Klaus Johann Grobe – „Spagat Der Liebe“ (Album der Woche)

Cover des Albums Spagat Der Liebe von Klaus Johann GrobeKlaus Johann Grobe – „Spagat Der Liebe“ (Cargo)

Veröffentlichung: 6. Mai 2016
Web: klausjohanngrobe.ch
Label: Cargo

Ein Paar in Blau- und Türkistönen macht Luftballontanz im gedimmten Partykeller. Ein paar Lichtpartikel umgeben sie, der Spaß ist groß. So sieht das Cover von „Im Sinne Der Zeit“ aus, dem Debüt von Klaus Johann Grobe, der Band aus der Schweiz. Gelb-Orange nun das Farbspektrum vom Nachfolger „Spagat Der Liebe“ – nicht nur auf dem Cover. Daniel Bachmann und Sevi Landolt halten auf ihrem Zweitling an Drums, Bass und Orgel als Grundinstrumentarium fest. Die Stimmung, die sich mit den zehn Tracks entfaltet, hat jedoch mehr Licht, Lockerheit, und ja – besonders textlich -, etwas mehr Schalk abbekommen.

Worte reihen sich zu Situationsbeschreibungen aneinander. Simple Erzählstränge ohne richtigen Anfang, ohne Ende breiten sich über subtile Synthie-Waber-Flächen aus. Dadaistisch, teilweise ulkig: „Ein schönes Schnitzel wär’ doch was / und dazu all die Bäuche sehen / und komische Frisurenpracht“ wird in „Ein Guter Tag“ gesungen. Oder „Weiter gehts im Affenzahn / auf die breite Autobahn“ im Song „Wo Sind“. Affenzahn ist so ein Wort, das heute wohl nur noch Moderatorinnen und Moderatoren von Kindersendungen nutzen.

Klaus Johann Grobe wissen jedoch, Texte wie diese ohne deutsche Kantigkeit in ihr Gemisch aus eskapistischen Disco-Klängen, pulsierendem Funk und weichen Krautrock-Auswüchsen zu betten. Schon beeindruckend, wie gut hier Manfred Krug und Klaus Dinger als augenscheinliche Einflüsse zusammengehen. Das klappt, weil Singen auf „Spagat Der Liebe“ bedeutet, eine Figur zu spielen.

Die Stimmen von Bachmann und Landolt nehmen immer eine unbeteiligte Erzählerrolle ein, losgelöst von der Musik, die sie umgibt. Und die, die verzaubert ganz und gar. Mal rasant discoesque – Jahrmarktmusik in schön („Rosen Des Abschieds“, „Springen Wie Damals“) -, mal schwelgerisch sanft („Ohne Mich“, „Heut Abend Nur“).

Ausgetüftelt und warm groovt sich der Bass unter polyphonen, ausgedehnten Orgel-Akkorden hindurch. Verhallte, spacig-verklärte Synthie-Ornamente fegen darüber hinweg. Immer dabei: eine Portion Märchenhaftigkeit, eine Funkenschar Überweltliches – das ist „Spagat Der Liebe“.

Unter allen Freunden von ByteFM verlosen wir einige Exemplare des Albums. Wer gewinnen möchte, schreibt eine E-Mail mit dem Betreff „Klaus Johann Grobe“ und seiner/ihrer vollständigen Postanschrift an radio@byte.fm.

Klaus Johann Grobe live, präsentiert von ByteFM:

19.05.2016 Stuttgart – Merlin
20.05.2016 Mainz – Schon Schön
21.05.2016 Leipzig – Ilses Erika
22.05.2016 München – Milla
23.05.2016 Jena – Café Wagner
24.05.2016 Aachen – Musikbunker
25.05.2016 Köln – Tsunami
27.05.2016 Hamburg – Molotow
28.05.2016 Berlin – Kantine am Berghain

Unser Album der Woche – mit freundlicher Unterstützung von Raumfeld.

Raumfeld-Logo

Das könnte Dich auch interessieren:

Black Midi – „Schlagenheim“ (Album der Woche) Auf der Bühne verschmelzen Black Midi zu einer vierköpfigen, alles vernichtenden Math-Rock-Hydra. Auf ihrer Debüt-LP klingt die britische Band erstaunlich elegant. „Schlagenheim“ ist das ByteFM Album der Woche.
Julia Shapiro – „Perfect Version“ (Album der Woche) Julia Shapiro, die Sängerin von Chastity Belt, feiert auf ihrem introspektiven Soldebüt den Fehlversuch. „Perfect Version“ ist unser Album der Woche.
Olden Yolk – „Living Theatre“ (Album der Woche) Happy-Hippie-Blumenkranzflechten & Halbschatten-Folk: „Living Theatre“, das zweite Album der Psych-Folk-Band Olden Yolk ist unser Album der Woche.


Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.