Presseschau 06.05.: Hi Fans

The-Cure-Fans sollten sich Ende Mai eine Woche frei nehmen. Wie der NME verkündet, wird die Band um Robert Smith beim diesjährigen Vivid Live Festival, welches von Stephen Pavlovic, Chef des Modular Labels kuratiert wird, in Australien spielen. Das alleine wäre nun nicht unbedingt eine Meldung wert, aber die Band wird im Sydney Opera House nur ihre ersten drei Alben spielen. „Three Imaginary Boys“ aus dem Jahr 1979, den Nachfolger „Seventeen Seconds“ von 1980 und „Faith“ aus dem darauf folgenden Jahr. Am 31. Mai und 01.Juni findet das unter dem Namen „The Cure Reflections“ statt. Die Band wird sowohl mit neuen als auch mit alten Mitgliedern auftreten. Der Auftritt wird später für alle, die nicht nach Australien reisen konnten, auf DVD erscheinen.

Ebenfalls der NME gibt eine Umbesetzung bei The Drums bekannt. Die Jungs werden für die Live-Shows im Sommer nun zu fünft weitermachen. Schlagzeuger Connor Hanwick wechselt an die Gitarre und Chris Stein unterstützt die Band nun als neuer Schlagzeuger.

Das neue Album „Smother“ der englischen Band Wild Beasts erscheint heute. Dem Guardian gab die Band nun ein Interview zur Veröffentlichung. Hayden Thorpe und Tom Fleming sprachen mit Caroline Sullivan über ihre Liebe zur Sprache und literarische und filmische Referenzen, außerdem über ihre offensichtliche Sex-Obsession und den Spaß daran, dass man kein R&B-Sänger sein muss, um über Sex zu singen.

Gute Nachrichten aus Hamburg: Die Flora bleibt! Wie die Hamburger Morgenpost berichtet, haben SPD und GAL einen neuen Bebauungsplan in die Wege geleitet und dadurch den Eigentümer der „Roten Flora“, Klausmartin Kretschmer, ausgetrickst. Somit konnten Kretschmers Verkaufspläne an einen Immobilieninvestor umgangen werden. Dieser wollte das Gebäude zuletzt an einen US-Investor verkaufen. Begründet wurde die Entscheidung der Parteien damit, dass die Flora eine wichtige kulturelle Rolle im Hamburger Schanzenviertel spiele.

Zu guter Letzt noch gute Album-Nachrichten: Zach Condon, besser bekannt als Beirut, wird laut Pitchfork schon diesen Sommer ein neues Album veröffentlichen. Aufgenommen hat er es letzten Winter in New York und nach eigenen Angaben können wir uns auf ein „sunny“ Album freuen. Condon selbst begründete das so: „I write warm and happy songs when I’m up to my neck in snow for three months“. Außerdem hat er einen Song für den Soundtrack zum Dokumentarfilm „Bombay Beach“ beigesteuert. Den Trailer dazu kann man sich ebenfalls auf Pitchfork anschauen.

Das könnte Dich auch interessieren:



Diskussionen

Ein Kommentar
  1. posted by
    Presseschau 20.07.: I don’t want to change the world : ByteFM Magazin
    Jul 20, 2011 Reply

    […] Bands dann ankündigen, einfach ihre größten Erfolgsalben komplett zu spielen. Wir berichteten im Mai schon , dass The Cure in Sydney ausschließlich ihre ersten drei Alben beim Vivid Live Festival spielten. […]

Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.