Various Artists – „Future Sounds Of Kraut Vol. II“ (Rezension)

Cover des Albums „Future Sounds Of Kraut II“ von Various Artists

Various Artists – „Future Sounds Of Kraut Vol. II“ (Compost Records)

8,0

Eigentlich war diese Rezension schon fertig. Doch dann kam der 8. Februar 2024 und diese Albumbesprechung musste plötzlich mit einem Nachruf kombiniert werden. Rainer Buchmüller, der Künstler, der die Sammlung „Future Sounds Of Kraut Vol. II“ kompiliert hat, ist nämlich an diesem Tag nach langer, schwerer Krankheit gestorben. Das teilte sein Label Compost Records mit. Unter den Monikern Sugar Ray Buckmiller oder Fred und Luna war Buchmüller wichtiger Protagonist der aktuellen, deutschen Neo-Kraut-Szene. Buchmüllers Tod ist ein großer Verlust, wie unter anderem Compost-Records-Gründer Michael Reinboth oder die DJs und Produzenten Peter Kruder und Rainer Trüby in den sozialen Netzwerken bekundeten.

Und sozusagen posthum erscheint nun „Vol. II“ der „Future Sounds Of Kraut“, denn das Feedback zu Teil eins war so positiv und so gewaltig, dass schnell ein Nachfolger her musste. Keine Angst: Es ist keine hastig zusammengestellte Compilation mit Überbleibseln geworden, sondern erneut eine Ansammlung spannender Musik aus vielen Ecken. Unfreiwillig in zeitlicher Nähe zum Tod des Can-Sängers Damo Suzuki veröffentlicht und kompiliert – und zwar von Fred und Luna.

Über Spargelspiegel und das Monotonikum

Aber wer ist denn eigentlich dieses Duo Fred und Luna, das dieses Album zusammengestellt hat? Im Grunde Rainer Buchmüller aus Karlsruhe (historisch betrachtet nicht gerade eine Krautrock-Hochburg). Und Luna? „An always changing Luna of his choice“, wie es heißt. Die Fantasie ist auch bei der dritten Generation Kraut sehr lebhaft.

Neben aller Fantasie findet sich auf dem Sampler sehr spannende Musik, die einen wunderbaren Spagat zwischen Oldschool und Newschool beherrscht, wie etwa „Krautwickel“ des Düsseldorfers Lucas Croon mit seinem wunderbaren Roboterschlagzeug (Can-Hommage?) beweist. Ebenfalls vertreten ist der umtriebige Schweizer Thomas Fehlmann (Ex-Palais Schaumburg, The Orb u. a.), in diesem Fall mit dem schon etwas älteren Stück „Permanent Touch“. Und ein überraschender, aber bei genauerem Nachdenken sehr naheliegender Beitrag, kommt von Roman Flügel: Sein „Rules“ trägt zweifelsfrei seine Handschrift, ist technoid und krautig zugleich.

Der Beitrag des Duos Sankt-Otten beginnt wie ein bekannter Klingelton, wird dann aber sehr spannend und glasklar wabernd – trotz des Titels: „Angekommen in der letzten Reihe“. Der Wortwitz setzt sich fort bei einem alles andere als monotonen „Monotonikum“ von Fred und Luna oder aber auch beim „Spargelspiegel“ des Kosmischen Läufers.

Den Puls der Zeit fühlen kann man dann bei „Your Pulse“ – ein definitives Highlight der Compilation – der japanischen Psych-Krautrock-Band Minami Deutsch. Hektisch, atemlos, verzerrt, wieder mit Roboterschlagzeug (diesmal die verspielte Variante) und trotzdem glasklar. Ein tolles Stück Musik aus der Gegenwart, mit einem Bein in der Vergangenheit. Stellvertretend im Grunde für alle 17 Tracks (viele davon übrigens exklusiv!), die viel Lust auf Kraut, Hören, Entdecken, Club und Tanzen machen. Wahrscheinlich hätte Rainer Buchmüller es auch so gewollt, dass man zu der von ihm zusammengestellten Musik tanzt, lacht und diskutiert. Möglicherweise sitzt er gerade auf einer Wolke und spielt Schach mit Damo Suzuki. Ruhe in Frieden, Rainer. Und vielen Dank für die tolle Musik!

Veröffentlichung: 1. März 2024
Label: Compost Records

Bild mit Text: Förderverein „Freunde von ByteFM“

Das könnte Dich auch interessieren:



Diskussionen

1 Kommentar
  1. posted by
    Jann
    Mrz 1, 2024 Reply

    Wow, danke für diese so schöne würdige Kritik. Wir waren gestern zahlreich bei seinem letzten Weg zur Ruhe in Frankfurt. Ganz toller Beitrag. Verneige mich vor dem Autor. Bis gleich

Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.