DJ Screw wäre heute 50: „Swangin‘ And Bangin’“

Robert Earl Davis Jr. alias DJ Screw wurde heute vor 50 Jahren geboren. Seine Version des E.S.G.-Songs „Swangin' And Bangin'“ ist heute unser Track des Tages.

DJ Screw wurde heute vor 50 Jahren geboren (Albumcover „Screw Tape In The Deck, Pt 3: The Final Chapter“)

Unser heutiger Track des Tages „Swangin‘ And Bangin’“ ist eine „Chopped-and-screwed“-Bearbeitung eines Rap-Tracks. Benannt ist diese Technik nach ihrem Erfinder DJ Screw, der heute vor 50 Jahren geboren wurde. Was Screws Remixe und auf „Screw Tapes“ festgehaltene DJ-Sets auszeichnete, war vor allem ihre unerhörte Langsamkeit. Nun kam der texanische HipHop-DJ nicht als erste Person auf die Idee, Schallplatten langsamer als vorgesehen abzuspielen. Mexikanische DJs etwa spielten es schon seit Jahrzehnten Cumbia-Singles mit 33 1/3 Umdrehungen pro Minute statt 45 ab. Und auch in Screws Heimat Houston veranstalteten bereits in den 80ern Disco- und House-DJs einen Kult um die Langsamkeit. Viele sagen, die langsame Musik mit den tiefergelegten Bässen korrespondiere mit Houstons Hitze. Und den dort unvermeidlichen langen Autofahrten.

Als DJ Screw 1990 begann, seine Screw-Tapes zu produzieren, schöpfte er aber nicht nur aus der simplen Idee, Musik langsam abzuspielen. Er war auch ein begnadeter Turntablist und hatte ein außerordentliches Gespür für die Musik. Damit kehrte er neue Seiten der Tracks hervor und schuf einen neuen Sound. Dieser prägt bis heute die urbane Kultur von Houston und wird auch im Mainstream-HipHop aufgegriffen. Auch Thundercat hat sein Album „Drunk“ in einer alternativen, von Screw inspirierten Slow-Motion-Version herausgebracht.

Doppelschläge und zerkratztes Vinyl

Wenn DJ Screw ein Song gefiel, kaufte er gleich zwei Exemplare des Vinyls. Beide Scheiben ließ er um einen Beat versetzt laufen. Und erzeugte so die für das „Chopped-and-screwed“-Genre charakteristischen stotternden Doppelschläge. Mochte er eine Platte hingegen nicht, zerkratzte er sie gründlich mit einer Schraube – daher sein Künstlername. Für seine Zehn-Dollar-Tapes standen Manager*innen wie Gangster*innen, Eltern wie Kids Schlange und bescherten ihm ein Vermögen. Doch Screws Haus war auch ein wichtiger sozialer Ort für lokale MCs. Die rappten über Screws Zeitlupen-DJ-Sets, die dieser dann beim Überspielen noch weiter verlangsamte. Ein Rapper aus dem engeren Kreis um Screw, der Screwed Up Click, war E.S.G., von dem die ursprüngliche Version unseres Tracks des Tages stammt.

Der US-amerikanische HipHop-Künstler DJ Screw wurde heute vor 50 Jahren am 20. Juli 1971 als Robert Earl Davis Jr. in Smithville, Texas geboren. Er lebte überwiegend in Houston und starb dort im Jahr 2010. Anlässlich seines 50. Geburtstags ist seine Chopped-and-screwed-Version des E.S.G.-Stückes „Swangin‘ And Bangin’“ heute unser Track des Tages. Hört und seht ihn Euch hier an:

Das könnte Dich auch interessieren:



Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.