Elbphilharmonie Mixtape (neue Ausgabe am 6. Februar)

Von ByteFM Redaktion, 29. Januar 2016

Elbphilharmonie Mixtape

Die neue Ausgabe des Elbphilharmonie Mixtapes (am 6. Februar von 12 bis 13 Uhr) bietet wieder eine Einführung in bevorstehende Veranstaltungen der Elbphilharmonie Hamburg.

Das kommende Programm der Elbphilharmonie Konzerte setzt sich intensiv mit dem Werk Béla Bartóks auseinander. Sechs Streichquartette schrieb der ungarische Komponist und verband darin zwischen 1908 und 1939 die kunstvolle Quartett-Tradition der Wiener Klassik (besonders der späten Quartette Beethovens) mit der archaischen Welt südosteuropäischer Volksmusik. Die vier russisch-israelischen Musiker des Jerusalem Quartet kommen im Rahmen des Bartók-Projekts in die Hamburger Laeiszhalle und kombinieren jeweils zwei Bartók-Quartette mit einem Werk seines Quasi-Landsmannes Joseph Haydn. Das Elbphilharmonie Mixtape informiert außerdem über ein Rahmenprogramm in Seminarform, das sich an alle Musikinteressierten richtet und intensive Werkbesprechungen mit den Konzertbesuchen verbindet.

Gegenstand des Mixtapes ist auch ein Liederabend, der sich Heinrich Heine und unterschiedlichen Vertonungen seiner Texte widmet. Der Bassbariton Florian Boesch, der unter René Jacobs auch schon in Händel-Opern Triumphe feierte und an der Oper Köln in Bergs „Wozzeck“ begeisterte, wird dabei begleitet vom Pianisten Justus Zeyen. Doch auch der „rohe“ Heine, insbesondere sein „Buch der Lieder“ wird zu hören sein, vorgetragen von Thomas Quasthoff.

Außerdem geht es um einen Konzertabend mit dem norwegischen Jazzpianisten Tord Gustavsen, der von seinem langjährigen Weggefährten und Schlagzeuger Jarle Vespestad sowie von der charismatischen Kölner Sängerin Simin Tander unterstützt wird.

Hier geht es zum Podcast

Das könnte Dich auch interessieren:



Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert