Presseschau 21.06.: Not amused

Quelle: Getty Images

Nicht begeistert ist die US-amerikanische Musikerin Kathleen Hannah von der neuen Generation von Popstars wie Katy Perry und Lady Gaga. Der NME zitiert sie folgendermaßen: „I mean, is it really that different when it’s a skinny white woman in a bathing suit singing these things? None of these women ever wear pants, first of all. Second of all, just because you’re wearing a goofy hat doesn’t make it performance art. I mean, that’s just my feeling about it. A lot of the music just sounds like bad Euro disco, though that first Ke$ha song, ‚TiK ToK‘ was good.“ Die ehemalige Frontfrau der Riot Grrrrl-Band „Bikini Kill“ und feminstische Aktivistin meldet sich zurück. 1997 veröffentlichte sie eine Soloplatte unter dem Namen Julie Ruin. Nun baut sie dieses Projekt zur vollen Band unter dem Namen „The Julie Ruin“ aus. Mit von der Partie sind ihre früheren Bandkolleginnen von Bikini Kill, Kathi Wilcox and Kenny Mellman, heißt es im NME.

Eine blonde Frau im weißen Kleid, deren Rock durch die Abluft der U-Bahn aufgewirbelt wird. Wer kennt diese legendäre Szene aus Billy Wilders Film „Das verflixte siebte Jahr“ aus dem Jahr 1955 nicht. Sie ging in die Filmgeschichte ein und prägte Marilyn Monroes Image der Femme Fatale nachhaltig. Das berühmte weiße Kleid ist am vergangenen Samstag bei einer Auktion im kalifornischen Beverly Hills für einen Betrag in Millionenhöhe verkauft worden, wie der NME berichtet.

Nicht auf einen Millionenbetrag, aber immerhin auf 13.000 Euro ist ein 18-Jähriger Hacker aus Deutschland mit dem Verkauf gestohlenen Musik- und Bildmaterials von Künstlern wie z.B. Lady Gaga, Ke$ha und Leona Lewis gekommen. Der Teenager hatte sich illegal Zugriff auf Computer der Musikindustrie verschafft und sich unveröffentlichte Lieder und Bilder diverser Künstler angeeignet, um diese später zum Verkauf anzubieten. Ein Duisburger Gericht verhängte eine Freiheitsstrafe von 18 Monaten gegen den jungen Mann, schreibt der NME. Zusätzlich muss der Angeklagten sich in eine Therapie begeben, um seine Hackersucht behandeln zu lassen.

Mit Therapien hat diese Lady auch schon so ihre Erfahrung: Amy Winehouse. Frisch aus der Reha hatte sie letzte Woche ein Comeback-Konzert gegeben (wir berichteten). Dabei hatte sie aufgeräumt und konzentriert gewirkt, wie schon lange nicht mehr. Nun wurde sie beim Auftakt ihrer Europa-Tournee auf einem Konzert in Belgrad ausgebuht. Die Sängerin torkelte über die Bühne und bot eine Performance, die den Unmut des Publikum herausforderte. Das berichtet Spiegel Online. Die nächsten zwei Termine wurden absagt.

Das könnte Dich auch interessieren:



Diskussionen

2 Kommentare
  1. posted by
    Presseschau 22.06: Make It Stop : ByteFM Magazin
    Jun 22, 2011 Reply

    […] dem desaströsen Auftakt der Europatournee von Amy Winehouse (wir berichteten) ist nun bekannt geworden, dass nicht nur die nächsten zwei Konzerttermine absagt werden, sondern […]

  2. posted by
    Presseschau 28.06.: Jackos Jacke : ByteFM Magazin
    Jun 28, 2011 Reply

    […] für 1,8 Millionen Dollar versteigert worden. Second-Hand-Klamotten stehen hoch im Kurs – in der letzten Woche kam Marilyn Monroes weißes Kleid aus „Das verflixte 7. Jahr“ für stolze 5,6 Millionen Dollar […]

Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.