Emily Jane White "Victorian America"

VÖ: 30.10.2009
Web: http://www.myspace.com/emilyjanewhite
Label: Talitres
Kaufen: ”iTunes"

PJ Harvey und Nick Cave, den Granden des finsteren Storytelling, wird eine kurze, aber heftige Romanze nachgesagt. Wäre dieser Liaison eine Tochter entsprungen, sie hätte vielleicht Emily Jane geheißen. Es hätte sie nach Amerika verschlagen, San Francisco zwar, aber ihr Herz läge irgendwo zwischen Maisfeldern versteckt, in den verlassenen Zimmern einer alten Farm. Von der Einsamkeit könnte sie ein bis zwölf Lieder singen, mit Zeilen wie diesen: „I live the country life, just me and the moon, in a love so dirty“. Die traurigen Geschichten hätte sie von ihren Eltern.

Tatsächlich nennt Emily Jane White Cave und Harvey, wenn es um ihre musikalischen Einflüsse geht. Der Name Chan Marshall fällt häufig, geht es um ihre Stimme. Whites Tonfall wandert zwischen Sprechen und Singen; so steht der Text im Vordergrund. Dazu spielt verhalten ein Piano, eine Akustikgitarre wird gezupft. Eine Slide-Gitarre und ein paar Geigen komplettieren das Folk-Ensemble.

„Victorian America“ ist das zweite Album der Amerikanerin. Zwei Jahre hat sie an der Fertigstellung der CD gearbeitet. Im November spielt White in Deutschland. Die Tour wird präsentiert von ByteFM.

Das Album der Woche könnt Ihr gewinnen. Die Spielregeln sind alt: Verfasst unter diesem Artikel einen Kommentar, weshalb gerade Ihr das Album der Woche gewinnen solltet. Die Redaktion wählt aus allen Kommentaren die überzeugendsten Gründe aus.

Das könnte Dich auch interessieren:



Diskussionen

9 Kommentare
  1. posted by
    Mr. K. Artfälscher
    Okt 26, 2009 Reply

    Ich brauche die CD, weil ich herausfinden will, ob es die Emily ist, die Adam Green besingt!

  2. posted by
    Christoph
    Okt 26, 2009 Reply

    Ich möchte die CD gewinnen, damit sich „Dark Undercoat“ im Plattenschrank nicht mehr so alleine fühlt.

  3. posted by
    Rainer
    Okt 26, 2009 Reply

    Ich brauche die CD dringend für meinen Herbstblues, den ich schiebe. Je tiefer ich da eintauche, desto eher geht es wieder bergauf.

  4. posted by
    Chris
    Okt 27, 2009 Reply

    Vorhin lief der Song „The Country Life“ im Tourkalender. Davor die Editors mit einem Song ihres neue Albums. Ich will nichts böses über die Editors schreiben, dafür sind sie mir zu egal, aber da stellte sich für mich der Unterschied zwischen kalkulierter und „echter“ Musik dar. Musik um ihrer selbst willen und nicht mit dem Blick auf die Charts geschrieben.
    Ich glaube, ich brauche das Album von Emily Jane White.

  5. posted by
    clemens
    Okt 27, 2009 Reply

    „Victorian America was a time of uncertainty for the Americans with „old money.“ http://en.wikipedia.org/wiki/Victorian_America
    Also ein Kommentar zur aktuellen US-Situation? Oder auch zu „New Victorians? Muss daher mal die Texte hören 😉

  6. posted by
    Lutz
    Okt 28, 2009 Reply

    Ich brauche die CD unbedingt, da ich nur so meine Geschlechtsumwandlung finanzieren kann. Ich werde sie mit einer gefälschten Signatur von Emily Jane White verzieren und für 3000 Euro bei ebay verkaufen. Zuvor werde ich sie jedoch mehrfach kopieren und sie auf dem tschechischen Schwarzmarkt feilbieten.
    Es geht um meine Existenz!

  7. posted by
    Thilo
    Okt 29, 2009 Reply

    P.J. Harvey und Nick Cave als potentielle Eltern ? Aber das kann doch nicht alles sein ? Hank Williams als Urgroßvater ? Die böse Schwester: Rykarda Parasol (jawohl, auch in San Fran mag man es gerne mal debil !). Dann wären da noch die Cousinen von Coco Rosie und die Kindergartengruppe um Antic Clay …. das macht Dein ein wunderschönes melancholisches Album der Extraklasse – das muß Ich haben ! 😉

  8. posted by
    Chris W.
    Okt 31, 2009 Reply

    Naja ich war am 04.03.2009 schon im Musikcafe Kapilio in Langenau auf Konzert und bin seitdem hin und weg von der guten Emily. Jetzt möchte ich neben der ersten CD natürlich auch die neue CD von Emily mein eigen nennen.

    Cheerio

  9. posted by
    Kristina
    Nov 1, 2009 Reply

    Liebes ByteFM Team,
    ich höre Emily Jane White, dieses feine Mädchen, zum 1. Mal hier auf eurem Sender, den ich fast täglich für meinen „gute-Laune-Faktor“ höre und ich bin mehr als begeistert. Ich schwebe sozusagen auf meiner Couch mit dem verführerischen und geheimnisvollen Klang ihrer Stimme ins Land meiner Träume…alles scheint stimmig ineinander verwebt zu sein – perfekt, um das komplette Album in meiner Plattensammlung mit dabei zu haben und es bei euch zu gewinnen. Gut, dass Emily Jane White zum Album der Woche von ByteFM gekürt wurde.
    Kristina

Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.