Sarah Dash (Labelle) ist gestorben

Foto der US-amerikanischen Band Labelle, deren Gründungsmitglied Sarah Dash im Alter von 76 Jahren gestorben ist.

Foto der US-amerikanischen Band Labelle, deren Gründungsmitglied Sarah Dash (rechts) im Alter von 76 Jahren gestorben ist (Foto: Public Domain)

Sarah Dash, Soul-Sängerin und Mitbegründerin der R&B-Band Labelle, ist gestorben. Die US-amerikanische Musikerin starb am gestrigen Montag, 20. September 2021, im Alter von 76 Jahren. Gemeinsam mit Patti LaBelle, Nona Hendryx und Cindy Birdsong hatte sie in den 60er-Jahren die Band Patti LaBelle & The Bluebelles gegründet, aus der später Labelle hervorging. Mit ihrem 1974er Track „Lady Marmalade“ wurde die Band weltberühmt.

Große Anteilnahme und Trauer

Der Tod der Musikerin kommt auch für ihre Weggefährt*innen relativ überraschend. Noch am Wochenende hatte Dash gemeinsam mit Patti LaBelle performt. „Wir standen am Samstag gerade zusammen auf der Bühne und es war ein so kraftvoller und besonderer Moment“, so LaBelle. „Sarah Dash war eine unglaublich talentierte, schöne und liebevolle Seele, die mein Leben und das Leben so vieler anderer auf mehr Arten und Weisen gesegnet hat, als ich ausdrücken kann.“

Zahlreiche Weggefährt*innen, Fans und Musiker*innen haben in den sozialen Netzwerken ihre Trauer über den Tod Dashs zum Ausdruck gebracht, darunter neben P-Funk-Ikone Bootsy Collins und Nile Rodgers auch der Bürgermeister ihrer Heimatstadt, der ihr soziales Engagement und ihre Hilfsbereitschaft hervorhob. Dash engagierte sich für eine lokale Impfkampagne und unterstützte obdachlose Frauen mit Kindern in New York.

Erfolg mit Labelle

Sara Dash wurde am 18. August 1945 in Trenton, New Jersey, geboren. Sie wuchs mit zwölf Geschwistern auf und begann schon in jungen Jahren zu singen. In den 60er-Jahren zog es sie nach Philadelphia. Nach einigen Personalwechseln und Namensänderungen kristallisierte sich dann Mitte des Jahrzehnts die Band Labelle in ihrer finalen Besetzung heraus. Das Doo-Wop-Trio hatte zunächst einigen Erfolg mit Songs wie „Down The Aisle (The Wedding Song)“ und Coverstücken wie „You’ll Never Walk Alone“ oder „Over The Rainbow“.

Nach einem internen Richtungsstreit ging die Gruppe dazu über, vermehrt sozialkritischere Texte zu singen und gab sich ein neues Image. Dies wohl auch, um sich vom typischen Girlgroup-Klischee ihrer Zeit abzusetzen. Musikalisch setzte man außerdem vermehrt Rock- und Funk-Elemente ein. Das Trio landete schließlich mit dem kraftvollen Track „Lady Marmalade“ aus dem Jahr 1974 einen Welthit. Damit stiegen sie zwar zu einer festen Größe in der Musik auf, jedoch konnten Labelle mit nachfolgenden Alben keine weiteren Erfolge in dieser Größenordnung verbuchen. Nur zwei Jahre später gingen die Mitglieder dann getrennte Wege.

Nach der Auflösung von Labelle startete Dash eine Solokarriere und veröffentlichte insgesamt vier Alben. Anschließend etablierte sie sich als Session-Musikerin und arbeitete unter anderem mit Keith Richards, Alice Cooper und Stevie Wonder zusammen. Im Jahr 2008 nahm sie mit Labelle ein letztes Album mit dem Titel „Back To Now“ auf. Acht Jahre später wurde sie von der National R&B Music Society für ihr Lebenswerk ausgezeichnet.

Das könnte Dich auch interessieren:



Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.