At Heart war besonders der Auftritt von Arcade Fire ein absolutes Highlight. So fielen am Ende des Sets bei dem Song "Wake Up" hunderte von weißen Ballons vom Himmel. Dabei handelte es sich aber um keine normalen Ballons, sie veränderten nämlich ihre Farbe und leuchteten auch noch bei den vier Zugaben, die die Band gab. Rote Raupe bietet eine Linkliste, mit der man sich neben dem Arcade Fire Konzert noch viele andere der Auftritte anschauen kann. Das war auch noch nicht alles von Arcade Fire. Die haben nämlich am Wochenende auch noch bekannt gegeben, dass sie eine Deluxe-Edition ihres letzten Albums "The Suburbs" veröffentlichen werden, wie der NME berichtet. Auf dieser werden zwei neue Songs enthalten sein: "Speaking In Tongues" and "Culture War", aber auch der Kurzfilm "Scenes From The Suburbs" den Spike Jonze drehte und ein "Making Of". Erscheinen soll das Ganze am 27. Juni. Die beiden Songs sollen am 1. Mai auf BBC Radio 1 Premiere haben.

Blog&Roll: Süss War Gestern

Von ByteFM Redaktion
(20.04.2011)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Mein Mix gibt eigentlich einen ziemlich guten Einblick in das, was – musikalisch gesehen – auf SÜSS WAR GESTERN. passiert: der Mix startet sehr rockig mit The Kills, Bombay Bicycle Club und Arcade Fire, findet dann mit Vienna, Hundreds und Bodi Bill langsam den Weg in die elektronische Richtung und endet schließlich mit einem Feuerwerk an electro-poppigen Klängen. Kurz: es gibt einen kleinen Rundumschlag von dem, was mir an Musik gefällt. // Arcade Fire – (eigentlich alle Alben, aber wenn ich mich entscheiden müsste…) The Suburbs // Arcade Fire

ByteFM Hörerpoll 2013 - Eure Ergebnisse

Von ByteFM Redaktion
(31.12.2013)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
1. Arcade Fire - Reflektor // 3. Arcade Fire - Reflektor // 2. Arcade Fire

Neu! Die ByteFM Charts

Von ByteFM Redaktion
(24.09.2010)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
-Platz 5: Arcade Fire - The Suburbs // -Platz 1: Arcade Fire - The Suburbs // -Platz 1: Arcade Fire

Die ByteFM Jahrescharts 2013

Von ByteFM Redaktion
(01.01.2014)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
12. Arcade Fire - Reflektor - Vertigo // Arcade Fire - Reflektor // Arcade Fire - Reflektor

Arcade Fire veröffentlichen im Juni eine Deluxe-Version von "The Suburbs"

Von ByteFM Redaktion
(19.04.2011)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Wie der NME berichtet, gaben Arcade Fire gaben letzte Woche in der BBC Radio 1 Show von Zane Lowe bekannt, dass sie im Juni eine Deluxe-Version ihres Album "The Suburbs" veröffentlich werden. Das Album war letztes Jahr im August erschienen und hatte im Februar erst überraschend den Grammy für das beste Album gewonnen. Neben den zwei neuen Songs "Speaking In Tongues" and "Culture War" der Kanadier wird auch der 30-minütige Kurzfilm "Scenes From The Suburbs" des Starregisseurs Spike Jonze ("Where The Wild Things Are") und ein dazugehöriges "Making Of" zum Film enthalten sein. Der Film hatte auf der diesjährigen Berlinale Premiere. Erscheinen wird das Ganze voraussichtlich am 27. Juni, die beiden Songs sollen am 1. Mai auf BBC Radio 1 Premiere haben.

ByteFM Magazin

Musical-Film „Mary Poppins" und Sarah Neufeld von Arcade Fire

(27.08.2019 / 10:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Außerdem sprechen wir über Sarah Neufeld. Die Kanadierin spielt Geige und komponiert und ist vor allem als Mitglied der Band Arcade Fire bekannt geworden. Solo ist sie unter ihrem eigenen Namen unterwegs und hat ihr erstes Album von Nils Frahm in Berlin produzieren lassen.

taz.mixtape

Plan, Drums, Jay Z, Staples, Avalanches, Arcade Fire, Tauber

(07.07.2017 / 17:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Wir sind alle okay. Steffen Greiner erlebt beim Konzert von Arcade Fire in der Berliner Wuhlheide alte Hymnen, neue Disco-Hits und viel Pathos. Die Generation Y wollte einen kollektiven Bowie. Bekommen hat sie ihren Bono.

ByteFM Magazin

Richard Reed Parry zu Gast

(16.08.2019 / 10:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
ByteFM Magazin - Richard Reed Parry zu Gast
Die Entstehung des zweiteiligen Albums „The Quiet River Of Dust“ von Richard Reed Parry ist eng an seine Band Arcade Fire geknüpft. Nach ihrer ersten Japan-Tournee in 2008 blieb Parry noch einige Wochen länger in einem buddhistischen Kloster. Er ging in Wäldern spazieren und folgte dort Stimmen, die ihn an den Gesang der Band seines Vaters erinnerten – jedoch ohne ihren Ursprung zu finden. Der Name „The Quiet River Of Dust“ geht auf den Fluss Sai No Kawara zurück, der in der japanischen Mythologie einen Ort des Trauerns für Eltern früh verstorbener Kinder darstellt. Richard Reed Parry ist Kernmitglied der Band Arcade Fire und des instrumentalen Bell Orchestre, in welchem auch Arcade Fires Sarah Neufeld spielt. Mit „Music For Heart And Breath“ erschien 2014 sein erstes noch rein instrumentales Soloalbum, die beiden Teile von „The Quiet River Of Dust“ folgten 2018 und 2019. Darauf sind Folk-Songs und neoklassische Kompositionen zu hören, die sich mit den Mythen um Sai No Kawara sowie Naturerfahrungen befassen, die im Song „I Was In The World (Was The World In Me)“ gipfeln.

02.11: Es wird wieder gewählt

Von ByteFM Redaktion
(02.11.2010)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Die NATO verbietet Arcade Fire. Ok, ok, ganz so drastisch ist es nicht, aber die Band kann zumindest Ihren bevorstehenden Gig am 18. November in Lissabon nicht spielen. Der NATO Gipfel tagt vom 19. bis 20. November im Atlantic Pavillon und aufgrund von Sicherheitsvorkehrungen sind Arcade Fire gezwungen, ihre Show abzusagen. Selbst die Vorverlegung um einen Tag wurde von den Veranstaltern des Gipfels abgelehnt. Nachzulesen bei Pitchfork.

LiveBytes

(16.06.2008 / 23:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Eagle*Seagull provozieren Vergleiche. Wie letztes Jahr Clap Your Hands Say Yeah schafften sie den US-Durchbruch über Internetforen. Die Stimme von Sänger und Songwriter Eli Mardock erinnert mal an Arcade Fire, mal an The Cure. Und von Bright Eyes ist ständig die Rede, da das Sextett ebenfalls aus dem Bundesstaat Nebraska stammt. Doch auch wenn alle Vergleiche musikalisch okay gehen - der Vielseitigkeit ihres grandiosen Debüts werden sie dennoch nicht gerecht: mal episch breit, mal akustisch karg, hier mit Country-Anleihen, dort mit Folk-Einschlag. Als roter Faden dienen Murdocks düstere Pathosmelodien. Und die sind so unwiderstehlich, dass Eagle*Seagull auch in Deutschland der Status als Konsensband sicher ist - so wie im letzten Jahr Arcade Fire.

Blog&Roll: Stereopol

Von ByteFM Redaktion
(07.09.2011)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Zu Gast bei Blog&Roll diese Woche: Ein Blog zweier "erschreckend koffeinsüchtiger Damen Berlin bzw. Nürnberg", in dem es um Musik geht, die "wirklich Gänsehaut bereitet und uns elektrisiert". Spätestens wenn dann noch der vermutlich nicht ganz ironiefreie Begriff einer "möglichst adretten Präsentation" fällt, zeigt Stereopol, dass es eben viele verschiedene Wege gibt, über Arcade Fire, The Kills oder andere ByteFM Lieblinge zu schreiben. Ein rundum sterophon polierter Mix passt da natürlich bestens zu Blog und Sender. // - „Ready To Start“ – Arcade Fire

Presseschau 24.05.: Es gibt kein Entkommen

Von ByteFM Redaktion
(24.05.2011)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Efterklang haben zusammen mit Vincent Moon den Film "An Island" gemacht. Der Franzose Moon ist besonders für seine "The Take-Away Shows"bekannt , für die er seit 2006 u.a. Yeasayer, Arcade Fire, Stephen Malkmus, Caribou oder The National filmte. Nach über 1200 Screenings steht das experimentelle Werk "An Island" ab jetzt hier zum Download bereit. Wie Rote Raupe berichtet, kann der Preis dafür durch das Radiohead-eske Modell "Pay What You Want" selbst bestimmt werden. Natürlich gibt es aber auch eine limitierte Deluxe-Version des Ganzen zu bestellen. Diese enthält dann neben dem Film einen zusätzlichen 33-minütigen Film mit dem Titel "TemporaryCopenhagen" und ältere "Take Away Shows" von Efterklang. Wie wir neulich bereits berichteten, gibt es zwei neue Songs von Arcade Fire, die man sich bei Stereogum anhören kann. "Speaking in Tongues", in dem auch Talking Heads Gabriel Byrne zu hören ist, und "Culture War" feierten Premiere in der BBC 1 Radio Show von Zane Lowe. Die dort gespielten Versionen kursieren nun durch das Internet und werden auf der Deluxe Version von The Suburbs zusammen mit dem Spike Jonze Kurzfilm "Scenes From The Suburbs" erscheinen.

Benefiz-Sampler mit unveröffentlichten Tracks von John Prine, Guided By Voices, Feist und vielen mehr

Von ByteFM Redaktion
(02.10.2020)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Benefiz-Sampler mit unveröffentlichten Tracks von John Prine, Guided By Voices, Feist und vielen mehr
Eine Reihe hochkarätiger Bands und Künstler*innen hat Tracks für eine Benefiz-Compilation beigesteuert, um die US-amerikanische Demokratie zu unterstützen. Der Sampler „Good Music To Avert The Collapse Of American Democracy, Volume 2“ enthält insgesamt 77 bislang unveröffentlichte Songs, Cover, Remixe, Live- und Demo-Versionen. Darunter Tracks von Little Dragon, The Postal Service, Yeah Yeah Yeahs, Arcade Fire, Guided By Voices, Phoenix, Feist, John Prine, Fleet Foxes, Nada Surf, Bright Eyes, Illuminati Hotties und vielen mehr. Wer sich den Download nicht entgehen lassen möchte, muss allerdings schnell sein: Der Sampler ist nur am 2. Oktober für 24 Stunden erhältlich. // 12. Arcade Fire feat. David Byrne – „This Must Be the Place (Naive Melody)“ [Talking Heads Cover, Live]

Mavis Staples in sechs Songs: von der Bürgerrechtsbewegung in den Indie-Olymp

Von ByteFM Redaktion
(10.07.2019)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Mavis Staples in sechs Songs: von der Bürgerrechtsbewegung in den Indie-Olymp
Mavis Staples ist vermutlich die einzige Person auf der Welt, die sowohl vor einer Rede von Martin Luther King Jr. als auch auf einem Gorillaz-Album gesungen hat. In den 60er-Jahren war sie als Teil der Familien-Band The Staple Singers eine der wichtigsten Stimmen der Bürgerrechtsbewegung, die die Brücke von christlicher Gospel-Musik zu weltlicher Protest-Musik spannte. Heute singt sie Seite an Seite mit Pusha T oder Arcade Fire. // In den 90er- und Nullerjahren veröffentlichte Staples zahlreiche Alben. Doch Mitte der 2010er-Jahre passierte etwas Neues: die Indie-Welt begann, sie mit offenen Armen aufzunehmen. 2016 erschien ihr Album „Livin‘ On A High Note“, auf dem KünstlerInnen wie Justin Vernon, Tune-Yards, Nick Cave und Ben Harper Songs für sie schrieben. 2017 sang sie auf „I Give You Power“, einer Single von Arcade Fire. Jeff Tweedy produzierte ihr Album „If All I Was Was Black“. Und Damon Albarn heuerte sie für das fünfte Gorillaz-Album „Humanz“ an. In „Let Me Out“ erklingt erst der harte Straßen-Rap von Pusha T – nur um danach im Refrain von Staples‘ mächtiger Stimme verschlungen zu werden.

Regler rauf, Regler runter

Arcade Fire, Sault, Haiyti

(01.10.2020 / 13:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Heute u. a. mit Musik von Will Butler, Sault und Haiyti.

ByteFM Magazin am Abend

Arcade Fire, De La Soul & Sun Ra

(03.08.2020 / 21:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Heute mit Musik von De La Soul und ihrem Album „Art Official Intelligence: Mosaic Thump“, das in dieser Woche 20 Jahre alt wird.

ByteFM Magazin

Bikini Kill, The Drums, Arcade Fire

(14.04.2020 / 19:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Mit Historischem zu Percy Sledge und Musik u. a. von Spermbirds und von unserem Album der Woche, „The Don Of Diamond Dreams“ von Shabazz Palaces.

02.08.: Unsere Angebote im August

Von ByteFM Redaktion
(02.08.2010)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Auf Platz 1 bei ByteFM ist diese Woche ohne Zweifel Arcade Fires "The Suburbs". Unser Album der Woche erfreut sich vielerorts großer Beliebtheit. Die FR meint "Arcade Fire reflektiert auf 'The Suburbs' den Mythos der amerikanischen Mittelschicht", die FAZ lobt "die Vorstadt-Hippiekinder" und Popmatters schreibt eine lange Rezension.

Presseschau 07.07.: Bill Callahans America!

Von ByteFM Redaktion
(07.07.2011)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Wie zu erwarten war, wurde Arcade Fires Album "The Suburbs" für die Shortlist der renommierten kanadischen Musikauszeichnung "Polaris Music Prize" nominiert, schreibt Spinner. Im Rennen um den mit 30.000 Euro dotierten Preis sind neben Arcade Fire nun nur noch neun weitere Bands, unter ihnen Austra und Timber Timbre, deren aktuelle Alben auch Album der Woche bei ByteFM waren. Die Preisverleihungsgala wird am 19. September stattfinden.

Was ist Musik

Queen Bey on Planet Hyper Mu

(29.12.2013 / 20:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
The video for “Partition” frames the hot sex as the daydream of a woman whose partner won’t even acknowledge her across the breakfast table. After all the wet of waterfalls, ocean, liquor, arousal, “Mine” documents a dry season of fire, sand and clay. Through images of burning and lovers’ identity-erasing white hoods, the video asks where we draw the line between claiming and enslaving each other. The video for “XO,” the best song Arcade Fire never recorded, makes the anthem even more irresistible: here a fully-clothed Beyoncé romps through Coney Island, finally having uncomplicated fun with others.

The Heinrich Manoehver

(16.08.2010 / 22:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Im Heinrich Manoehver gibt es Musik quer durch den Garten von den Rolling Stones über Tom Jones und Johnny Cash bis zu Arcade Fire, Broken Bells und Tired Pony.

ByteFM Magazin

am Morgen mit Oliver Stangl

(14.04.2015 / 10:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Heute im ByteFM Magazin: Rock-Gitarrenheld Ritchie Blackmore wird 70. Auf den Tag genau halb so alt: Win Butler von Arcade Fire.

Tickets für Brasstronaut

Von ByteFM Redaktion
(04.04.2013)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Die sechsköpfige Band Brasstronaut aus Vancouver verbindet Klezmer, Elektro, Jazz und Pop zu einer unkonventionellen Mischung. Die hat ihnen in ihrem Heimatland bereits den Socan Echo Prize und eine Nominierung für den renommierten Polaris Prize eingebracht hat - der gilt mit ehemaligen Gewinnern wie Arcade Fire, Caribou oder Final Fantasy als geschmackssicherer Erfolgsindikator.

28.05.: Grenzüberschreitungen

Von ByteFM Redaktion
(28.05.2010)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Über das neue Album von Arcade Fire berichtet das Filter-Magazine. Zwei Songs des neuen Albums mit dem Titel „The Suburbs“ sind schon im Netz gelandet. Mehr dazu könnt Ihr auch in der Spex erfahren. „The Suburbs“ soll anfang August weltweit veröffentlicht werden.

Neuland

mit Christa Herdering

(27.04.2012 / 13:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Nick Talbot erfreut uns nach jahrelanger Abstinenz mit einem neuen Gravenhurst-Album. Lower Dens haben das Keyboard für sich entdeckt und das ist gut so. In Deutschland erscheint auch endlich das Debüt der Wahllondoner Django Django, das auf der Insel nicht ganz zu Unrecht gefeiert wird. Aus Island kommt hingegen eine Kombo namens Of Monsters And Men, die in mancher Musikgazette schon als "die neuen Arcade Fire" bezeichnet werden. Hallo?! Don't believe the hype!

Die Welt ist eine Scheibe

(24.08.2010 / 18:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Anlässlich des Blicks in die nordamerikanischen Vorstädte auf „ The Suburbs“ der ortsansässigen Arcade Fire gibt sich DWIES 100 Prozent montrealistisch und dreht eine Runde durch die Stadt mit Stars, Broken Social Scene, Wolf Parade, Plants and Animals u.a.. Und hört gleich noch rein ins neue Album „ False Priest“ der Band Of Montreal (,die aber aus Georgia stammen).