Iggy Pop und Josh Homme veröffentlichen „Post Pop Depression“

Foto von Josh Homme (links) und Iggy PopJosh Homme (links) und Iggy Pop

Iggy Pop hatte wohl Langweile, als er Josh Homme, Kopf von Queens Of The Stone Age und Schlagzeuger bei Eagles Of Death Metal, fragte, ob sie nicht zusammen eine Platte aufnehmen wollen. Der fühlte sich geehrt, waren doch einige Iggy-Platten wie „Lust For Life“ und „The Idiot“ große Inspiration für ihn gewesen.

Daraufhin zogen sich die zwei in Hommes privates Studio zurück und nahmen im Geheimen einige Stücke auf. Neun davon erscheinen im März als „Post Pop Depression“. Das Besondere: All das machten sie ohne Label im Hintergrund. Auch die Kosten übernahmen sie komplett selber. Ob das nun Marketing ist oder wahr, Homme soll Pop gebeten haben, ihm Texte und Ideen mit Bezug zu Iggy Pops Zeit mit David Bowie in Berlin zu schicken.

Dass man sich einiges von der Platte versprechen kann, dafür sprechen auch die Mitmusiker: Dean Fertita von Queens Of The Stone Age und The Dead Weather hat die beiden neben Arctic -Monkeys-Schlagzeuger Matt Helders bei den Aufnahmen unterstützt. Nach der Veröffentlichung soll es auch noch eine Tour geben. Bleibt zu hoffen, dass hier die vielen guten Köche nicht den Brei verderben.

Das könnte Dich auch interessieren:



Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.